All for Joomla All for Webmasters
DEL

DLE: Steelers gewinnen bei DEL-Debüt & Schützenfest in Krefeld!

Perfekter Start für den Neuling: Die Bietigheim Steelers haben sich bei ihrem ersten Spiel in der PENNY DEL mit 5:4 gegen den ERC Ingolstadt durchgesetzt. Dabei ließ sich der Aufsteiger auch nicht von einer verspielten 4:1-Führung aus dem Konzept bringen. Gleichzeitig fielen beim 6:4-Erfolg der Düsseldorfer EG bei den Krefeld Pinguinen zehn Tore und im Sauerland fuhren die Iserlohn Roosters ein 4:1 gegen Nürnberg ein.

Die Straubing Tigers setzten sich in einem knappen Spiel gegen die Adler Mannheim mit 4:2 durch, derweil Köln und Bremerhaven in die Zugabe gingen. Die Haie gewannen in der Verlängerung mit 2:1 gegen die Grizzlys Wolfsburg und die Pinguins nehmen nach dem 4:3 OT bei den Schwenninger Wild Wings zwei Punkte mit an die Küste. Bereits am Sonntag geht es weiter in der PENNY DEL. Dann stehen ab 14:30 Uhr sieben Partien auf dem Plan. MagentaSport zeigt alle Partien live.

Von 2.834 Fans nach vorn getrieben kam Bietigheim bei seinem Debüt gegen Ingolstadt perfekt in die Partie. Constantin Braun (13.) erzielte den ersten Treffer des Aufsteigers in der PENNY DEL und nur drei Minuten später legte Mitchell Heard (16.) nach. Louis-Marc Aubry (20.) brachte den ERC kurz vor dem Seitenwechsel heran, doch Evan Jasper (23.) und Riley Sheen (33.) bauten den Vorsprung der Steelers wieder aus. Für den Neuling wurde es aber wieder eng. Aubry (39.) traf für Ingolstadt zum Zweiten und auch Ben Marshall (50., 52.) einen Doppelpack parat. Das letzte Tor fiel bei doppelter Überzahl für die Bayern, und es blieb eine einfache Überzahl übrig. Doch in diese hinein legte der ERC einen verhängnisvollen Fehlpass, den Brendan Ranford (52.) dankbar zum Sieg für die Steelers aufnahm.

Krefeld verschlief den Start im Derby gegen Düsseldorf. Vier Tore hatten die Gäste bereits erzielt, bevor Justin Volek (29.) die Hausherren auf die Anzeige brachte. In der Folge gab es eine offene Partie, in der es Krefeld jedoch nicht schaffte, entscheidend zu verkürzen. Victor Svensson (35.) brachte die DEG wieder mit vier Toren in Front und nachdem Jeremy Bracco (36.) und Martin Schymainski (38.) erneut zum Anschluss trafen, war es Brett Olson (55.) der für die DEG erfolgreich war. Barccos zweiter Treffer (56.) zum 4:6-Endstand konnte an der Niederlage Krefelds nichts mehr ändern.

www.del.org, Pic: Grizzlys Wolfsburg / City-Press GmbH

To Top
error: Content is protected !!