All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Die Linzer Teams sind von einer Einigung noch weit entfernt

Gestern fand in Linz der Gipfel zwischen den Black Wings Linz, dem EV Linz und den als Mediatoren anwesenden ÖEHV-Präsident Gernot Mittendorfer und OÖEHV-Präsident Christian Ladberg statt. Ergebnis gibt es noch keines,aber man sei „auf einem guten Weg“.

Viel erhoffte man sich vom gestrigen Treffen. Vor Allem dass der seit mittlerweile zwei Monaten die österreichische Eishockeylandschaft bestimmende Konflikt endlich ad acta gelegt werden kann. Aber von einer Einigung ist man scheinbar noch weit entfernt.

Wie die „Oberösterreichischen Nachrichten“ berichten, ist man beidseitig grundsätzlich verhandlungsbereit und möchte an einer Lösung arbeiten, doch zu viele Baustellen machen es nicht möglich rasch eine Gesamtlösung zu finden.

Für die Black Wings waren Präsident Freunschlag und seine Vizepräsidenten Thomas Füchsel und Peter Nader am Tisch, für den EV Linz waren dies Vereinssprecher Karl Egger, Wirtschaftsanwalt Peter Vogl und LIWEST-Vertreter Stefan Gintenreiter.

Es waren konstruktive Gespräche. Es gibt zwar noch einige Baustellen, es wurde aber ein Schritt aufeinander zu gemacht“, verrät EHV-Linz-Sprecher Karl Egger gegenüber der „Krone“. Und auch BW Linz-Boss Freunschlag verrät: „Wir haben eine gute Basis gefunden, auf der sich mit Sicherheit aufbauen lässt. Die Gespräche waren ein Schritt in eine gute Richtung“.

Beide Parteien haben was die Verhandlungsinhalte betrifft Stillschweigen vereinbart, aber eines ist klar: Die Zeit läuft und irgendwann braucht es eine Lösung…

Pic: Screenshot Youtube

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!