AlpsHL

AlpsHL: Nach Herz-OP soll nun der Titel folgen!

Salzburg steht nach einem 4:0 Seriensieg im Viertelfinale gegen die Hockey Unterland Cavaliers im Semifinale. Das große Ziel heißt nun natürlich auch der Titel, der besonders für Philipp Wimmer die Krönung wäre.

Er war einer der Aufsteiger des vergangenen Jahres. Philipp Wimmer arbeitete sich über die Akademie hoch bis zu den Red Bull Juniors. Es folgten sogar elf Einsätze für das Profiteam in der ICEHL. Der Höhepunkt zu dem Zeitpunkt war die Einberufung ins Nationalteam zur WM in Finnland. Er war dort der einzige Spieler der Alps Hockey League.

Wimmer schwebte auf einer Wolke und meinte gegenüber den „Salzburger Nachrichten“: „Ich war selbst überrascht, dass ich alle Cuts geschafft habe und am Ende im Nationalteam stand, das war ein unglaubliches Erlebnis bei dem ich viel lernen konnte.“

Danach folgte aber eine wahre Schreckensnachricht. Beim Fitnesscheck im Verein wurde Flüssigkeit im Herzen entdeckt, bei Wimmer wurde eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert. Was folgte war ein langer Leidensweg. Als die Entzündung abgeklungen war, folgten Herzrhythmusstörungen, Wimmer musste sich gleich zwei Herzoperationen unterziehen lassen.

An ein Karriereende wollte er aber nicht denken, weil er sich körperlich eigentlich immer gut gefühlt hat. Die letzte Untersuchung in Leipzig brachte dann endlich positive Nachrichten. Ein Herzschrittmacher war nicht notwendig und so konnte er zurück auf das Eis, wo er am 9. Februar sein Comeback feierte.

Nun steht er mit den Bullen im Halbfinale, nachdem man die Viertelfinal-Serie souverän mit 4:0 gewann. „Die ultimative Krönung wäre jetzt der Titel,“ so Wimmer.

www.hockey-news.info,Photo: GEPA pictures/ Christian Moser

 

 

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!