All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Bregenzerwald muss Vorbereitungsprogramm umwerfen:

Kurzfristige Änderungen sind derzeit nicht nur bei der Corona Ampel voll im Trend. Auch die Planungen von Eishockeyspielen werden momentan immer wieder über den Haufen geworfen.  Neben einer Spielabsage gibt es zwei neue Vorbereitungsgegner.

Die gute Nachricht zuerst: der Test gegen Lindau kann aus derzeitiger Sicht wie angekündigt am 26. September stattfinden. Wie allerdings am vergangenen Wochenende bereits veröffentlicht, musste der SC Riessersee seine Zusage für ein Freundschaftsspiel zurückziehen. Die sportliche Leitung hat bereits einen Ersatzgegner für den 19. September gefunden, Detailabklärungen stehen allerdings noch aus und werden ehestmöglich bekannt gegeben. Fest steht, dass die Wälder an diesem Datum wie ursprünglich geplant spielen werden. Bereits am kommenden Mittwoch empfängt das Team von Headcoach Markus Juurikkala einen Ligakonkurrenten, die Red Bull Hockey Juniors. Die Salzburger mussten sich ebenfalls kurzfristig auf die Suche nach Ersatzgegnern machen und wurden bei den Wäldern sowie der VEU Feldkirch fündig. Der Wochenteiler im Messestadion startet am 16. September um 19:30 Uhr.

Mittlerweile ist ein Großteil des Kaders auf der ECB Homepage vorgestellt worden. Die Seite wird täglich mit einem neuen Spieler aktualisiert: https://www.ecbregenzerwald.at/alps-hockey-league-kader-2020-21/ Fixe Abgänge sind wie bereits bekannt gegeben Christian Haidinger und Jürgen Fussenegger. Daneben werden auch Stefan Söder (Vallentuna BK), Giovanni Vogelaar (Hijs Hokij Den Haag), Johan Lorraine (Väsby IK), Michael Rainer (unbekannt), Tobias Fender (unbekannt), Maximilian Hohenegg (Karriereende), Laurin Müller (Black Wings Linz) und Matthias Tschrepitsch (EK Zeller Eisbären) nicht mehr zur Verfügung stehen. Der EC Bregenzerwald dankt allen für ihren Einsatz und wünscht Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Des Weiteren ist der Spielplan für den Grunddurchgang in der kommenden Alps-Hockey-League-Saison ist fixiert. Die 288 Spiele umfassende Regular Season startet am 3. Oktober mit einer kompletten Runde von acht Partien und endet am 18. März. Die neu konzipierten Return-to-Play-Spiele bringen zum Auftakt viele Derbys und regionale Duelle. Sollten Covid-19-bedingte Behördenvorgaben der involvierten Länder Einschränkungen im Spielbetrieb vorschreiben, kann es zu späteren Änderungen im Spielplan bzw. beim Modus kommen.

Sechs sogenannte Return-to-Play-Spiele – die 16 teilnehmenden Mannschaften wurden in vier Vierergruppen geteilt – eröffnen den Grunddurchgang 2020/21 in der Alps Hockey League. Die beiden R2P-Duelle gegen den jeweiligen regionalen Konkurrenten werden als Hin- und Rückspiel gewertet, womit der Gesamtscore für den Punktegewinn ausschlaggebend ist. Damit können in zwei Duellen mit einem Team maximal drei Punkte erzielt werden. Sofern beide Teams nach 2 x 60 Minuten gleich viele Tore erzielt haben, bekommen die Mannschaften jeweils einen Punkt. Der Extrapunkt wird in Verlängerung und gegebenenfalls im Penaltyschießen vergeben.

Nach den Return-to-Play-Spielen wird ab 24. Oktober eine komplette Hin- und Rückrunde gestartet. Die Top-4 nach dann 36 Spielen pro Team qualifizieren sich für die Postseason, die Mannschaften auf den Plätzen fünf bis zwölf bestreiten Pre-Playoffs.

www.ecbregenzerwald.at, Pic: Robert Broger/Blende47

To Top
error: Content is protected !!