All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Die Stimmen nach der Salzburg-Niederlage gegen Znaim:

Der HC Orli Znojmo gewinnt in Salzburg mit 4:1. Die Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

Matt McIlvane (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Enttäuschend. Aber ich muss auch sagen, dass Znaim stark. Wir hatten sehr gute Chancen, diese aber nicht genützt. Es war nicht das Beste, was wir können. Die Spieler haben schon alles gegeben, hart gefightet, die Scheibe ist nicht für uns gefallen. Es war nicht unser Abend. Zuhause ist es immer wieder die gleiche Geschichte. Tore und Gegentore, auswärts und zuhause, auswärts funktioniert alles besser.“

Dominique Heinrich (EC Red Bull Salzburg):
…nach dem Spiel: „Wir hatten genug Chancen, um zu gewinnen und erst gar nicht in Rückstand zu liegen. Wir müssen schauen, warum wir zuhause so viele Spiele verlieren. Ich weiß es nicht, wir müssen schauen, dass wir die Spiele zuhause gewinnen. In der Defensive ein paar Fehler, die uns das Spiel gekostet haben. Es ist von uns über das ganze Spiel zu wenig gekommen. Znaim hat trotzdem ein gutes Spiel abgeliefert.“

Anthony Luciani (HC Orli Znojmo):
…nach dem Spiel: „Wir haben die Pucks aus der eigenen Zone rausgehalten, in die gegnerische hineingebracht und getroffen. Wir sind dem Gameplan vom Coach gefolgt. Drei Spiele in Folge zu gewinnen ist gut, aber erst ab vier wird es eine Serie. Hoffentlich schaffen wir im nächsten Spiel noch weitere Punkte.“

Teemu Tapio Lassila (Goalie HC Orli Znojmo):
…nach dem Spiel: „Wir haben eine gute Defense gehabt, ein solides Spiel und das brachte den Sieg. Es hat heute Spaß gemacht, ich mag es, wenn viel auf mich geschossen wird. Es ist eine lange Fahrt heim nach Znaim, das wird aber heute ein Spaß mit dem Sieg.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…nach dem ersten Drittel: „Es war ein langsamer Start von beiden Teams, Salzburg hat es mehr verschlafen. Es ist eher ein Adventspiel. Es wurden ein paar Geschenke verteilt, war fehleranfällig, kein hart umkämpftes Spiel. Salzburg ist dann besser in Fahrt gekommen. Lukas Herzog macht grundsätzlich eine gute Figur. Ich habe ihn hinter dem Plansoll, wie oft er spielen sollte. Er sollte bei acht, neun sein und ist jetzt bei sieben. Er muss das Vertrauen des Trainers gewinnen. Er trainiert sicher hart, aber wichtig ist es, dass das Vertrauen des Trainers in dich stimmt. Der Einser-Goalie (J.-P. Lamoureux, Anm.) spielt stark und deshalb sieht er (der Trainer) keinen Grund zu tauschen. Salzburg hat dann sehr viel Scheibenbesitz gehabt und dann fällt irgendwann das Tor. Dann haben sie noch ein paar Minuten gut gespielt, aber sich dann ein bisschen ausgeruht auf der Führung, Znaim ist besser ins Spiel gekommen. Beim Ausgleich war es ein Pass über den Schoner (des Goalies) und von dort springt er genau zu Flick. Man spielt hier den Torhüter gegen sich selbst aus.“

…nach dem zweiten Drittel: „Es wurde sehr harmlos agiert für ein Heimspiel von Salzburg und deswegen dieser Rückstand. In der Defensivzone war Salzburg sehr passiv. Znaim spielt ganz okay, sie sind aber nicht in Führung, weil sie so dominant agieren, sie sind einfach effizient. Salzburg scheint den Gegner etwas zu unterschätzen. Salzburg spielt schlampig und man glaubt, dass man das Spiel trotz allem gewinnen kann. Diese Liga ist sehr gut. Obwohl Znaim am 7. Platz ist, ist es keine Wirtshaustruppe. Das Spiel ist trotzdem noch offen. Als Tabellenführer solltest du dir hier zuhause nicht erlauben die Punkte abzugeben. Es werden nicht die Fans sein, die die Salzburger tragen, die Stimmung hier ist immer bedrückt. Es liegt an der Mannschaft das zu machen. Der DJ neben uns gibt schon Vollgas.“

…nach dem dritten Drittel: „Teemu Lassila hat ein solides Spiel gespielt, wenig Rebounds, er war etwas glücklich bei verdeckten Schüssen, hat ruhig und solide agiert. Er ist dann schnell in die Partie reingekommen, Salzburg hatte viele Chancen. Es war eine grundsolide Leistung von ihm, ruhig und gelassen. Lukas Herzog war nicht schuld an der Niederlage, aber er muss an sich weiterarbeiten, heute war es für ihn ein unglückliches Spiel, weil die Mannschaft vor ihm nicht performt hat.“

…über Salzburg: „Natürlich hatte Salzburg Chancen, aber wenn du Tabellenführer sein möchtest, dann ist diese Performance zu wenig. Im dritten Drittel war es von Salzburg auch nicht dieser Einsatz, den man sich erwarten kann.

…über Znojmo: „Luciani spielt das ruhig runter, er hat seine Freiheiten im System. Die erste Linie von Znaim hatte heute die Oberhand. Znaim ist eine Mannschaft, die ich am Anfang der Saison immer schwer einschätzen kann, unbekannte Spieler. Der Trainer hat sie gut vorbereitet, nach Anlaufschwierigkeiten kommen sie aber dann besser in Fahrt und nähern sich den Top 5 an.“

www.sky.at, Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

To Top
error: Content is protected !!