All for Joomla All for Webmasters
DEL

DEL: Die Topscorer kommen aus der heimischen Liga!

Jahrelang war es so, dass ausrangierte DEL-Cracks in der heimischen Liga anheuerten. Nun sieht die Sache etwas anders aus: Ehemalige ICEHL(EBEL)-Scorer sind aktuell die Topscorer der DEL!

Jahrelang war die EBEL das Auffangbecken für DEL-Legionäre, die für die deutsche Liga nicht mehr gut genug waren. Dass sich dies mittlerweile stark geändert hat, belegt ein Blick auf die aktuelle Scorerwertung der DEL.

Ganz oben stehen zwei Cracks, die erstmals in der heimischen Liga europäisches Eis betraten und es als Sprungbrett nutzten.

Derzeitiger Topscorer in unserem Nachbarland ist Chris DeSousa. Der 31-jährige wurde 2017 vom HC Bozen aus Nordamerika verpflichtet und wechselte nach einer Saison zu den Vienna Capitals.

In insgesamt 138 EBEL-Einsätzen kam er auf 71 Tore und 57 Assists, war 2018 Meister mit den Südtirolern und 2019 ligaweiter Toptorjäger.

Über Finnland und Schweden ging es nun in die DEL, wo er für die Grizzlys Wolfsburg in bislang 20 Einsätzen 17 Tore(!) erzielte und zwölf weitere vorbereitete.

Vier Scorerpunkte dahinter liegt auf Rang 2 ein weiterer ehemaliger Vienna Capitals-Stürmer. Kris Foucault wurde direkt von den Kagranern aus Übersee verpflichtet, kam 2014/15 in 68 Einsätzen auf 60 Scorerpunkte.

Danach ging es für den heute 30-jährigen über die Schweiz nach Deutschland, wo er seit 2016 für vier verschiedene Teams aktiv war.

Letzte Saison holte er mit den Eisbären Berlin den Titel, wechselte nach Iserlohn und hält nach 18 Einsätzen bei 25 Scorerpunkten.

Mit den Slowenen Jan Urbas (VSV & KAC), Ziga Jeglic (Jesenice) und dem letztjährigen Red Bull Salzburg-Crack Austin Ortega stehen drei weitere ehemalige EBEL/ICEHL-Cracks in der Scorerwertung ganz weit vorne.

Pic: Grizzlys Wolfsburg / City-Press GmbH

To Top
error: Content is protected !!