All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Zwerger, Baumgartner & Schneider treffen!

Überraschungssieg von Ambri-Piotta gegen den EHC Biel
Noch vor kurzem wurde Ambri-Piotta im Kampf um einen Playoff-Platz beinahe abgeschrieben. Dank dem 3:2 Sieg im Seeland meldeten sich die Leventiner jedoch wieder zurück. Der Sieg absolut verdient, zeigten sich doch die Biancoblu gegen den Tabellenzweiten Biel furchtlos und vor allem aufsässig. Für die Bieler, welche sich in der letzten Zeit ziemlich fehleranfällig präsentierten, war es die erste Heimniederlage gegen die Nordtessiner seit vier Jahren.
Der Österreicher Peter Schneider erzielte nach einer herrlichen Kombination den Führungstreffer für die Seeländer. Sein Landsmann Dominic Zwerger erzielte anhand eines Abstaubers den verdienten Ausgleich für Ambri. In der 32 Minute folgte die 2:1 Führung durch Tommaso Goi und Toni Rajala erzielte kurz danach in Überzahl den Ausgleich für Biel mit seinem elften Saisontreffer. Für Ambri ebenfalls erfolgreich war Marco Müller, der in der 43. Minute zum entscheidenden 3:2 für Ambri traf. Für Biel hingegen scheiterte Mike Künzle zweimal alleine vor Ambri-Goalie Dominik Hrachovina

Rapperswiler Aufholjagd wurde nicht belohnt, sie verliern gegen Davos mit 3:4 und verpassen damit den Sprung über den Playoff-Strich
Die Lakers mit einem guten Start ins erste Drittel und mit vielen guten Torchancen, misslingt dem Gastgeber das zweite Drittel gründlich. Davos zeigte sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison abgeklärt und führten bis zur ersten Pause wenn auch ein wenig schmeichelhaft mit 0:1 durch Jung. Die Bündner weiteten ihren Vorsprung dank den sehenswerten Treffern von Benjamin Baumgartner, Luca Hischier und Marc Aeschlimann auf ein 4:1 aus. Für Rapperswil traf Nico Dünner in der 26. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2 in Überzahl.. Die Rosenstädter zeigten sich im Vergleich zum HCD im mittleren Abschnitt zu wenig effizient. Trotzdem musste der HCD in den Schlussminuten noch Zittern, nachdem Kevin Clark sein Team in der letzten Minute bis auf ein 3:4 herangebracht hatte. Doch die Aufholjagd des SCRJ im Schlussdrittel blieb unbelohnt.
Mit ihrem siebten Sieg aus zwölf Partien liegen die Davoser nur noch einen Punkt hinter Zug und Lugano, dies bei weit weniger absolvierten Spielen. Die Lakers aber verpassen mit der Niederlage den Sprung über den Playoff-Strich.

Weitere Partien:

Der SC Bern kommt nicht auf Touren und steckt mitten Strichkampf
Seit Kari Jalonen seinen Kontrakt beim SCB verlängert hatte. Läuft brim SC Bern nicht mehr alles rund. Der SC Bern reitet sich immer mehr in den Schlamassel und unterliegt gegen den Lausanne HC auswärts gleich mit 0:5. Obwohl der SCB sich noch auf dem 9.Platz hält, vergrössert sich der Rückstand auf die über dem Strich klassierten Teams imittlererweile auf sechs Punkte

Unzulässigkeiten beim EV Zug von Gottéron eiskalt bestraft
Unter den neuen Trainerkonstelation findet Fribourg-Gottéron immer besser ins Spiel. Der 4:0 Auswärtssieg für Gottéron der war der dritte Sieg hintereinander unter dem Trio Christian Dubé, Pavel Rosa und Sean Simpson, Für Simpson eine erfolgreiche Rückkehr in die Zentralschweiz, wo er 1998 den Meistertitel gewann. Der Sieg der Gäste aus Fribourg fiel in den letzten zehn Spielminuten, als Chavaillaz, Samuel Walser Und David Desharnais der Reihe nach trafen. Desharnais in doppelter Überzahl. Ryan Gunderson mit einem „Empty netter“.

Genf’s Goalie Descloux feiert zweiten Shutout
Genéve-Servette zeigte nach den drei Niederlagen aus den letzten vier Partien im Heimspiel gegen Lugano eine starke Reaktion und rangen den HC Lugano mit 4:0 nieder. Bereits kurz vor Spielhälfte war die Partie entschieden, als Marco Miranda auf 3:0 erhöhte, seinem zweiten Saisontreffer. Zuvor hatten Topskorer Tommy Wingels und Eric Fehr dank ihrer Effizienz für einen beruhigenden 2:0 Vorsprung gesorgt.

Biel – Ambri-Piotta  2:3 (1:0, 1:2, 0:1)
Tore: 20. (19:29) Schneider (Kessler) 1:0. 26. Zwerger (Rohrbach) 1:1. 32. Goi (Bianchi, Joël Neuenschwander) 1:2. 34. Rajala (Fuchs/Ausschluss Flynn) 2:2. 43. Müller (Joël Neuenschwander, Zwerger/Ausschluss Tschantré) 2:3.
Bemerkungen: Biel ohne Ullström (krank), Lüthi, Gustafsson, Hügli, Kohler und Brunner, Ambri ohne Fora, Kneubuehler, Incir, Kostner, Novotny und Sabolic (alle verletzt). .

Rapperswil-Jona Lakers – Davos 3:4 (0:1, 1:3, 2:0)
Tore: 17. Jung (Hischier, Du Bois) 0:1. 25. Baumgartner (Hischier) 0:2. 26. Dünner (Egli/Ausschluss Sandro Aeschlimann) 1:2. 27. Hischier 1:3. 34. Marc Aeschlimann (Frehner, Guerra) 1:4. 41. (40:36) Wellman (Rowe/Ausschluss Rantakari) 2:4. 60. (59:20) Clark (Wellman) 3:4 (ohne Torhüter).
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Antonietti, Cervenka, Profico und Schweri, Davos ohne Buchli, Nygren und Kortin (alle verletzt).

Lausanne – Bern 5:0 (1:0, 2:0, 1:0)
Bemerkungen: Lausanne ohne Wärn (überzähliger Ausländer) und Grossmann, Bern ohne Koivisto, Mursak, Pestoni, Beat Gerber, Heim und Jeremi Gerber (alle verletzt). Grassi verletzt ausgeschieden (13.).

Zug – Fribourg-Gottéron 0:4 (0:0, 0:0, 0:4)
Bemerkungen: Zug ohne Schnyder, Thorell und Senteler, Fribourg ohne Bykow, Sprunger, Marchon und Forrer (alle verletzt).

Genève-Servette – Lugano 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
Bemerkungen: Genève-Servette ohne Fritsche, Mercier, Richard und Tanner, Lugano ohne Morini, Romanenghi, Walker, Zangger (alle verletzt) und Suri (krank).

Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

To Top
error: Content is protected !!