All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL/ÖEHV: Lustenau steht nach Sieg bei KAC vor Finaleinzug!

Sticker zeigen ihren Kampfgeist und gewinnen das erste Halbfinalspiel der österreichischen Meisterschaft gegen den KAC mit 4:2.

Wieder war es eine lange Anreise zum Spiel für die Sticker. Wegen den vielen krankheitsbedingten Ausfällen mussten sie eine defensive Taktik verfolgen, die sich zum Schluss bezahlt gemacht hat. Mit Willen und Kampfgeist erarbeiten sich die Lustenauer den ersten Sieg in dieser Halbfinalserie der österreichischen Meisterschaft.

Das Spiel begann etwas verhalten und die Mannschaften tasteten sich die ersten Minuten ein wenig ab. Der EHC Lustenau kam während der ersten Hälfte des Startdrittels immer mehr in Fahrt und durfte sich in der 16. Minute über das erste Tor freuen. Stefan Hrdina kam mit Tempo aus dem eigenen Drittel heraus und gab die Scheibe an Colin Long weiter der wiederum zu Max Wilfan passte. Dieser beförderte den Puck in Richtung Tor und Stefan Hrdina fälschte diesen ab und verwertete seinen eigens eingeleiteten Angriff. Die Sticker behielten die Überhand, konnten im ersten Drittel aber nicht mehr anschreiben.

Im zweiten Drittel war der EHC Lustenau den Gastgebern wieder über lange Zeit überlegen, kamen aber nie wirklich in zu einem gefährlichen Abschluss. In den letzten fünf Minuten lies die Konzentration der Lustenauer ein wenig nach und der EC KAC drehte den Spieß um. Mit viel Laufarbeit kamen sie immer wieder zu Chancen und erzielten knapp eine Minute vor Schluss des Drittels den Ausgleichstreffer. Das Spiel musste also im Schlussdrittel entschieden werden.

Die Cracks von Christian Weber fingen das letzte Drittel so an wie sie das erste Drittel beendet haben. Mit vollem Einsatz probierten sie hinten dicht zu machen und vorne ihre Chancen zu nutzen. Es dauerte nicht lange bis der EHC Lustenau sich über den erneuten Führungstreffer freuen konnte. Mark Hurtubise war es in der 46. Minute, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort stand und einen Rebound im Tor versenken konnte. Keine sechs Minuten später, waren es jedoch wieder die Klagenfurter, die durch einen glücklichen Schuss von der blauen Linie ausglichen. Der flache Weitschuss wurde durch einen Eislaufschuh vor dem Tor abgefälscht. Die Sticker zeigten sich aber bissig und wollten diesen Sieg unbedingt. In der 55. Spielminute sorgten die Lustenauer für viel Verkehr vor dem gegnerischen Tor und Max Wilfan ließ den Schlussmann des KAC ins Leere fahren und holte die Führung für den EHC Lustenau zurück. Die Klagenfurter versuchten nun alles nach vorne zu werfen doch die Verteidigung der Sticker hielt dagegen. Nach einem Passversuch des gegnerischen Verteidigers im Drittel der Löwen, konnte Max Wilfan eingreifen und fälschte den Puck in Richtung Timo Demuth ab der anschließend im Alleingang den Sieg besiegelte.

Nach der langen Durststrecke der Sticker, konnten sie mit viel Herz und Kampfgeist das erste Halbfinalspiel für sich entscheiden. Am Samstag, den 25.1., erwartet sie das Rückspiel gegen den EC KAC in der Rheinhalle Lustenau.

EC KAC : EHC Lustenau 2:4 (0:1 / 1:0 / 1:3)
Torschützen EHC Lustenau: Stefan Hrdina (16.), Mark Hurtubise (46.), Max Wilfan (55.), Timo Demuth (56.)
Torschützen EC KAC: Kapel (39.), Kasper (52.)

www.ehc-lustenau.at, (Pic: Bernd Stefan – Hockey 24/7)

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!