All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Pleiten für den HC Davos und Ambri-Piotta

Der HC Ambri-Piotta verliert das Heimspiel gegen die SCL Tigers mit 1:3. Mit dem Sieg bleiben die Langnauer an ihren Sonntagsspielen weiterhin ungeschlagen, während sich Ambri nach vier Siege in Folge, erstmals wieder verliert.

Die Tigers zeigten im Gegensatz zu den Biancoblu eine defensiv saubere Leistung und liessen ihre Angriffslust tröpfchenweise ins Spiel einfliessen, jedoch mit grosser Entschlossenheit.

Nach torlosen 30 Minuten und leichten Vorteilen für die Leventiner änderter sich der Verlauf der Partie nach dem Führungstreffer durch Langnau’s Captain Berger zugunsten der Gäste. Ambri fehlte es an Biss und Ideen, in der Defensive taten sich Löcher auf und das Powerplay wurde erst in der Schlussphase konsequent ausgeführt. Der Treffer von Müller in Überzahl war nur noch Resultatskosmetik, da bei Ambri auch danach mit einem Mann mehr auf dem Eis konstruktiven Ansätze fehlten. Mit der Niederlage hatte Ambri auch die Gelegenheit verfehlt, zumindest temporär in die Top-6 der Liga vorzustossen.

Davoser Niederlage gegen Gottéron
Eine Unachtsamkeit, ein Fehlpass und ein Boxplay seitens der Bündner genügte und schon lagen die Davoser 0:3 in Rücklage. Davos Goalie Aeschlimann hatte sich beim ersten eher harmlosen Gegentreffer verschätzt und so prallte der Puck vom Fanghandschuh ab und Rossi konnte abstauben. Mottet fing einen Pass von Topskorer Ambühl ab und netzte eiskalt ein. Im Powerplay kreiste Stalberg um das HCD-Gehäuse und Aeschlimann schaffte es nicht mehr in die andere Ecke.

Dies zwang den Davoser Coach Wohlwend zum Handeln. Aeschlimann musste seinen Platz an Robert Mayer abtreten und auch die Sturmlinien wurden komplett umgestellt. Der gewünschte Effekt stellte sich erst beim 1:3 Anschlusstreffer von Turunen ein. Der HCD erwachte, trat aufs Gaspedal und erkämpfte sich so mehr Spielanteile. Die Fehleranfälligkeit der Bündner bei den schnellen Umstellungen der Fribourger von defensiv auf offensiv der Fribourger aber blieben. Auch konnten die Davoser die Scheibenverluste nicht abstellen, weder in den Zweikämpfen noch im Spielaufbau und die „Drachen“ konnten ihren Drei-Tore-Vorsprung wieder herstellen.

Resultate vom 13.12.2020:

Ambri – SCL Tigers 1:3 (0:3, 1:1, 1:1)
Tore: 28. Berger (Blaser, F. Schmutz/PP) 0:1. 41. Maxwell (Nilsson, Earl) 0:2. 42. Neukom (Dostoinow, Lardi) 0:3. 57. Müller (Nättinen, Fora/PP) 1:3.

Davos – Fribourg 2:5 (0:3, 1:1, 1:1)
Tore 9. Rossi (Walser) 0:1. 16. Mottet 0:2. 19. Stalberg (Bykow/PP) 0:3. 25. Turunen (Palushaj, Lindgren) 1:3. 32. Mottet 1:4. 44. Rossi (Aebischer, Herren7PP) 1:5. 48. Herzog (Corvi) 2:5.

Die Partie zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Lugano wurde aufgrund positiver Corona-Fälle der Bianconeri verschoben.


Resultate vom 12.12.2020:

Davos – Biel 3:2 (2:2, 0:0, 1:0)
Tore: 1. (0:43) Herzog (Frehner) 1:0. 2. (1:40) Nygren (Corvi/Powerplaytor) 2:0. 8. Kessler (Cunti) 2:1. 15. Pouliot (Hofer, Rathgeb/Powerplaytor) 2:2. 41. (40:30) Guerra (Herzog) 3:2.
Bemerkungen: Davos ohne Canova, Du Bois, Jung, Kienzle, Rubanik und Dino Wieser (alle verletzt), Biel ohne Forster, Lüthi, Sartori, Ullström und Ulmer (alle verletzt).

Rapperswil-Jona Lakers – Zug 4:5 (0:2, 2:1, 2:1, 0:1) n.V.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Egli (gesperrt) und Payr (verletzt), Zug ohne Schlumpf (gesperrt).+

Pic: Von Fabien Perissinotto – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36110325

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!