All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Zell am See mit knapper Niederlage in Laibach

Die Zeller Eisbären waren beim zweiten Auswärtsspiel der Saison in der slowenischen Hauptstadt Laibach zu Gast beim HK Olimpija.

Das erste Ausrufezeichen der Partie setzte der Ex-Eisbär Gregor Koblar, der bereits in Minute fünf die Führung für Laibach erzielen konnte. Die Eisbären, heute mit Frank im Tor, ließen sich davon aber nicht beirren und spielten auf den Ausgleich. Leider vergaben die Zeller aber einige Torchancen, zudem präsentierte der slowenische Schlussmann Spreitzer heute in ausgezeichneter Form. Damit blieb es beim 0:1 nach 20 Minuten.

Das zweite Drittel verlief recht ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Strafe gegen Nageler, wegen Beinstellens, erhöhte Laibach in Überzahl zunächst auf 2:0. Die Eisbären ließen sich aber nicht hängen und erzielten durch den Linzer Kooperationsspieler Paul Koudelka den Anschlusstreffer zum 1:2. Die letzten Minuten des zweiten Drittels überstanden die Zeller, nach einer 2+2 Strafe gegen Widen, wegen unerlaubten Körperangriffs unbeschadet und hatten somit noch alle Chancen auf den Ausgleich. Auf der Gegenseite wurde ein klarer Kniecheck gegen Scholz, der verletzt ausscheiden musste nicht geahndet.

Auch der Schlussabschnitt verlief spannend. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Zeller bestachen durch gutes Forechecking, überstanden Unterzahlsituationen souverän, konnten aber gute Möglichkeiten, unter anderem ein Breakaway, leider nicht verwerten. In den letzten Minuten drängten die Eisbären energisch auf den Ausgleich. In Überzahl konnte man sich gute Chancen erarbeiten und auch Dominik Frank wurde, zugunsten eines weiteren Angreifers vom Feld genommen. Doch es half nichts, das Glück war heute nicht auf Seiten der Eisbären und Laibach brachte den knappen Sieg über die Zeit.

Coach Dieter Werfring zum Spiel: Das waren heute zwei gute, ausgeglichene Mannschaften. Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden, auswärts brauchst du aber mehr als nur ein Tor. Leider konnten wir unter anderem drei Breakaways nicht verwerten und sind für unseren Einsatz nicht belohnt worden. Wir können aber erhobenen Hauptes nach hause fahren, die Leistung war ansprechend. Für das Heimspiel am Samstag hoffe ich, dass wir die angeschlagenen Scholz, Selickis und Korecky wieder fit bekommen.

Alps Hockey League Runde 3:
HK SZ Olimpija Ljubljana vs. EK Zeller Eisbären 2:1 (1:0,1:1,0:0;)
Torfolge:
1:0 5/EQ #20 Koblar(#81 Rajsar)
2:0 25/PP1 #28 Kranjc (#19 Koren, #71 Brus)
2:1 33/EQ #7 Koudelka (#57 Wilfan, #97 Widen)

www.ek-zellereisbaeren.at

To Top
error: Content is protected !!