All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL/HF-Preview: Caps oder Salzburg – wer holt sich den Matchpuck?

Die Halbfinalserie zwischen den spusu Vienna Capitals und EC Red Bull Slazburg wird nach dem 5:3-Sieg der Bullen am Freitag in der Mozartstadt nun im best-of-three Modus fortgesetzt. Die Capitals haben am Sonntag Heimvorteil und möchten mit einem Sieg den Druck auf Salzburg deutlich erhöhen. Nach dem bislang alle Saisonduelle äußerst knapp verlaufen sind, ist auch in der Erste Bank Arena wieder mit einem Thriller zu rechnen. 

So. 07.04.2019: spusu Vienna Capitals vs. EC Red Bull Salzburg  (17:00 Uhr, www.servushockeynight.com live und SKY Sport HD live)
Stand in der best-of-seven-Serie: 2:2
Referees: M. NIKOLIC, PIRAGIC, Kontschieder, Zgonc

  • Die best-of-seven-Halbfinalserie zwischen den spusu Vienna Capitals und dem EC Red Bull Salzburg ist wieder ausgeglichen und geht zumindest über sechs Spiele. Beim Stand von 2:2 folgt am Sonntag Spiel #5 in Wien. Live in der Servus Hockey Night sowie auf Sky Sport Austria.
  • Im vergangenen Spiel setzte sich erst zum dritten Mal in dieser Saison eines der Teams in der regulären Spielzeit durch. Die weiteren sieben Saisonduelle wurden jeweils in der Verlängerung oder im shoot-out entschieden. Erstmals in dieser Saison gewinnt Salzburg gegen Wien nach 60 Minuten.
  • Beide Teams überzeugten in dieser Playoff-Kampagne mit ihrem Penalty-Killing. Während die Salzburger 87,8% ihrer Unterzahlspiele schadlos überstanden, konnten die Wiener gar 88,6% ihrer Plays in nummerischer Unterlegenheit torlos beenden.
  • Nach dem Acht-Tore-Spektakel am Freitag in Salzburg, sind auch am Sonntag in Wien wieder zahlreiche Tore zu erwarten. Denn die Top-3 der Scorer-Wertung der Erste Bank Eishockey Liga kommen entweder aus Wien oder aus Salzburg. Die Capitals-Spieler
  • Christopher DeSousa und Peter Schneider führen das Ranking mit 79 Punkten an, auf Platz drei folgt John Hughes von den Red Bulls mit 75 Punkten.
  • Wenn es in den Playoffs zur Sache geht, dann ist vor allem körperliches Spiel angesagt. Die Capitals kassierten in den Playoffs bereits 117 Strafminuten, die Bullen aus Salzburg mussten auch bereits 114 Minuten in Unterzahl agieren. Beide Teams stehen somit klar an der Spitze dieser Wertung.
  • Die Caps zogen erstmals seit Jänner zwei Spiele in Serie den Kürzeren. Falls es Salzburg am Sonntag gelingt den Match-Puck zu erobern, würden die Wiener erstmals seit November 2018 drei Niederlagen en-suite hinnehmen müssen.

Dave Cameron, Headcoach der spusu Vienna Capitals: „Jetzt kommt es auf die individuelle Klasse unserer Spieler an. Wir müssen wieder zu unserem Spiel zurückfinden, mit dem wir im Grunddurchgang bzw. in der Pick-Round überzeugt haben und mit dem wir es ins Halbfinale geschafft haben. Wir müssen unser Spiel 60 Minuten durchziehen. In den letzten Duellen haben wir dies nur phasenweise geschafft. Wichtig wird sein, dass wir unser Spiel einfach halten. Meine Jungs müssen einfach ihren Job machen.“

Raphael Herburger, Spieler des EC Red Bull Salzburg: „Wir müssen von der ersten Minute an loslegen. Die Checks fertigfahren und Druck auf die Verteidigung machen. Es sind harte Spiele, uns wir nichts geschenkt. Aber wir sind bereit für diesen Fight.“

www.erstebankliga.at, Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

To Top
error: Content is protected !!