All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Finals: „Best of 3“ – Starke Salzburger gewinnen in Bozen

Mit einer starken Leistung in der Eiswelle von Bozen konnte der EC Red Bull Salzburg die Finalserie mit dem HCB Südtirol Alperia ausgleichen. Vor 7.200 Zusehern waren die Gäste aus der Mozartstadt die bessere Mannschaft und nutzen vor allem das Powerplay um sich Game 4 zu sichern. Die Serie wechselt nun zurück nach Salzburg – beiden Teams fehlen nur mehr zwei Siege zur Glückseligkeit.

Entgegen den Erwartungen starteten die Hausherren mit Elan in das Spiel und hatten bereits nach zwei Minuten ein Powerplay. Die Foxes schnürten die Gäste ein: Petan lenkte einen Egger-Schuss ab, Starkbaum antwortete: präsent, ein Tomassoni-Geschoss wurde vom Gästetorhüter noch an die Torstange abgelenkt und auch eine Granate von Gartner traf nicht das Ziel. Bei einer Unterzahl startete Oleksuk gemeinsam mit Halmo einen blitzschnellen Gegenangriff, der Abschluss gelang aber nicht. Auf der Gegenseite landete ein Gewaltschuss von Stajnoch ebenfalls an der Querlatte. Dann hatten die Salzburger einen Mann mehr auf dem Eis, zuerst rettete Tuokkola mit einem Mega Save, ein darauffolgender Distanzschuss von Schremp wurde unglücklicherweise vom Schlittschuh eines Bozners ins eigene Tor abgelenkt. Nach einem Querschläger von DeSousa flachte das Match etwas ab, das Geschehen spielte sich vorwiegend im Mitteldrittel ab und beide Teams produzierten etliche Fehlpässe. Einem sehenswerten Slalom von Sointu fehlte nur der krönende Abschluss, dann holte sich Trattnig zwei Strafminuten ab. Bozen belagerte das Gästetor, nach knallharten Weitschüssen von Halmo fiel dann eine Minute vor Drittelende der Ausgleich für die Foxes: es war eine traumhafte Kombination zwischen Egger, Miceli und Abschluss von Petan.

Der mittlere Abschnitt war an Spannung kaum zu übertreffen. Die Red Bull kamen mit Schwung aus der Kabine und Tuokkola musste zwei Mal auf Schremp retten. Die Foxes gingen zwei Mal in Führung: zuerst mit einem Konter wie aus dem Lehrbuch: Egger schickte Bernard auf der rechten Seite, dieser passte mustergültig zur Mitte auf den mitgelaufenen DeSousa und dieser versenkte die Scheibe im Salzburger Kasten. Die Führung dauerte ganze zwei Minuten, bis Schiechl unbehindert durchmarschierte und der abermalige Ausgleich war wieder hergestellt. Der HCB Südtirol Alperia ging in Minute 33 wiederum in Führung: Frank luchste Herburger die Scheibe ab, passte auf Bernard alleine im Slot vor Starkbaum und der Puck landete zum dritten Mal im Kasten der Gäste. Dann machten die Bozner dem Gegner das Toreschießen leicht. Noch in derselben Minute konterte Salzburg abermals blitzartig, Rauchenwald passte zur Mitte auf den alleinstehenden Cijan und dieser brauchte sich nur die Ecke aussuchen. Zwei Minuten vor Drittelende gelang den Salzburgern noch der Führungstreffer: zwölf Sekunden nachdem Oleksuk auf der Strafbank platzgenommen hatte, zog Schremp von links ab und überwand Tuokkola zum vierten Male.

Die Füchse begannen den Schlussabschnitt in Unterzahl, verteidigten sich bis kurz vor Ablauf der Strafe gut, kassierten aber durch einen von Duncan abgelenkten Weitschuss von Raymond das fünfte Tor. Bozen wankte nun und die Bullen nahmen das Bozner Tor unter Beschuss. Nachdem Tomassoni (Weitschuss) und Frank (Außennetz) scheiterten, behinderten sich zwei Bozner gegenseitig an der Mittellinie und gaben Brouillette frei Bahn auf Tuokkola. Es war die Entscheidung in diesem Spiel. Die letzten Minuten waren nur mehr eine „Belagerung“ der Strafbank, wo sich Bozner und Salzburger Spieler im Takt abwechselten.

Erste Bank Eishockey Liga
HCB Südtirol Alperia : EC Red Bull Salzburg – 3:6 (1:1|2:3|0:2)
Tore:
0:1 Schremp (10./PP)
1:1 Petan (20./PP)
2:1 DeSousa (27.)
2:2 Schiechl (29.)
3:2 Bernard (34.)
3:3 Cijan (35.)
3:4 Schremp (39./PP)
3:5 Duncan (44./PP)
3:6 Brouillette (51.)

www.hockey-news.info , Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!