All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

ICEHL: Sind das die neuen Legionäre der Graz99ers?

Bei den Graz99ers herrscht heuer ein Abverkauf was die Legionäre betrifft. Doch neue stehen bereits ante portas. Die „Kronen Zeitung“ weiss von zumindest vier Namen zu berichten.

Mit Kalle Johansson, Cristopher Nihlstorp, Sebastian Collberg, Robin Weihager, Joakim Hillding, Trevor Hamilton, Dwight King, Alexander Reichenberg und Matt Garbowsky haben neun Legionäre der Vorsaison keine Zukunft mehr in Graz. Lediglich Charles Dodero, Ken Ograjensek und Travis Oleksuk bleiben den Murstädtern erhalten.

Doch  logischerweise haben die Steirer bereits neue Fremdarbeiter an der Angel. Laut der „Kronen Zeitung“ könnten vier davon bereits feststehen.

Mit Greg Squires könnte ein altbekannter Stürmer zurückkehren. Der 32-jährige US-Amerikaner absolvierte letzte Saison schon sechs Spiele für die Grazer, kam dabei auf fünf Treffer und zwei Assists, ehe er wieder Platz machen musste, da Colton Yellow Horn von seiner Verletzungspause zurückkehrte. Danach spielte er in Turku (4 Assists aus 14 Spielen) und bei den Ticino Rockets in der NLB, kam dort auf 17 Punkte aus 15 Einsätzen.

Ebenso US-Staatsbürger ist Hunter Fejes und auch er kennt die heimische Liga. Fejes stürmte in der Vorsaison für die Black Wings Linz, die ihn erstmals nach Europa holten. Der linke Flügel sammelte satte 24 Punkte aus 27 Einsätzen, erzielte 15 Treffer! Er könnte der künftige 99ers-Torgarant werden.

Der dritte US-Stürmer der mit den Grazern in Verbindung gebracht wird ist ein noch völlig unbeschriebenes Blatt in der heimischen Liga. Tony Cameranesi wechselte nach 91 AHL (21 Punkte) – und 133 ECHL-Spielen mit 113 Punkten im letzten Sommer erstmals nach Europa. Bei Storhamar in der norwegischen Liga wurde der 27-jährige Center hinter Routinier Patrick Thoresen gleich zweitbester Scorer. Er sammelte in 20 Spielen 48 Scorerpunkte, darunter 18 Treffer.

Kanadier ist der vierte Stürmer der mit den Steirern in Verbindung gebracht wird. Der 20-jährige Kanadier Daylon Groulx wechselte in der letzten Saison innerhalb der OHL von Owen Sound Attack zu den Ottawa 67’s und wurde damit für 24 Einsätze zum Teamkollegen von Austro-Hoffnung Marco Rossi. Groulx brachte es auf sieben Treffer und drei Assists. In seiner gesamten OHL-Karriere kam er in vier Jahren auf 207 Spiele mit 50 Toren und 37 Assists. Nun soll er in die Fußstapfen seines Vaters Wayne treten, der zwischen 1989 und 1994 in Graz geigte.

Wer letztendlich tatsächlich in Graz landet, werden wohl die nächsten Tage zeigen, denn da werden die Steirer ihre Zugänge bekannt geben.

Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!