All for Joomla All for Webmasters
DEL

DEL: Red Bull München gewinnt Derby – 2 Teams feiern Shootout-Erfolge

München dominiert in Ingolstadt / Iserlohn gewinnt nach Penaltyschießen / Bietigheim setzt sich im Shootout gegen die Pinguine durch / Wolfsburg sichert sich zwei Punkte gegen Augsburg / Düsseldorf unterliegt klar gegen Mannheim / Haie lassen Schwenningen keine Chance

Ausswärtssieg im Derby: Der EHC Red Bull München setzt sich mit einem 6:3 klar gegen den ERC Ingolstadt durch und verteidigt damit den Platz an der Spitze der Tabelle. Die Iserlohn Roosters gewinnen nach 17 geschossenen Penaltys mit 2:1 gegen die Fishtown Pinguins. Währenddessen bezwingen die Bietigheim Steelers die Krefeld Pinguine mit 4:3 nach Penaltyschießen und sichern sich somit den elften Tabellenplatz.

In Wolfsburg gewinnen die Grizzlys mit 6:5 in der Overtime gegen die Gäste aus Augsburg, während die Adler Mannheim, nach einem klaren 5:2 gegen die Düsseldorfer EG, auf Platz drei vorrücken. Die Kölner Haie nutzten unterdessen die Niederlage der Düsseldorfer und sichern sich durch ihren 5:1 Erfolg gegen die Schwenninger Wild Wings den fünften Tabellenplatz.

In Iserlohn boten sich die beiden Clubs ein enges Kopf-an-Kopf-Duell bei dem die Roosters es als Erste auf die Anzeigentafel schafften. Torschütze Kris Foucault (24.) brachte die Führung für die Hausherren. Die Pinguins schlugen aber bald zurück und konnten dank Alexander Friesen (33.) ausgleichen. Was Folgte waren knapp dreißig spannungsgeladene Minuten, die am Ende im Shootout mündeten. Hier war es, nach 17 Schützen, erneut Kris Foucault der den entscheidenden Treffer machte und den Sieg für Iserlohn holte.

Zeitgleich lief es für die Augsburger Panther in Wolfsburg zunächst schlecht. Bereits in der vierten Spielminute musste Torhüter Olivier Roy hinter sich greifen, welcher sich zehn Minuten später auch noch verletzte und die Partie nicht mehr fortführen konnte. Nach drei weiteren unbeantworteten Toren und einem 0:4 Rückstand rissen sich die Panther jedoch zusammen und traten fortan als geschlossene Einheit auf. In den darauf folgenden Minuten drehte sich das Momentum zu Gunsten der Gäste, welche die Partie bis zur 44. Minute ausgleichen konnten. Auch ein weiterer Treffer der Grizzlys fünf Minuten vor Schluss stoppte die Schwaben nicht, da diese kurz vor Ende des Spiels erneut ausgleichen konnten. In der Overtime konnten sich trotz allem die Hausherren durchsetzen, welche sich danke Julian Melchiori (62.) zwei Punkte einfuhren.

www.del.org, Pic: Red Bull München

To Top
error: Content is protected !!