All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

EBEL-Preview: Alle Stats & Facts zur 7.Runde:

Am Freitag wird in der Erste Bank Eishockey Liga in Bozen, Graz, Szekesfehervar und in Villach um Punkte gekämpft. Auch am Samstag steht in Znojmo ein Match am Programm.

3 Fakten vor dem ersten Oktober-Wochenende in der Erste Bank Eishockey Liga:

  • SKY Sport HD zeigt am Freitag ab 19:15 Uhr den Schlager Meister HCB Südtirol Alperia (4.) vs. Leader Vienna Capitals (1.) live.
  • Bei Fehervar AV19 (6.) vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (7.) und EC Panaceo VSV (8.) vs. EC Red Bull Salzburg (9.) kommt es zu Duellen zweier Tabellennachbarn.
  • Bei den Dornbirn Bulldogs steht mit Brendan O’Donnell ein neuer Stürmer vor seinem Liga-Debüt.

Fr, 05.10.2018: Fehervar AV19 – EHC LIWEST Black Wings Linz (18:45 Uhr)
Referees: M. NIKOLIC, SIEGEL, Gatol, Kaspar.

  • Bei Fehervar AV19 (6.) vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (7.) kommt es am Freitag zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die Ungarn belegen mit neun Punkten bzw. vier Siegen aus sechs Spielen aktuell Platz 6, die Oberösterreicher sind mit acht Punkten bzw. zwei Siegen aus sechs Spielen Siebter.
  • Fehervar AV19 zeigte bisher Heimstärke. Die Ungarn gewannen alle drei Heimspiele. Dabei boten Istvan Sofron und Company ihren Fans zuletzt mehr für ihr Geld und holten sich in ihren letzten beiden Heimspielen gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (5:4/OT) und den EC-KAC (3:2/SO) den Sieg jeweils nach Überstunden.
  • Die letzte Runde verlief für die beiden Teams konträr: Fehervar AV19 unterlag, nach drei Siegen am Stück, in Salzburg mit 0:9, die Black Wings hingegen bejubelten am Sonntag einen 3:1-Erfolg gegen den HC Orli Znojmo und damit ihren ersten Heimsieg. Die Österreicher konnten sich bisher auf ihre Defensive verlassen und kassierten in sechs Runden erst 13 „Stück“, konnten aber auch erst 13 Tore bejubeln…
  • In Szekesfehervar trifft Powerplay Stärke auf Top-Penaltykiller! Fehervar AV19 überzeugte bisher in Überzahl: Die Magyaren trafen 2018/19 in 18 Überzahlspielen bereits fünf Mal (PP%: 27,8) und belegen damit im Liga-Vergleich Platz 3. Das Penalty Killing des EHC LIWEST Black Wings Linz ist als das Einzige sogar makellos! Die Oberösterreicher mussten in dieser Saison bereits 29 Mal (am zweitöftesten) in Unterzahl agieren und blieben dabei stets ohne Gegentreffer (PK%: 100.0).
  • Die letzten beiden Duelle brachten jeweils einen Erfolg des gastgebenden Teams. Die Black Wings siegten zuletzt am 22. Oktober 2017 oder vor knapp einem Jahr in Ungarn.

Stimmen:
Hannu Järvenpää, Coach Fehervar AV19: „Wir werden um den Sieg kämpfen. Ich bin überzeugt, dass wir die Fehler vom Spiel in Salzburg kein zweites Mal machen.“
Troy Ward, Headcoach EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir  haben einige Spieler, die es gewohnt sind, Tore zu schießen. Sie hatten zuletzt keinen Erfolg, aber das soll sich nun gegen Fehervar AV19 ändern.“

 

Fr, 05.10.2018: EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr)
Referees: TRILAR, ZRNIC, Hribar, Rezek.

  • Bei EC Panaceo VSV (8.) vs. EC Red Bull Salzburg (9.) kommt es am Freitag zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die Adler belegen mit sechs Punkten (drei Siegen) aus sechs Spielen Platz 8, die Mozartstädter sind mit vier Punkten (einem Sieg) aus fünf Partien Neunter.
  • Goalie Lukas Herzog kommt mit dem EC Red Bull Salzburg erstmals als Gegner nach Villach. Der 25-Jährige spielte von 2009 bis 2018 in Blau-Weiß. Weiters stehen mit den Stürmern Thomas Raffl, Alexander Rauchenwald und Christof Wappis drei echte Villacher im Salzburger Kader. Auch im Aufgebot des EC Panaceo VSV findet man mit Alexander Lahoda einen Stürmer, der bis zur letzten Saison noch in Salzburg spielte…
  • Der EC Red Bull Salzburg kämpft am Freitag in Villach um seinen ersten Auswärtssieg 2018/19. Die Mozartstädter verloren ihr einziges Auswärtsspiel in Innsbruck mit 5:6/OT. Der EC Panaceo VSV hingegen zeigte bisher Heimstärke: Nikolas Petrik und Company konnten vor eigenem Publikum drei von vier Partien gewinnen. Die Adler boten ihren Fans dabei mehr für ihr Geld, fuhren alle drei Siege nach Überstunden ein.
  • Der EC Red Bull Salzburg war zuletzt on fire: Die Mozartstädter erzielten in ihren letzten zwei Spielen gegen Fehervar AV19 (9:0) und HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (5:6/OT) insgesamt 14 Treffer. Den Draustädtern gelangen in der laufenden Saison in sechs Spielen erst 15 Tore (im Schnitt: 2,5 Treffer pro Partie).
  • Der EC Red Bull Salzburg reist mit guten Erinnerungen nach Villach. Die Mozartstädter nahmen von ihren letzten sechs Gastspielen in der Draustadt Punkte mit und feierten dabei fünf Siege. Zuletzt blieb der Österreichische Meister zwei Mal in Folge gegen den EC Panaceo VSV siegreich. Villach wartet seit 20. Dezember 2016 oder 653 Tagen auf einem Heimsieg gegen die Red Bulls.

Stimmen:
Nico Brunner, Verteidiger EC Panaceo VSV: „Gegen Salzburg ist es immer sehr schwer zu spielen. Sie hatten zwar nicht den optimalen Start in die Saison, mit dem Kantersieg gegen Fehervar AV19 sind sie nun aber wohl endgültig angekommen. Für uns wird es wichtig sein unsere Leistung konstant über 60 Minuten zu bringen, bisher ist uns das noch zu wenig gelungen.“

Alexander Rauchenwald, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Es wird sicher kein einfaches Spiel in Villach. Sie sind vor uns und haben immer Chancen Spiele zu gewinnen. Wir müssen solide und defensiv gut arbeiten und dann unsere Chancen nützen.“

(Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner)

Fr, 05.10.2018: HCB Südtirol Alperia – Vienna Capitals (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: BULOVEC, SMETANA, Basso, Zgonc.

  • Den Schlager Meister HCB Südtirol Alperia (4.) vs. Leader Vienna Capitals (1.) gibt es am Freitag ab 19:15 Uhr live bei SKY Sport HD. Beide Mannschaften sind nicht nur in der Liga stark unterwegs, sondern auch in der Champions Hockey League auf Kurs Ko-Runde.
  • Die Vienna Capitals gewannen 2017/18 die ersten zwölf Spiele und stellten damit einem Start-Rekord in der Erste Bank Eishockey Liga auf. Auch in dieser Saison ist Wien zum Meisterschaftsstart wieder das Maß der Dinge. Die Österreicher gewannen als einziges Team bisher alle sechs Spiele und führen mit 17 Zählern bzw. einem Gesamtscore von 24:11-Toren souverän die Tabelle an. Mit 24 Treffern stellt man auch die beste Offensive der Erste Bank Eishockey Liga. Bozen ist Vierter, erreichte bisher zwölf Punkte (vier Siege) aus sechs Partien und einen Gesamtscore von 16:14-Goals. Die Foxes siegten zuletzt in Innsbruck 3:2.
  • Aber Achtung: Der HCB Südtirol Alperia konnte die letzten vier Duelle mit den Bundeshauptstädtern für sich entscheiden, allesamt im Play-off-Halbfinale 2018 und ist damit das letzte Team, das die Capitals in der Meisterschaft besiegen konnte.
  • Stürmer Chris DeSousa und Verteidiger Mat Clark reisen mit den Vienna Capitals erstmals als Gegner nach Bozen. DeSousa war letzte Saison mit 45 Punkten (25T/20A) aus 66 Spielen wesentlich am Titelgewinn der Foxes beteiligt. Auch in Wien hat der Kanadier eingeschlagen, er scorte in sechs Runden schon acht Punkte (4T/4A) und bildet somit mit den beiden Wienern Peter Schneider (3G/6A) und Benjamin Nissner (3G/6A) die aktuell torgefährlichste Line der Caps.
  • Ob Fairplay-Wertung (56PIM/59PIM), Powerplay (PP%: 18,5 bzw. 20,6), Penalty Killing (PK%: 84.4 bzw. 87.5) oder Scoring Effizienz (11,59% bzw.11:11%, Bozen und Wien sind überall auf Augenhöhe und in allen drei Wertungen Tabellennachbarn!

Stimmen:
„Die Vienna Capitals sind eine echte Dampfwalze. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Chris DeSousa und Mat Clark“, war aus Bozen zu hören.
Peter Schneider, Stürmer Vienna Capitals, über das Erfolgsrezept: „Solange wir alle weiter solche Leistungen bringen, passt das schon. Spezielles Erfolgsgeheimnis haben wir keines: Wir bringen die Scheiben tief ins gegnerische Drittel, wir sind in der Offensivzone recht stark. Wir finden den Spieler im Slot und haben immer einen vor dem Tor. Im Endeffekt spielen wir ganz einfaches Eishockey!“

Fr, 05.10.2018: Moser Medical Graz99ers – Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr)
Referees: KINCSES, PIRAGIC, Nedeljkovic, Nemeth.

  • Die Moser Medical Graz99ers (3.) empfangen am Freitag im Ost-West-Duell die Dornbirn Bulldogs (5.). Beide Mannschaften konnten in den ersten sechs Runden jeweils vier Siege feiern.
  • Heimstärke trifft dabei auf Auswärtsmacht: Die Steirer konnten ihre beiden bisherigen Heimspiele gegen den EC Panaceo VSV (4:2) und HC Orli Znojmo (7:6/OT) für sich entscheiden und erzielten dabei elf Treffer. Die Vorarlberger blieben in der Fremde bislang bei allen drei Auftritten in Innsbruck (4:3/OT), Zagreb (8:1) und Villach (4:0) erfolgreich und ließen dabei nichts anbrennen (16:4-Tore). Die 99ers belegen damit in der Heimtabelle Platz 4, der DEC ist in der Auswärtstabelle ebenso auf Rang 4 zu finden.
  • Die Moser Medical Graz99ers waren offensiv bisher eine Wucht. Die Murstädter erzielten die meisten Treffer (24) und sind auch im Powerplay die Nummer eins. Die Steirer halten bei einer Powerplay-Effizienz von 28.6% bzw. sechs Toren aus 21 Überzahlspielen. Dornbirn erzielte bisher die drittmeisten Treffer (21), hat aber das schwächste Powerplay vorzuweisen (PP%: 6.3).
  • Bei den Dornbirn Bulldogs ist Stürmer Brendan O’Donnell (CAN) bereit für seinen ersten Liga-Einsatz. Er soll die DEC-Offensive noch unberechenbarer machen. Zuletzt blieb der West-Klub (zu Hause) zwei Mal sieglos und verbuchte dabei nur zwei Treffer. Die Steirer gehen hingegen mit einem Erfolgserlebnis in das Match, sie siegten zuletzt bei KHL Medvescak Zagreb mit 4:2.
  • Die Vorarlberger konnten die letzten beiden Duelle gewinnen.

Stimmen:
Matt Caito, Verteidiger Moser Medical Graz99ers: „Es war sehr wichtig in Zagreb sofort zurückzuschlagen. Im Finish hielt uns unser Goalie den Sieg fest. Wir freuen uns jetzt auf das Heimspiel gegen die Dornbirn Bulldogs. Die Vorarlberger haben ein gutes Team und spielen gut.“

Dave MacQueen, Headcoach Dornbirn Bulldogs: „Die 99ers sind gut gestartet und verfügen über eine sehr starke Offensive. Es wird nicht leicht in Graz. Wir müssen defensiv gut agieren und die Chancen nützen. Wenn man vorne mitspielen will, muss man auch auswärts gewinnen. Uns ist das bisher gut gelungen und das wollen wir natürlich fortsetzen. Das Match wird ein weiterer guter Test für uns, wir brauchen einen guten Start.“

Sa, 06.10.2018: HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (18:30 Uhr)
Referees: DURCHNER, K. NIKOLIC, Nagy, Sparer.

  • Schlusslicht HC Orli Znojmo und der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ bestreiten die einzige Samstag-Partie in der Erste Bank Eishockey Liga.
  • Beide Teams kämpfen um das Ende eines Negativlaufs. Die Tschechen verloren bisher alle vier Spiele und kassierten dabei 18 Treffer. Die Tiroler blieben 2018/19 auswärts bislang sieglos, verloren beide Auftritte in Wien und Szekesfehervar und kassierten dabei 13 Stück.
  • Beide Teams sind nicht einmal 24 Stunden später erneut im Einsatz. Die Tiroler gastieren am Sonntag in Linz, die Tschechen in Ungarn.
  • Die letzten vier Duelle brachte einen Erfolg für das gastgebende Team. Der HCI war zuletzt am 06. Jänner 2017 oder vor 636 Tagen in Znojmo erfolgreich.
  • Der HC Orli Znojmo ist mit 30 Strafminuten das fairste Team der Erste Bank Eishockey Liga, der HCI top im Powerplay (PP%: 28.6)

Stimmen:
Miroslav Fryčer, Headcoach HC Orli Znojmo, weiß: „Wir müssen uns steigern.“

Rob Pallin, Headcoach HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Wir haben in den ersten sechs Spielen drei mit nur einem Tor Unterschied verloren und gegen die Graz99ers ein unnötiges Blackout gehabt. Ich denke, wir waren in diesen Spielen über weite Strecken das bessere Team und hätten uns viel mehr verdient. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Wir müssen weiter positiv bleiben und hart arbeiten.“

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 7:
Fr, 05.10.2018: Fehervar AV19 – EHC LIWEST Black Wings Linz (18:45 Uhr)
Referees: M. NIKOLIC, SIEGEL, Gatol, Kaspar.

Fr, 05.10.2018: EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr)
Referees: TRILAR, ZRNIC, Hribar, Rezek.

Fr, 05.10.2018: HCB Südtirol Alperia – Vienna Capitals (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: BULOVEC, SMETANA, Basso, Zgonc.

Fr, 05.10.2018: Moser Medical Graz99ers – Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr)
Referees: KINCSES, PIRAGIC, Nedeljkovic, Nemeth.

Sa, 06.10.2018: HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (18:30 Uhr)
Referees: DURCHNER, K. NIKOLIC, Nagy, Sparer.

www.erstebankliga.at, Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner, Pic: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!