All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Playoffs: Kein Sweep – Bozen gewinnt Game 4

Der amtierende Meister aus Bozen konnte das drohende Saison-Aus abwenden. Die Foxes sicherten sich das vierte Spiel der Viertelfinalserie mit 4:2 und erzwangen somit zumindest ein fünftes Spiel.

Vielversprechender Beginn für die Foxes, denn nach bereits zwei Minuten zappelte die Scheibe im Netz von Haugen: Frank erkämpfte sich die Scheibe an der Bande, legte für Catenacci auf, der an Haugen nicht vorbeikam, besser machte es Insam, der aus dem Slot einnetzte. Typisch für die heurige Saison von Bozen: nach zwanzig Sekunden verlor Catenacci den Puck leichtsinnig im Aufbau und Obersteiner hatte freie Bahn auf Smith und der Ausgleich war hergestellt. In der fünften Minute startete Nordlund einen unwiderstehlichen Sololauf über die rechte Seite, dribbelte sich bis vor das Kärntner Tor durch und überwand Haugen mit einem eleganten Lupfer. Kurz danach hatte Kapitän Bernard den dritten Treffer auf dem Schläger, konnte aber den Gästetorhüter mit seinem klassischen Rückhandschuss nicht bezwingen. Bozen neutralisiert das erste Powerplay der Gäste, Insam war alleine sogar im Konter entwischt, sein Schuss war zu zentral. Dann ließen die Foxes Fischer gewähren, der alle Zeit hatte, das Tor von Smith zu umkurven, aus spitzem Winkel einen Querpass spielte und die Scheibe prallte unglücklich von einem Bozner Spieler ins eigene Tor. Kurz vor der ersten Pause zeichnete sich Smith mit einem Big Save auf Kreuzer aus.

Die ersten Minuten des mittleren Abschnittes gehörten den Hausherren: Campbell (Schuss von der blauen Linie), Frank (scheiterte an Haugen) und Geiger (Konter auf Zuspiel von Frigo), der ins gegnerische Tor befördert wurde. Ab der sechsten Minute kamen die Gäste stärker auf, Smith hielt sein Team mit mehreren Großtaten schadlos. Bozen konnte ein Powerplay nicht verwerten, vier Minuten vor Drittelende zog Campbell von der blauen Linie ab und Frigo lenkte entscheidend im hohen Slot zum Führungstreffer für Bozen ab. Blunden hatte gleich danach auf Zuspiel von Petan eine Riesenchance, und Brace kam einen Schritt zu spät, Haugen war vor ihm an der Scheibe.

Blunden hatte nach fünf Minuten im Schlussdrittel die Entscheidung auf dem Schläger: Petan schickte ihn mit einem super Zuspiel in die Gasse alleine auf die Reise, er konnte Hagen nicht überlisten. Dann scheiterte auch ein zu eigensinniger Catenacci am Kärntner Goalie, der mit einem Distanzschuss von Nordlund seine liebe Mühe hatte. Das Spiel wurde nun zusehends härter, auch weil die Schiedsrichter zu viel laufen ließen. Klagenfurt drängte auf den Ausgleich und Smith zeichnete sich im Nachfassen auf Obersteiner aus, dann stoppte er zwei Mal den durchgebrochenen Kozek. Knapp zwei Minute vor Spielende brachte Klagenfurts Coach Matikainen den sechsten Feldspieler, die Foxes ließen aber nichts mehr anbrennen und Marco Insam traf zehn Sekunden vor Spielende noch das leere Gästetor.

Erste Bank Eishockey Liga – Viertelfinale:
HCB Südtirol Alperia : EC KAC – 4:2 (2:2|1:0|1:0)

Tore:
1:0 Insam (3.)
1:1 Obersteiner (3.)
2:1 Nordlund (5.)
2:2 Fischer (14.)
3:2 Frigo (36./PP)
4:2 Insam (60./EN)

Stand in der Serie: 1:3

www.hockey-news.info , www.erstebankliga.at , Bild: PSR/HCB/Vanna Antonello

To Top
error: Content is protected !!