All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Linz besiegt Salzburg – alle Stimmen zur Partie:

EHC Liwest Black Wings Linz gewinnt gegen EC Red Bull Salzburg mit 4:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

Troy Ward (Head Coach EHC Liwest Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Ich habe viele Teile unseres Spiels sehr gut gefunden. Ich denke gerade das dritte Drittel war unser bestes. Ich denke wir haben im dritten Drittel besser gespielt als im zweiten, obwohl wir da weniger Tore gemacht haben. Ich denke in vielerlei Hinsicht war das heute unser bestes Spiel. Ich glaube es braucht natürlich auch ein bisschen Zeit um das System zu verstehen. Heute war es sehr wichtig, dass wir auf die Siegerstraße zurückgekehrt sind. Natürlich wollen wir jetzt eine Siegesserie starten. Wir waren schon ein bisschen in so einer Serie, sind dann aber wieder ein wenig zurückgefallen. Wir wollen aber weiterhin erfolgreich arbeiten.“

Michael Davies (EHC Liwest Black Wings Linz):
…über seine Vertragsverlängerung und die Wichtigkeit des heutigen Sieges: „Ich denke ich fühle mich ganz wohl mit dem Coach und dem System. Ich mag es hier wirklich sehr und bin auch sehr gut aufgenommen worden. Wir müssen so weitermachen. Ich glaube heute war es generell ein sehr wichtiger Sieg. Wir haben bis zum Ende gepusht. Vom Torhüter bis zu den Stürmern hat alles gepasst. Wir müssen weiterhin unser Spiel spielen.“

Michael Ouzas (Torhüter EHC Liwest Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Ich denke wir haben uns wirklich sehr reingehängt. Das war wahrscheinlich unser bestes Spiel diese Saison. Man hat gesehen wie viel wir investiert haben, die Jungs haben Tonnen an Schüssen geblockt. Wir haben wirklich gut gespielt. Es ist ein wichtiger Sieg. Jeder Sieg in dieser Liga ist ein wichtig, aber natürlich ist es was ganz Besonderes gegen Salzburg zu gewinnen. Wir können uns aber nicht ausruhen. Wir spielen am Sonntag auswärts gegen Znojmo, das wird wieder ein enges Spiel.“

…vor dem Spiel über die Situation bei Linz mit regelmäßigen Torhüterwechseln: „Wir arbeiten gut zusammen, pushen uns gegenseitig und jeder profitiert vom anderen. Wir verstehen uns auch abseits vom Eis sehr gut. Wir haben im Team zwei Goalies, die spielen können. Das ist super für die Mannschaft und jeder von uns gibt immer Vollgas.“

David Kickert (Torhüter EHC Liwest Black Wings Linz):
…vor dem Spiel über die Situation bei Linz mit regelmäßigen Torhüterwechseln: „Es ist für mich eine Motivation. Ich glaube wir pushen uns beide gegenseitig im Training und dann, wenn Spielzeit ist, gibt es halt einen der startet und der andere unterstützt ihn.“

Marco Brucker (EHC Liwest Black Wings Linz):
…vor dem Spiel darüber, dass sein Vater Assistant Coach beim heutigen Gegner ist: „Für mich ist es natürlich etwas Besonderes gegen den Papa zu spielen. Während dem Spiel kann ich mich nicht wirklich darauf konzentrieren, dass er bei den Gegnern auf der Bank steht, aber wenn wir uns zuhause wiedersehen sprechen wir darüber.“

Peter Freunschlag (Präsident EHC Liwest Black Wings Linz):
…in der zweiten Drittelpause über das bisherige Spiel: „Man sieht, dass unsere Mannschaft wieder da ist. Wir hatten sehr viele Hochs und Tiefs und wussten nicht genau was los ist, haben einfach unsere Spielstärke nicht aufs Eis gebracht. Heute sieht man, dass es möglich ist, dass es geht und besser wird. Da sind wir sehr froh.“

Jürgen Penker (Assistant Coach EHC Liwest Black Wings Linz):
…vor dem Spiel über die Torhüterwechsel bei Linz: „Das ist bis jetzt nicht zu einem Problem geworden. Ich glaube, dass das ganz gut funktioniert hat. Natürlich ist es nie einfach als Tormann, ich war ja selbst Tormann, wenn man ausgetauscht wird, aber ich glaube, dass es am nächsten Tag wieder daran ist zu arbeiten und zu analysieren woran es gelegen hat. Ich glaube aber auch, dass es in dieser Saison nicht immer an den Tormännern gelegen ist, dass wir im Rückstand waren. Bis jetzt gab es noch keine großen Probleme damit, sondern wir sind gut gefahren. Wir haben mit den Torleuten darüber geredet und es sollte eigentlich kein Problem sein.“

Greg Poss (Head Coach EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Ein paar von unseren erfahrenen Spielern haben heute keine Leistung gebracht. Wir haben viel zu viele unnötige Strafen genommen. Wir haben das Ergebnis bekommen, das wir verdient haben. Wir brauchen mehr von einigen Spielern. Wir haben nicht auf Körperlichkeit gespielt, und wenn wir so spielen ist es schwierig zu gewinnen. Unsere jungen Spieler haben hervorragend gespielt. Leider hat Nico Feldner diese 5 – Minuten – Strafe genommen, aber sonst waren sie sehr stabil und haben gut gespielt. Wir müssen im dritten Drittel den Ausgleich schießen und unsere Spitzenleute haben das nicht gemacht. Wir müssen viel mehr in das Spiel investieren, besonders unsere Leistungsträger.“

Matthias Trattnig (EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Ich glaube wir hatten gute Chancen. Vielleicht haben wir ein bisschen zu wenig Druck aufs Tor erzeugt. Wir hätten drei Drittel so spielen sollen. Ich glaube wir haben die ersten zwei Drittel verschlafen. Leider fahren wir mit einem 2:4 nach Hause. Es passiert, so ist der Sport. Heute war das Glück ein bisschen mehr auf Linzer Seite. Wir sind im Mittelfeld in der österreichischen Liga. Wir haben den Anspruch, dass wir ganz vorne stehen und die letzten paar Spiele hat es nicht so geklappt. Am Dienstag brauchen wir auf jeden Fall eine bessere Leistung, damit wir in der Champions League weiterkommen.“

Andreas Brucker (Assistant Coach EC Red Bull Salzburg):
…vor dem Spiel darüber, dass sein Sohn heute in der gegnerischen Mannschaft spielt: „Weil ich da aufgewachsen bin und mit dem Eishockey begonnen habe ist es sicher speziell für mich und auch weil der Sohn auf der anderen Seite spielt ist es eine ganz spezielle Situation.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…über die Leistung der Linzer und das Spiel: „Ich denke es war nicht attraktiv. Sie haben effizient gespielt, aber haben zuhause sehr passiv agiert, vor allem im dritten Drittel. Sie wollten unbedingt diesen Vorsprung verteidigen und das schaut von außen für uns nicht schön aus. Letztendlich haben sie es über die Zeit gebracht. Ich denke gegen eine andere Mannschaft wäre es heute schwierig geworden, aber für mich war Salzburg mit den Köpfen schon in der Champions League unterwegs.“

…über die Leistung der Salzburger: „Letztlich war es auch kein typisches Salzburg – Spiel. Sie hatten zwar mehr Schüsse, aber im Summe waren sie sehr verspielt. Die Spieler waren meiner Meinung nach heut mental nicht zu hundert Prozent anwesend.“

…über Nico Feldners Bandencheck im zweiten Drittel und die darauffolgende 5 – Minuten – Strafe: „Es ist aus dem Spiel heraus, etwas unglücklich. Ich glaube der junge Nico Feldner wollte das hier natürlich gut ausführen, ein aggressives Forechecking zu betreiben. Immer wenn ein Spieler einen Meter vor der Bande ist und ein Zweikampf entsteht, besteht eine gewisse Gefahr. Grundsätzlich weiß der Spieler, dass er hier den Check bekommt, aber Nico Feldner hatte guten Schwung und Speed drauf. Deshalb ist er mit dieser Wucht in die Bande gegangen. Ich denke hier in diesem Fall geht die Strafe in Ordnung, weil ein Check von hinten einfach geahndet wird, eine Verletzungsfolge war auch gegeben.“

…darüber, wie Brian Lebler mit der Kapitänsrolle bei Linz zurechtkommt: „Es ist sicher keine leichte Rolle für ihn. Ich glaube er macht es ganz gut, aber ich denke es wäre für ihn einfacher nicht Kapitän zu sein und diesen Druck nicht zu verspüren. Jetzt lernt er vielleicht damit zu leben. Da hast du ja auch viele andere Aufgaben außerhalb des Eises. Jetzt fängt er zu scoren an und das ist was sich Linz erwartet.“

…über ein nicht gegebenes Tor der Linzer im ersten Drittel und ob diese Entscheidung gerechtfertigt war: „Wenn du die Scheibe nicht siehst ist es definitiv so. Die Entscheidung war völlig richtig, kein Tor. Wir konnten die Scheibe selbst nicht finden, aber Salzburg war eben wieder etwas nachlässig und das eröffnet sofort Chancen für die Linzer.“

…vor dem Spiel über die Kadergröße und das Rotieren bei Salzburg: „Salzburg kann das ja bis zum Ende der Saison immer durchgehend praktizieren. Das wünscht sich jeder Klub. Meistens, wenn man Ausfälle hat, kann man die nicht kompensieren. Sie können sogar Spieler rasten lassen.“

…vor dem Spiel über den durchwachsenen Saisonstart der Linzer: „Grundsätzlich haben wir bei der Tabelle, was die geschossenen Tore angeht, gesehen, dass sie nur neunundvierzig geschossene Tore und eine Bilanz von -6 haben. Das heißt vor allem offensiv läuft es gar nicht rund. Das macht es natürlich schwer.“

…vor dem Spiel über die Torhütersituation bei Linz: „Wenn eine Mannschaft nicht gut spielt, dann brauchst du, wie sie sagen, diese Big Saves. Vor allem am Anfang des Spiels, wenn sie langsam starten, dann brauchst du diese Überreaktionen. Eine Überform der Torhüter wäre hier gefragt, und in der sind sie wahrscheinlich auch noch nicht.“

wwww.sky.at, Photo: GEPA pictures/ Thomas Bachun

To Top
error: Content is protected !!