All for Joomla All for Webmasters
DEL

DEL: Von 1:4 auf 6:4 – Parkes-Viererpack beschert unglaubliches Red Bull München-Comeback!

Red Bull München hat in Schwenningen eine Aufholjagd hingelegte: Die Bayern setzten sich bei den Wild Wings mit 6:4 (1:4, 2:0, 3:0) durch und drehten dabei ein zwischenzeitliches 1:4. Mann des Spiels war Stürmer Trevor Parkes, der vier Tore erzielte. Mit dem Sieg ziehen die Red Bulls in der Tabelle an den Wild Wings vorbei und belegen jetzt Rang zwei hinter Adler Mannheim.

Red Bulls-Stürmer führt Aufholjagd mit vier Toren an 
Vor sechs Tagen, am 10. Januar unterlagen die Wild Wings Red Bull München mit 2:3 und so sollte es an gleicher Stelle die Revanche geben. Den besseren Start hatten dann auch die Hausherren, die durch Alexander Weiß (5.) in Überzahl vorlegten. Trevor Parkes (9.) nutzte wenig später eine numerische Überlegenheit der Red Bulls zum Ausgleich, doch in der Folge gelang Schwenningen alles: Travis Turnbull (12.), Troy Bourke (13.) und Andreas Thuresson (20.) schossen den Gastgebern eine Drei-Tore-Führung heraus.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Red Bulls die Zügel an. Trevor Parkes (21.) verkürzte und Kalle Kossila (35.) brachte München auf ein Tor heran. Die Bayern drängten Schwenningen im Schlussabschnitt immer weiter in die eigene Zone zurück, doch der Ausgleich wollte lange nicht gelingen, während die Wild Wings nicht einen weiteren Schuss auf das Tor der Gäste abgaben.

Drei Minuten vor der Sirene konnte ein vermeintlicher Treffer Münchens nicht anerkannt werden, da zuvor abgepfiffen wurde, doch Sekunden später traf dann Parkes (58.) zum Ausgleich und erzielte als dritter Spieler in der laufenden Saison einen Hattrick, um nur zwei Minuten später das Spiel endgültig zu drehen und einen Viererpack zu schnüren. Frank Mauer (60.) machte mit einem Emptynetter den Deckel drauf.

Die Spiele am Sonntag
14:30 Uhr: Nürnberg Ice Tigers – Adler Mannheim
Nach zwei Siegen in Folge musste Nürnberg in Straubing durch ein 2:3 einen Dämpfer hinnehmen und gegen Mannheim wird die Aufgabe nicht leichter. Allerdings haben die Schwenninger Wild Wings gerade gezeigt, wir die Adler zu besiegen sind und fügten den Kurpfälzern die erste Saisonniederlage zu. Das erste Duell der Saison gewann Mannheim mit 5:1 und in Nürnberg gab es für die Adler in den letzten vier Vergleichen vier Siege.

17:00 Uhr: Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin (SPORT1)
Sieben Spiele, null Punkte und nur zehn Tore: Krefeld muss sich etwas einfallen lassen, um endlich den ersten Erfolg einfahren zu können, doch mit Berlin reist ein schwerer Gegner an. Die Hauptstädter fuhren bisher drei Siege in sechs Partien ein und stellen die zweitbeste Defensive im Norden. Diese Statistiken spiegeln sich auch Ergebnis des ersten Treffens wider, das die Eisbären mit 5:0 gewannen.

19:30 Uhr: Kölner Haie – Pinguins Bremerhaven
Bremerhaven startete mit zwei Niederlagen in die Saison und eine davon hatten die Kölner Haie zu verantworten, die an der Küste mit 4:3 gewannen. Zuletzt gab es mit zwei Niederlagen gegen Iserlohn jedoch Dämpfer für die Rheinländer, die jedoch in beiden Spielen zeigten, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die Pinguins haben derweil inzwischen fünf Siege in Folge eingefahren und sich zum Tabellenführer im Norden aufgeschwungen.

www.del.org, Pic: Red Bull München

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!