All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: HC Pustertal verpflichtet zwei EBEL-erfahrene Cracks!

Mitten in die Vorbereitungsphase der neuen Saison meldet sich der HC Pustertal mit einer höchst erfreulichen Meldung vom Transfermarkt: die beiden „verlorenen Söhne“ Daniel Glira und Viktor Schweitzer kehren zurück zum HCP und tragen wieder schwarz-gelb.

DANIEL GLIRA hatte seine ersten Auftritte im Wölfe-Dress bereits 16-jährig 2010/11 und hat sich konstant hochgearbeitet. Über die damaligen Farmteams Kaltern und Meran und sämtliche Junioren-Nationalteams wurde das große Talent eine wichtige Stütze beim HCP, bevor er 2016 zum HC Bozen ging. In den 4 Jahren bei den Foxes erlebte Glira viele Höhen (Champions-League, EBEL-Titel 2018), aber auch Rückschläge, wo er die harte Ersatzbank drückte. Mit der italienischen Nationalmannschaft spielte der Verteidiger eine A-Weltmeisterschaft (Köln 2017). Insgesamt stehen 236 EBEL-Matches (32 Punkte) und 8 Champions-League-Spiele zu Buche. Mit diesem Erfahrungsschatz im Gepäck und Eishockey auf höchstem Niveau kehrt der Toblacher nun in die Reihen des HCP zurück. Dort erwartet ihn eine Führungsrolle, Daniel Glira soll zu einer wichtigen Identifikationsfigur und zum absoluten Leistungsträger werden.

„Es reizt mich riesig wieder zum HCP zurückzukehren. Die letzten 4 Jahre beim HC Bozen waren eine unglaublich schöne und lehrreiche Zeit für mich. Dafür möchte ich mich bei Dieter Knoll, allen Mitarbeitern, Mitspielern und den Fans bedanken. Jetzt freue ich mich auf die neue Aufgabe und hoffe der Mannschaft weiterhelfen zu können. Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht.“, freut sich der 26-jährige auf die Herausforderung.

VIKTOR SCHWEITZER wagte den Sprung nach Bozen nach der ersten Alps Hockey League – Saison im Sommer 2017. Auch der Niederdorfer kam in jungen Jahren in Kaltern, Meran, HC Pustertal sowie in der Nationalmannschaft zum Einsatz, bevor es zu den Foxes nach Bozen ging. Beim HCB war der Kampf um die Stammplätze stets hart geführt. Wenn Schweitzer gebraucht wurde, war er stets zur Stelle und brachte seine Leistung. Insgesamt stehen 148 EBEL-Spiele (7 Punkte) und 8 Champions-League-Einsätze zu Buche. Ab Jänner stürmte der 28-jährige für Gröden in der AHL (12 Punkte aus 15 Spielen). Der Stürmer besticht durch großen Einsatz, Kampfkraft und Zug zum gegnerischen Tor. Diese Stärken soll Schweitzer bei seiner Rückkehr zum HC Pustertal ausspielen und so dem Sturm mehr Durchschlagskraft verleihen.

„Ich bin sehr glücklich nach 3 Jahren wieder das HCP-Trikot zu tragen. Der Verein hat großes Interesse gezeigt und ich habe gemerkt, dass er auch für die Zukunft auf mich bauen will. Somit ist mir die Entscheidung sehr leichtgefallen und ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung. Wir sind schon voll im Training und ich kann es kaum erwarten in das Rienzstadion zurückzukehren“, so Viktor Schweitzer bei der Vertragsunterschrift letzte Woche.

Beide Spieler entstammen dem Nachwuchs der Toblacher Eisbären, wurden vom HC Pustertal Junior an höhere Aufgaben herangeführt und schafften mit dem HC Pustertal den Sprung ins Profi-Eishockey. So gesehen sind die beiden „Rückkehrer“ Pusterer Vorzeigespieler und Vorbilder, auf die man beim HCP stolz sein darf.

www.hcpustertal.com, Photo: GEPA pictures/ Manfred Binder

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!