All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: KAC läuft gegen Red Bull Salzburg in ein Debakel!

Beim ersten Gastspiel in der jungen Alps Hockey League Saison ging die Reise für die Red Bull Hockey Juniors nach Klagenfurt zum EC-KAC II. Das erste von vier Farmteam-Duellen gewannen die Juniors am Ende klar mit 7:0. Nicolas Wieser im Tor feierte ein Shutout, Stürmer Paul Huber einen Hattrick.

Mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen (Nico Feldner, Caspar Evertsson, Julian Klöckl, Carl Zimmermann, Tobias Schmitz, Bastian Eckl) und rekonvaleszenten Spielern (Marcel Zitz, Lukas Schreier und Filip Hadamczik) gastierten die Juniors beim EC-KAC II zum ersten Farmteam-Duell in dieser AHL-Saison. Den besseren Start erwischten dabei die Red Bulls, die bereits nach 101 Sekunden durch Paul Huber in Führung gingen. Sechs Minuten später jubelte die offensiv starke Sturmreihe Paul Huber, Filip Varejcka und Justin Schütz erneut – letzterer versenkte die Scheibe zur 2:0-Führung im Kasten von Florian Vorauer im Tor der Klagenfurter. Mit einer ungenutzten vierminütigen Überzahl, zum Ende des ersten Abschnittes, ging es in die Kabinen.

In der 25. Spielminute jubelte der 17-jährige Deutsche Filip Varejcka in seinem ersten AHL-Spiel zum 3:0. Das die Juniors aber auch im Powerplay effizient sein können, bewies Jesper Kokkila mit seinem Treffer knapp fünf Minuten später. Für seinen Landsmann Valtteri Meisaari war nach einem harten Check an der Bande gegen Klagenfurts Kapitän Markus Pirmann jedoch frühzeitig Schluss – der Verteidiger musste mit einer 5+Spieldauer vom Eis. Doch an diesem Abend kamen die Red Bulls nicht vom Weg ab: in Unterzahl wurde Samuel Witting am Weg zum Tor mit einem Foul gestoppt, den anschließenden Penalty-Shot verwandelte er kaltschnäuzig.

Mit einer komfortablen 5:0-Führung ging es in den letzten Abschnitt, in dem es für die Gastgeber an Schlussmann Nico Wieser im Tor der Red Bulls kein Vorbeikommen gab. Nach 60. Spielminuten hielt er seinen Kasten sauber und feierte das erste Saison-Shutout. Der gebürtige Grazer Paul Huber hatte seinerseits ebenfalls Grund zur Freude. Er erzielte nicht nur seine ersten Alps Hockey League Tore, sondern feierte im dritten Spiel mit seinem Tor in der 42. Minute sowie dem Schlusspunkt zum 7:0 im Powerplay (49.) seinen ersten AHL-Hattrick.

Bereits am kommenden Samstag, 29. September geht es mit dem Heimspiel gegen Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro weiter. Anpfiff aufgrund der ersten Eisdisco in der Eisarena Salzburg bereits um 16:00 Uhr.

Head Coach Teemu Levijoki: „Wir haben heute das Ziel erreicht. Wir wollten umbedingt den ersten Saisonsieg einfahren und das ist uns gelungen. Wir haben viele Chancen kreiert, viele Torschüsse abgegeben und das aufgrund vieler Ausfälle mit 16 Feldspielern. Am Samstag gegen Cortina wird es wieder ein ganz anderes Spiel für die Jungs, wenn wir nicht gegen ein gleich jungen Team spielen sondern gegen ein erfahrenes Team.“

ALPS HOCKEY LEAGUE
EC-KAC II – Red Bull Hockey Juniors | 0:7 (0:2, 0:3, 0:2)
Tore: Paul Huber (2., 42., 49./PP), Justin Schütz (8.), Filip Varejcka (25.), Jesper Kokkila (31./PP), Samuel Witting (35./PS)

www.redbulls.com

To Top
error: Content is protected !!