All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Playoffs: Caps siegen dank Olden-OT-Gamewinner und greifen nach Finale!

Die Vienna Capitals stehen mit einem Bein im EBEL-Finale! Die Kagraner siegten vor heimischer Kulisse in Overtime mit 2:1. Sondre Olden fixierte in der 12.Minute der ersten Overtime den Sieg. Damit führen die Caps in der best of seven Serie mit 3:2.

Im Spiel um den Matchpuck in der Halbfinalserie starteten die Caps und ihre Gäste aus Salzburg verhalten. Die Nervosität war beiden Mannschaften anzusehen, was zu einer Vielzahl an individuellen Schnitzern führen sollte. So zog Emil Romig schon nach knapp zwei Minuten – begünstigt durch einen Puckverlust an der gegnerischen blauen Linie von Layne Viveiros – alleine auf Bullen-Keeper Steve Michalek zu. Wenig später klopften Andreas Nödl und Chris DeSousa (5.) beim Salzburger an. Alexander Rauchenwald wurde seinerseits erstmals in Minute neun bei Caps-Schlussmann JP Lamoureux gleich doppelt vorstellig. Als alles auf ein torloses Pausenremis hinauszulaufen schien, erkämpften sich die Wiener die Scheibe noch einmal im Angriffsdrittel, Mario Fischer legte in den Slot quer, wo Benjamin Nissner lauerte und exakt 34,5 Sekunden vor der Sirene auf 1:0 stellte. 

Trefferarm sollte es auch im Mitteldrittel weitergehen. Zwar kamen beide Mannschaften zu guten Einschussmöglichkeiten, die Schlussmänner waren aber einfach nicht zu bezwingen. William O’Neill sorgte per Weitschuss schon nach knapp zwei Minuten für Unruhe, ebenso tat dies Peter Schneider Sekunden später auf der anderen Seite. Im direkten Gegenzug scheiterte Rafael Herburger nach Sololauf an Lamoureux. Florian Baltram (36.) und John Hughes (37.) vermochten es ebenso nicht, die Scheibe aus kurzer Distanz im halbleeren Tor unterzubringen.

Die Heimischen starteten aktiver in die vermeintlich letzten 20 Minuten, treffen sollte aber der Gegner. Nachdem Taylor Vause (42.) und Andreas Nödl (46.) haarscharf am Torerfolg gescheitert waren, schlug Brant Harris im Gegenzug zu. Er lenkte einen scharfen Querpass von Linienpartner Thomas Raffl über die Innenstange in die Maschen (46.). In der Folge entwickelte sich abermals ein regelrechtes Abtasten. Weil Riley Holzapfel die Scheibe vier Minuten vor dem Ende allein vor Michalek nicht ins Netz befördern konnte, musste zum dritten Mal in dieser Serie eine Overtime her.
Und die Überstunden sollten sich für die Capitals in Minute 72 bezahlt machen. Da fand Alex Wall den vor dem Tor postierten Sondre Olden, der das Spielgerät nach scharfer Hereingabe mit einer zarten Berührung unter die Latte zimmerte. Die Wiener führen in der Serie damit mit 3:2, könnten am Dienstag in Salzburg alles klarmachen.

EBEL:
spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 2:1 n.V.(1:0|0:0|0:1|1:0)
Tore:
1:0 Nissner (20.)
1:1 Harris (46.)
2:1 Olden (72.)

Stand in der Serie: 3:2

Pic: PSR/Leo Vymlatil

To Top
error: Content is protected !!