All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Preview: Alle Stats & Facts zur 8.Runde:

In der am Sonntag – alle Spiele um 17.30 Uhr – stattfindenden 8. Runde der Erste Bank Eishockey Liga kommt es zur „doppelten“ Neuauflage der letztjährigen Semifinal-Serien. Der aktuell Meister EC-KAC empfängt erstmals nach dem erfolgreichen Halbfinal-Sweep die Moser Medical Graz99ers und auch die spusu Vienna Capitals stehen dem EC Red Bull Salzburg gegenüber, den sie im Vorjahr im entscheidenden Spiel der Semifinalserie das Nachsehen gaben. Mit Ausnahme der Kärntner haben alle drei Mannschaften die Chance auf die Tabellenführung. Die Rückkehr von JP Lamoureux mit Salzburg nach Wien wird ab 17.15 Uhr live in der Servus Hockey Night übertragen.

5 Fakten zur 8. Runde:

  1. In der 8. Runde treffen die letztjährigen Semifinalisten erstmals erneut aufeinander. Graz und Salzburg bekommen damit erstmals die Chance sich für das Ausscheiden im Vorjahr zu revanchieren.
  2. Der EC Red Bull Salzburg steht vor seinem 200. Auswärtssieg in einem Regular-Season-Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.
  3. Hydro Fehérvár AV19 ist nur noch zwei Tore vom 1000. Treffer in einem Regular-Season-Heimspiel entfernt (998).
  4. Das Spiel zwischen Wien und Salzburg wird live in der Servus Hockey Night übertragen.
  5. Der EC Panaceo VSV ist am Sonntag spielfrei.

So, 6.10.2019, 17.30 Uhr: Hydro Fehérvár AV19 – HC Orli Znojmo (DIGI Sport)
Referees: FICHTNER, SMETANA, Nedeljkovic, Soos.

  • Bereits zum 41. Mal treffen einander Hydro Fehérvár AV19 und der HC Orli Znojmo.
  • 22. Mal siegten die „Adler“, 18. Mal Fehérvár. In den letzten 14 Spielen konnte sich Znojmo allerdings nur fünf Mal durchsetzen.
  • Die Ungarn weisen aktuell einen Negativlauf auf: in ihren letzten drei Spielen mussten sie sich jeweils geschlagen geben. Daheim haben sie aber mit drei Siegen aus vier Begegnungen eine beachtliche Bilanz.
  • Die Tschechen haben hingegen in den letzten fünf Spielen – und damit auch in all ihren Auswärtsspielen – immer gepunktet. In den letzten beiden Begegnungen (gegen RBS & KAC) gaben sie jedoch stets einen Drei-Tore-Vorsprung aus der Hand, unterlagen dann im Shootout.
  • Mit 26 Gegentoren in sieben Spielen ist Fehérvár jene Mannschaft mit den zweimeisten Gegentreffern in der laufenden Saison. Znojmo, das erst sechs Spiele austrug, erhielt 18 Gegentore.
  • Hydro Fehérvár AV19 ist nur noch zwei Tore vom 1000. Treffer in einem Regular-Season-Heimspiel entfernt (998).

So, 6.10.2019, 17.30 Uhr: Dornbirn Bulldogs – EHC LIWEST Black Wings Linz
Referees: BERNEKER, NIKOLIC M., Schauer, Tschrepitsch.

  • 32 Begegnungen gab es zwischen den Dornbirn Bulldogs und dem EHC LIWEST Black Wings Linz in der Erste Bank Eishockey Liga bereits.
  • Im „Head-to-Head“ haben die Oberösterreicher eindeutig die Nase vorn, insgesamt 22 Duelle für sich entschieden.
  • Im Vorjahr waren aber die Vorarlberger erfolgreicher, die sich vier der sechs Saisonbegegnungen sicherten und da auch alle drei Heimspiele gewannen.
  • Vor heimischem Publikum wartet der Tabellenletzte aus Vorarlberger – seit dem OT-Auftaktsieg gab es nur noch einen weiteren Punkt (OT-Niederlage bei AVS) – noch auf den ersten Saisonsieg.
  • Mit aktuell nur dreizehn Toren aus sieben Spielen ist DEC die ungefährlichste Mannschaft, kommt auch nur auf eine Scoring-Effizienz von 7,07%. Linz traf zwar noch weniger Tore, insgesamt elf, trat aber bislang nur vier Mal an.
  • Nationalteamspieler Raphael Wolf kehrt mit seinem neuen Klub Linz nach Dornbirn zurück. Für die Bulldogs bestritt der Verteidiger 99 Spiele in der Erste Bank Eishockey Liga.
  • David Kickert wird nach einer krankheitsbedingten Pause am Freitag wieder im Tor der Linzer stehen.

So, 6.10.2019, 17.30 Uhr: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – HCB Südtirol Alperia
Referees: NOVAK, STERNAT, Nothegger, Sparer.

  • In der Tiroler Wasserkraft Arena steigt am Sonntag das 29. Duell zwischen dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ und dem HCB Südtirol Alperia.
  • Knapp die Hälfte aller Duell (13) endeten mit nur einem Tor Differenz (je einmal SO bzw. OT).
  • Nachdem die „Haie“ in den Anfangsjahren dieses Duells zumeist das Nachsehen hatten, konnten sie die Bilanz in den letzten Jahren deutlich aufbessern und halten nun bei neun Siegen gegen die „Füchse“.
  • Sechs der letzten zehn Spiele gingen an Innsbruck, das vor heimischem Publikum zuletzt nur eines der sieben Spiele gegen Bozen verlor (2:3 am 2. Oktober 2018).
  • Beide Mannschaften haben am Freitag ein kräftiges Lebenszeichen gegeben: Die Innsbrucker drehten beim VSV einen zwischenzeitlichen 1:5-Rückstand in einen Shootout-Sieg und feierten ihren ersten Saisonsieg, während Bozen erstmals auswärts anschrieb (5:2 @BWL) und den zweiten Saisonsieg bejubelte.
  • In diesem Spiel stehen sie die beste und schlechteste Mannschaft im Powerplay gegenüber: Während Innsbruck aktuell 31,1% der Überzahl-Spiele erfolgreich abschließt (9/28 | #1), trafen die Südtiroler nur in 8,8% ihrer PP-Phasen (3/34 | #11). Innsbruck hadert allerdings im Penalty-Killing, überstand nur 68,4% seiner Unterzahl-Situationen (#11).
  • Stürmer Caleb Herbert steht Innsbruck nach seiner Sperre wieder zur Verfügung.

So, 6.10.2019, 17.30 Uhr: EC-KAC – Moser Medical Graz99ers
Referees: GRUBER, TRILAR, Nagy, Vaczi.

  • Der EC-KAC und die Moser Medical Graz99ers bestreiten am Sonntag die erste von zwei Semifinalneuauflagen. Im Vorjahr duellierten sich die beiden Teams in der „best-of-7“-Halbfinalserie, die von den Kärntnern per „Sweep“ gewonnen wurde.
  • Damit ist der spätere Meister aus Kärnten nun schon seit fünf Spielen gegen Graz ungeschlagen, die Murstädter gewannen jedoch davor sechs Begegnungen in Folge.
  • Insgesamt bestritten die beiden Mannschaften seit der Liga-Neugründung (2003/04) 108 Spiele gegeneinander. Der EC-KAC siegte in 70 dieser Begegnungen.
  • Daheim haben die „Rotjacken“ 37 der 55 Spiele gegen Graz für sich entschieden.
  • Graz liegt aktuell mit Salzburg und Wien punktegleich an der Tabellenspitze (14 Punkte) – auch weil die Steirer defensiv überzeugen, mit 2,17 Gegentoren pro Spiel den zweitbesten Wert innerhalb der Erste Bank Eishockey Liga aufweisen. (VIC 1,86 | #1)
    Gegen Graz feierte der EC-KAC am 5. Dezember 2003 mit einem 9:0 seinen bislang zweithöchsten Heimsieg seit Beginn der Erste Bank Eishockey Liga mit der Saison 2003/04.
  • Goalie Christopher Nihlstorp kehrt bei Graz wieder ins Line-Up zurück, Daniel Oberkofler ist fraglich.
  • Adam Comrie und Nick Petersen kehren wieder in das Aufgebot der Klagenfurter zurück, während der EC-KAC weiterhin auf Steven Strong und Niki Kraus verzichten muss. Clemens Unterweger,
  • Manuel Ganahl und Thomas Hundertpfund sind fraglich.

So, 6.10.2019, 17.30 Uhr: spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg (Servus Hockey Night)
Referees: PIRAGIC, STOLC, Rezek, Zgonc.

  • Mit dem Duell der spusu Vienna Capitlas gegen den EC Red Bull Salzburg steht auch das zweite letztjährige Semifinalduell vor seiner ersten Neuauflage.
  • Das Spiel wird ab 17.15 Uhr live in der Servus Hockey Night übertragen.
  • Der EC Red Bull Salzburg steht vor seinem 200. Auswärtssieg in einem Regular-Season-Spiel der Erste Bank Eishockey Liga.
  • Die Wiener setzten sich damals in sieben Spielen durch und erreichten die Endspielserie um den Titel in der Erste Bank Eishockey Liga.
  • Seit der Liganeugründung zur Saison 2003/04 standen sich die beiden Mannschaften insgesamt 132 Mal gegenüber. Gleich 73 Duelle davon wurden von den „Red Bulls“ gewonnen.
  • In der Erste Bank Arena verzeichnen die Wiener eine deutlich bessere Bilanz, gewannen 37 der 65 Heimspiele – und zuletzt zehn der letzten 15 Begegnungen auf Wiener Eis.
  • Beide Teams liegen aktuell in der Tabelle mit je 14 Punkten an der Spitze, wobei die Caps ein Spiel mehr ausgetragen haben.
    Salzburg ist aktuell das beste Team im Penalty-Killing, musste erst zwei Tore in Unterzahl hinnehmen (92% | #1).
  • Nach zuletzt drei Jahren in Wien kehrt JP Lamoureux mit seinem neuen Team Salzburg erstmals in die Bundeshauptstadt zurück. Der Goalie absolvierte für die Caps 163 Spiele. Dario Winkler (von Salzburg an Wien verliehen) und Mark Flood (beide Wien) treffen ebenfalls auf ihren Ex-Klub.
  • Salzburg muss weiterhin auf den rekonvaleszenten Brendan Mikkelson verzichten. Alexander Rauchenwald ist krankheitsbedingt fraglich.

www.erstebankliga.at, Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

To Top
error: Content is protected !!