All for Joomla All for Webmasters
CHL

CHL: Bittere 3:9 Klatsche für Nürnberg gegen Kärpät!

Nach dem wichtigen 2:1-Sieg bei Mountfield HK ging es für die THOMAS SABO Ice Tigers am Sonntag gegen den finnischen Meister Kärpät Oulu.

Andreas Jenike bekam den Start im Tor, musste in den ersten Spielminuten aber noch nicht viel eingreifen. Am Anfang waren es nämlich die Ice Tigers, die die besseren Chancen hatten: Patrick Reimers abgefälschter Schlagschuss ging knapp vorbei (2.), Will Actons Handgelenkschuss von der linken Seite stellte Jussi Rynnäs im Tor von Kärpät vor große Probleme (6.) und Phil Dupuis scheiterte mit seinem Alleingang nur knapp (7.). Erst nach der ersten Strafe des Spiels gegen Marcus Weber kam Kärpät besser in die Partie und ging in der 13. Minute als Folge einer perfekten Kombination im Nürnberger Drittel durch Mika Pyörälä in Führung. Nur 20 Sekunden später erhöhte Michal Krištof für Oulu auf 2:0.

In einer von Anfang an hitzig geführten Partie entluden sich in der 18. Minute erstmals die Emotionen, als Chris Brown und Jari Sailio sich eine handfeste Auseinandersetzung lieferten, was für beide das vorzeitige Spielende bedeutete. Weil Leo Pföderl nach einem herrlichen Solo knapp an Rynnäs scheiterte, blieb es nach 20 Minuten beim eher unglücklichen 0:2-Rückstand für die Ice Tigers. Nach drei Minuten im zweiten Drittel schien das Spiel schon entschieden, erneut erzielte Kärpät innerhalb von 20 Sekunden einen Doppelpack. Patrick Reimer traf in der 24. Minute nur die Latte, kurz darauf musste Phil Dupuis nach einem Kniecheck gegen Lasse Kukkonen vorzeitig zum Duschen. Die Ice Tigers überstanden die fünf Minuten schadlos und verkürzten innerhalb von nicht einmal zwei Minuten auf 2:4. Erst traf Leo Pföderl mit einem perfekten Handgelenkschuss vom Bully weg zum 1:4, dann vollendete Will Acton eine schöne Kombination in Überzahl zum 2:4.

Zwischendurch mussten die Ice Tigers aber auch noch eine Schrecksekunde überstehen, als Patrick Reimer den Schläger von Teemu Kivihalme mit voller Wucht ins Gesicht bekam und blutend zu Boden ging. Ohne Brown, Dupuis und Reimer wurde es für die Ice Tigers, die sich vehement gegen die Übermacht stemmten, schwieriger und schwieriger. Das 5:2 durch Jasper Lindsten in der 36. Minute sollte sich als Genickbruch erweisen. Niklas Lasu erhöhte in der 39. Minute auf 6:2, kurz vor Drittelende erhielt auch noch Dane Fox nach einer Schlägerei eine Spieldauer. Oulu legte bis zur 46. Minute noch einmal drei Tore nach, ehe Brandon Buck in der 53. Minute der Schlusstreffer zum 3:9 aus Nürnberger Sicht gelang.

Auch wenn die Ice Tigers das Spiel am Ende deutlich verloren, gewannen sie das Duell auf den Rängen deutlich: Die über 200 mitgereisten Nürnberger Fans feierten ihre Mannschaft und sich selbst bis weit nach Spielende und bekamen dafür Applaus der gesamten Ice Tigers-Mannschaft, die nach Spielende noch einmal aus der Kabine aufs Eis kam.

CHL
Kärpät Oulu – Nürnberg Ice Tigers 9:3 (2:0|4:2|3:1)

www.icetigers.de

To Top
error: Content is protected !!