All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Playoffs: Wieder Overtime – Comrie-Doppelpack beschert Rotjacken den nächsten Erfolg

Auch das zweite Spiel zwischen dem EC KAC und den Moser Medical Graz99ers wurde erst in der Verlängerung entschieden. Dieses Mal fiel der alles entscheidende Treffer aber „bereits“ in Minute 66, als Verteidiger Adam Comrie für die 2:0 Serienführung der Rotjacken sorgte.

In den ersten Augenblicken des Spiels, das der dreifache russische Weltmeister Alexei Tereschenko in der Stadthalle Klagenfurt live verfolgte, suchte der EC-KAC gleich sein Glück im Angriff. Die Defensive der Moser Medical Graz99ers stand gut, sorgte dafür, dass deren Goalie Robin Rahm kaum Schüsse direkt aufs Tor erhielt. Sein Pendant beim EC KAC, Lars Haugen, musste da schon öfter eingreifen. Dwight King mit einem Backhand-Versuch und Daniel Oberkofler mit einem Schuss ab dem rechten Bullykreis prüften den Torhüter. Im ersten Powerplay zog David Fischer zwei Mal gefährlich ab – beide Male blieb Rahm der Sieger. In der 17. Minute hatten die Grazer das 1:0 am Schläger. Haugen ließ einen Blueliner abprallen, rettete bei den Rebound-Versuchen von Matthew Caito und Kevin Moderer. Dabei fasste der Torhüter eine Strafe aus. Die Rotjacken überstanden das Powerplay. In der 20. Minute fassten Lukas Kainz und Dominik Grafenthin zeitgleich eine Strafe aus. Bei fünf gegen drei-Überzahl hatte Andrew Kozek alleinstehend vor Rahm die größte Einschussmöglichkeit. Er brachte den Puck jedoch nicht über dessen Schienen.

Das Powerplay nahm der EC KAC ins zweite Drittel mit. Das Special-Team war schnell aufgestellt. Adam Comrie zog leicht links stehend, kurz nach der blauen Linie ab und traf 28 Sekunden nach Spielbeginn zum 1:0. Die Rotjacken versuchten gleich nachzulegen, waren im Abschluss zu ungenau. Auf der anderen Seite rettete Haugen einige heiße Dinger, unter anderem von King und Robin Jakobsson.

Das 1:1 in der 43. Minute war selbst für den Torschützen Kevin Moderer überraschend. Er schlenzte den Puck von der blauen Linie in Richtung Tor, der Puck wurde abgefälscht, ging direkt an die Stange und von dort ins Tor – keine Chance für Haugen. In der 51. Minute feierte wieder das rot-weiße Lager. Ein Schuss von Mitch Wahl ging am Tor vorbei, sprang zurück und fand über die Kufen von Robin Weihager den Weg ins Tor. Graz nahm in den letzten zwei Minuten Rahm für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor. In der 60. Minute gab es vor dem KAC-Tor einen Tumult, die Grazer brachten den Puck aber nicht über die Linie. 17 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit glich Colton Yellow Horn zum 2:2 aus. Damit musste auch das zweite Halbfinalspiel in der Overtime entschieden werden.

Nach 21 Sekunden in der Overtime hatte Andrew Kozek den Sieg am Schläger. Alleinstehend auf der linken Seite kam er zum Schuss. Rahm fuhr weit aus dem Gehäuse, machte den Winkel zu und klärte. Nick Petersen verfehlte danach nur knapp das Tor. In der 65. Minute bereitete Comrie dem Zauber ein Ende, traf aus gleicher Position wie bei seinem ersten Tor und sorgte damit für den zweiten Sieg des EC-KAC im zweiten Halbfinalspiel gegen die Moser Medical Graz99ers.

Erste Bank Eishockey Liga –Halbfinale:
EC KAC : Moser Medical Graz99ers – 3:2 n.V. (0:0|1:0|1:2|1:0)

Tore:
1:0 Comrie (21./PP2)
1:1 Moderer (43.)
2:1 Wahl (51.)
2:2 Yellow Horn (60.)
3:2 Comrie (66.)

Stand in der Serie: 2:0

www.hockey-news.info , www.erstebankliga.at , Bild: PSR/EC-KAC/Kuess

To Top
error: Content is protected !!