All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

EBEL: Bitter enttäuschte Haie: Die Stimmen nach dem Last-Minute KO vs. KAC:

Der KAC gewinnt beim HC Innsbruck mit 1:0. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

Rob Pallin (Head Coach HC Innsbruck):
…nach dem Spiel: „Sehr hart für uns, wir hatten fünf Stangenschüsse, Klagenfurt war gut, aber wir haben sie sehr gut im Griff gehabt. Es ist schon bitter, ich fühle mich ganz schlecht für die Mannschaft, weil sie gut gearbeitet hat, aber das ist Hockey. Wir wissen, dass wir gut spielen, uns fehlen die Ergebnisse. Morgen ist ein neues Spiel, die Spieler sollen heute nicht an das Resultat denken, sondern daran wie sie gespielt haben. Wir müssen weiter an uns glauben, wir müssen einen Weg finden, um zu gewinnen.“

Thomas Vallant (HC Innsbruck):
…nach dem Spiel: „Wir haben eigentlich die Scheibe gehabt, hätten sie entlang der Bande herausschießen können, es hat jeder alles gegeben, es war jeder im roten Bereich, dann passieren solche Sachen. Es ist zum Kotzen, wir fühlen uns beschissen, wir haben jetzt viermal mit einem Tor Unterschied verloren. Ich weiß nicht wie oft wir die Stange getroffen haben, es war nicht unser Abend und dann kriegst du vier Sekunden vor Schluss so ein Nudeltor. Sehr enttäuschend, weil wir nahe dabei waren. Ich finde, wir haben einen super Fight abgeliefert, die Halle hat zum Schluss gebebt, jeder hat alles gegeben und füreinander gekämpft. Auf das können wir aufbauen, wenn die Frustration weiter weg ist.“

Günther Hanschitz (Obmann HC Innsbruck):
…nach dem ersten Drittel: „Die ersten Runden waren holprig. Heute machen wir es bis jetzt recht gut. Aber die Saison hat erst begonnen. Unsere Kadertiefe ist nicht so gut wie bei anderen Vereinen, wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, haben wir schon eine Chance, Ziel ist fünf bis elf. Bis jetzt sind wir sehr zufrieden mit den Neuzugängen. Wir haben einen sehr guten Tormann, müssen defensiv besser stehen, dann haben wir mehr Erfolg. Wir haben das kleinste Budget in der Liga, schwer mitzuhalten und Spieler zurückzuholen. Wir wirtschaften innerhalb unserer Möglichkeiten und mehr ist nicht drin. Die Playoffs sind sehr realistisch, wenn der Tormann gut hält und wir defensiv gut stehen. Um den achten Platz werden viele kämpfen und da sind auch wir dabei.“

Petri Matikainen (Head Coach KAC):
…nach dem Spiel: „Ich denke, wir haben ganz gut gespielt, der Torwart war gut. Es ist nicht einfach hier zu spielen. Manchmal bekommt man diese Möglichkeiten am Schluss, ein großer Sieg für uns heute. Wir müssen mehr an den Details arbeiten, die Bewegungen um das Tor herum verbessern und entschlossener sein. Wir sind glücklich über diesen Sieg.“

Lukas Haudum (game-winning-goal, KAC):
…nach dem Spiel: „Ein verrücktes Spiel, am Schluss sind wir einfach zum Tor, weil nicht mehr viel Zeit war, zum Glück für uns ist es gelungen. Zufrieden können wir nicht sein. Ein super Spiel vom Madlener. Wir müssen mehr Eislaufen, Forecheck und so Kleinigkeiten, mehr zum Tor gehen. Die einfachen Dinge müssen wir besser machen.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…nach dem ersten Drittel: „Der KAC hat ganz okay gespielt. Innsbruck hat die Chance ausgelassen den KAC mehr unter Druck zu setzen. Es war ein flottes Spiel mit nicht vielen aufregenden Szenen. Der KAC hatte genügend Chancen, um in Führung zu gehen. Innsbruck braucht eine bessere Defensive, da gehört der Torhüter dazu. Mich hat er nicht komplett überzeugt, aber er hat das Recht zu einer Form aufzulaufen. Auch in den letzten Jahren waren wir gegenüber Innsbruck skeptisch, sie kämpfen immer und haben überraschen können. Sie kämpfen und beißen um den achten Platz.“

…nach dem zweiten Drittel: „Bei den Wechselproblemen des KAC sind die Spieler schuld. Man muss dabei konzentriert arbeiten, wenn der Gegner in Ballbesitz ist, nicht wechseln gehen. Sie fahren langsam zur Bank hin und nicht in den richtigen Momenten, Anfang der Saison sieht man das des Öfteren. Es ist wichtig diszipliniert zu sein. Es waren genug Chancen da, wir haben Stangenschüsse, es fehlt nicht viel, möglicherweise entscheidet ein Tor. So viel Offensive wie wir uns erwartet haben, haben wir nicht gesehen.“

…nach dem dritten Drittel: „Sehr bitter für die Innsbrucker, sie hätten sich den einen Punkt verdient gehabt, der KAC hat glücklich gewonnen. Haudum hat das dann sehr gut gemacht, schwierig zu verteidigen. Im Eishockey muss man bis zur letzten Sekunde spielen und kämpfen. Ein kleines Detail hat das Spiel zu Gunsten der Klagenfurter entschieden. Wir haben den KAC vom letzten Jahr im Kopf, Matikainen sieht das nüchterner, er sieht ein neues Gefüge. Läuferisch war das für mich heute vom KAC zu wenig. Innsbruck hatte gute Chancen und mit fünf Stangenschüssen Pech. Sie waren knapp dran, doppelt bitter, weil es eine Serie ist, das vierte Spiel, das so knapp gegen Innsbruck ausgeht. Morgen haben sie noch so ein schweres Spiel. C. J. Motte hat heute sehr sicher gewirkt, ein gutes Spiel abgeliefert und wichtige Saves gemacht, Hut ab. Abhaken und weitermachen, da gibt es nichts anderes (für die Innsbrucker).“

www.sky.at, Pic: CHL/Eriksen

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!