All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: 6-Punkte Wochenende für Ambri – Zwerger trifft erneut!

Die Rapperswil-Jona Lakers im Aufwind, sie feierten vor eignem Publikum gegen den HC Lugano einen vielumjubelten und verdienten Heimsieg. Die Lakers traten mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung gegen den Gast aus dem südlichen Tessin an. Einen ersten Aufruhr gegen die Refs gab es in der 45. Minute, als Lapierre nach einem Pfiff des Referees  ungestraft nochmals auf die Schoner von Rappi’s Goalie Nyffeler schlug, sich Cedric Hüsler nicht zu schade war, den Kanadier für dieses Vergehen zu stellen. Die Schiedsrichter übersahen diesen unerlaubten Stockschlag und sprachen gegen Hüsler eine Doppelstrafe aus, was den Luganesi ungerechtfertig eine doppelte Überzahl bescherte. Dank dem guten gespielten Boxplays und den fantastischen Big Saves von Melvin Nyffeler überstanden die Rosenstädter die doppelte Unterzahl aber schadlos. Roman Schlagenhauf erzielte bei der Rückkehr von Hüsler das wegweisende 4:2, danach zwangen die Rapperswiler das Momentum definitiv auf ihre Seite. Das entscheidende 5:2 für die Lakers erzielte Mosimann in der 51. Minute.

Dank dem guten Start der Lakers durch Danny Kristo und Corsin Casutt, welche ihr Team nach guten Einzelleistungen bereits nach sexhs Minuten mit 2:0 in Front brachten. Dennoch gelang es dem Gastgeber nicht, die Biancoblu frühzeitig abzuschütteln.

Die Bianconeri kamen immer wieder bis auf ein Tor heran, Rapperswil jedoch vermochten jedesmal mit einem weiteren Treffer zu reagieren, wobei der Amerikaner Kristo der treibende Mortor war, welcher immer wieder brandgefährlich vor Goalie Merzlikins auftauchte oder einen überraschenden Pass spielen konnte wie beim 3:1 Treffer von Casey Wellman. Neben dem auffallenden Kristo schienen die anderen Lakers-Spieler sichtlich aufzublühen. Eine wichtige Rolle spielte auch die Rückkehr von Spielern wie Wellman, Gilroy und Spiller, was dazu beitrug, dass die Obersee’r nun auch konkurrenzfähig sind. Zudem hatten sich die Lakers  auch dem defensiven System angepasst.

So zeigte sich Coach Tomlinson nach der Partie verhalten optimistisch, Geschäftsführer Bütler aber fühlte sich von den Schiedsrichtern betrogen, vor allem anhand der Szene zwischen Lapierre und Hüsler und der doppelte Strafe gegen den Rapperswiler konnte er überhaupt nicht vollziehen. Die Refs zeigten dabei wenig Fingerspitzengefühl wie schon am Freitagabend in Langnau, als sie mit einer äusserst harten Regelauslegung die Lakers in den Schlussminuten mit einer mehr als fragwürdigen Doppelstrafe um den eventuellen Sieg brachten.

Ein sechs Punkte Wochenende feiert Ambri Piotta mit dem 2:1 Sieg gegen Lausanne.
Ambri Piotta brachte im Heimspiel gegen Lausanne innerhalb von 24 Stunden den 2. Sieg ins Trockene, Lausanne hingegen verlor in der gleichen Zeitspanne sein zweites Spiel, vergaben damit die Möglichkeit die Tabellenspitze zu übernehmen. Bei den Treffern der Biancoblu gingen haarsträubende Fehler der Lausanner voraus. Doch die Siegesserie der Waadtländer fand bereits am Freitagabend mit der Niederlage gegen die ZSC Lions ein Ende.

So verlor Ronald Kenins die Scheibe an der gegnerischen blauen Linie an Ambri’s Marco Müller, welcher die Gelegenheit nutzte und zum 1:0 einnetzte. Müller hatte bereits am Abend zuvor gegen den HCD zwei Treffer erzielt.

Ambris Siegtreffer zum 2:1 in der 36. Minute ging auf das Konto von Dominic Zwerger, der das Tor wegen einem Scheibenverlust von Genazzi per Bauerntrick erzielte. Im Schlussdrittel drückte Lausanne das Gaspedal durch und suchten vehement den Ausgleich, aber Ambri-Goalie Benjamin Conz liess sich nicht mehr bezwingen. Ambri feierte daher seinen dritten Sieg in Serie gegen den Lausanne HC.

Weitere Begegnungen:

EV Zug ist neuer Tabellenleader:
Auswärts in Biel holt der im Schlussdrittel einen 2:1 Rückstand auf, wendet die Partie in ein 3:2 und ist nun neuer Leader der National League. Für den EHC Biel ist es die vierte Niederlage in Folge..

Die Innerschweizer zeigten nach der 3:4 Heimniederlage eine Reaktion und liessen sich durch das Schussverhältnis von 15:7 zu Gunsten der Seeländer nicht aus dem Konzept bringen. Yannick Zehnder und Garrett Roe in Überzahl drehten das Spiel im letzten Drittel. Der EHC Biel dagegen erlitt die siebte Niederlage aus den vergangenen neun Spielen.

Der SC Bern verliert seine Leaderposition.
Nach nur 24 Stunden musste der SCB seine Tabellenführung bereits wieder abgeben. Vor eigenem Publikum in der ausverkauften Halle verloren die Berner das Derby mit 1:3 gegen die SCL Tigers. Berns Angriffe waren zu harmlos und zu Ideenlos. Die Tigers hingegen mit ihrem disziplinierten Auftritt liessen den SCB kaum einmal in die gefährlichen Zonen kommen.

Langnau-Stürmer Anton Gustafsson musste in der 35.Minute anhand eines groben Fouls des Berner Simon Moser verletzt vom Eis, worauf Moser für seine Aktion mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt wurde.

Weitere Niederlage für Fribourg-Gottéron
Genéve-Servette gewinnt in dieser laufenden Saison zum ersten Mal drei Partien in Folge, darunter auch zum ersten Mal auswärts. Nach 8 Spielen auf fremden Eis ohne Punktgewinn fanden die Grenats in Fribourg den Weg zum Sieg. Das McSorley-Team gewann die Partie mit 5:3. Wingels erzielte das Führungstor für Genf bereits in der 3. Minute. Altmeister Bezina erhöhte drei Minuten vor der ersten Pause auf 2:0, dann trafen Slater und Miller zum Fribourger Ausgleich. Die entscheidenden Tore für die Calvin-Städter fielen erst im Mitteldrittel und innerhalb von 5 Minuten durch Jérémy Wick und Floran Douay mittels einem Bauerntrick. Nach zuvor sechs Heimsiegen in Serie und der neuerlichen Niederlage scheint sich Gottéron auf einem absteigenden Ast zu befinden, enttäuschten sie doch auf der ganzen Linie. Nach der hohen zweistelligen Niederlage gegen Langnau resultierten nur noch Niederlagen.

Der Genfer Verteidiger Johan Fransson schied bereits im ersten Drittel aus. Er hatte sich bei einem Sturz in die Bande anhand eines Beinstellens von Julien Sprunger verletzt. Sprunger wurde mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe bestraft.

Resultate vom 24.11.2018 (22.Runde)

Rapperswil-Jona Lakers – Lugano 6:3 (2:1, 1:1, 3:1)
Tore: 6. (5:10) Kristo (Ness) 1:0. 7. (6:12) Casutt (Spiller) 2:0. 15. Bürgler (Chiesa) 2:1. 35. Wellman (Kristo, Gilroy/Ausschluss Walker) 3:1. 39. Bürgler 3:2. 48. Schlagenhauf (Kristo) 4:2. 51. Mosimann (Hüsler) 5.2. 52. Hofmann (Lapierre) 5:3. 59. (58:37) Kristo (Schlagenhauf) 6:3 (ins leere Tor).
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Aulin, Rizzello (beide überzählig), Helbling und Schweri verletzt. Lugano ohne Vauclair, Ronchetti, Cunti, Sartori (alle verletzt) Haapala (überzähliger Ausländer).

Ambri-Piotta – Lausanne 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)
Tore: 14. Müller 1:0.. 33. Frick (Kenins) 1:1. 36. Zwerger (Ausschlüsse Incir; Junland) 2:1.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Fora, D’Agostini und Pinana. Lausanne ohne Herren, Zangger (alle verletzt) Emmerton (überzähliger Ausländer).

Bern – SCL Tigers 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)
Bemerkungen: Bern ohne Mursak (krank), Marti und Untersander, SCL Tigers ohne Blaser, Nils Berger, Dostoinow, Gagnon (alle verletzt). Gustafsson verletzt ausgeschieden (34.).

Biel – Zug 2:3 (0:0, 2:1, 0:2)
Bemerkungen: Biel ohne Forster, Kreis, Lüthi, Dufner, Pouliot und Fey. Zug ohne Diaz und Morant (alle verletzt).

Fribourg-Gottéron – Genève-Servette 3:5 (2:2, 0:2, 1:1)
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Furrer und Forrer, Genève-Servette ohne Almond, Bouma, Descloux, Fritsche, Simek und Tömmernes (alle verletzt). Fransson verletzt ausgeschieden (18.).

Pic: HC Ambri-Piotta

To Top
error: Content is protected !!