All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

EBEL-Preview/Qualiround: Linz und Villach wollen auswärts ihre Spitzenpositionen halten

In der Qualification Round möchten der EC Panaceo VSV und der EHC Liwest Black Wings Linz ihre Spitzenposition untermauern und den Playoffs einen großen Schritt näher kommen. Zudem kommt es zu einem direkten Duell um das Viertelfinale zwischen Hydro Féhervár AV19 und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“.

Fakten zum Spieltag am Freitag:

  • Der EHC Liwest Black Wings Linz ist im Jahr 2020 auswärts noch sieglos. Die letzten fünf Spiele in der Fremde haben sie allesamt verloren. Aus den letzten zehn Auswärtsspielen konnte der EHL lediglich zwei gewinnen.
  • Die Moser Medical Graz99ers sind am Freitag in der Pick Round spielfrei.

Qualification Round:

Fr, 14.02.2020, 18:30 Uhr: HC Orli Znojmo – EC Panaceo VSV
Referees: NIKOLIC K., SIEGEL, Nagy, Soos

  • In der Qualification Round trifft der EC Panaceo VSV (12 Punkte) auswärts auf den bislang noch sieglosen HC Orli Znojmo. In zwei ihrer drei Spiele mussten sich die Tschechen jedoch erst nach Overtime geschlagen geben. In der Tabelle rangiert ZNO mit sechs Punkten auf Platz fünf und somit unter dem Strich.
  • Im ersten Spiel unter dem neuem Head Coach Rob Pallin setzten sich die Villacher am Dienstag zuhause gegen Féhervár mit 5:2 durch.
  • In drei der vier bisherigen direkten Duelle in dieser Spielzeit setzte es Siege für Znojmo. Lediglich das letzte Duell konnte Villach knapp für sich entscheiden.
  • Im Powerplay liegt der VSV auf Rang drei (22,1%). Znojmo belegt mit 11,4% Platz zehn.
  • Für Znojmo nicht spielberichtigt ist Torwart Teemu Lassila, der aufgrund eines Stockschlags am Dienstag für zwei Spiele gesperrt wurde.

Fr, 14.02.2020, 19:15 Uhr: Hydro Féhervár AV19 – HC TWK Innsbruck „Die Haie“
Referees: NIKOLIC M., SMETANA, Bärnthaler, Vaczi

  • Ein direktes Duell um einen Viertelfinalplatz steigt zwischen Hydro Féhervár AV19 und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“. Mit jeweils sieben Punkten rangieren sie auf den Plätzen drei und vier.
  • Beide Teams konnten zwei von drei Spielen in der Qualification Round gewinnen. Während Innsbruck am Dienstag siegte, setzte es für Féhervár eine Niederlage.
  • Aus den vier direkten Duellen in dieser Saison konnte sich jedes Team zwei Mal durchsetzen.
  • Der HCI ist das anfälligste Team in Unterzahl, mit einer PK-Quote von 77,7%. Féhervár liegt mit 82,5% auf Platz sechs.

Fr, 14.02.2020, 19:15 Uhr: Dornbirn Bulldogs – EHC Liwest Black Wings Linz
Referees: OFNER, STOLC, Sparer, Tschrepitsch

  • Der Tabellenletzte der Qualification Round, Dornbirn Bulldogs (4 Punkte), fordert den EHC Liwest Black Wings Linz (12 Punkte).
  • Während die Gäste aus Oberösterreich am Dienstag einen 2:1 Sieg über Znojmo feierten, setzte es für die Vorarlberger, bei der 3:6-Auswärtsniederlage im Westderby gegen Innsbruck, einen Rückschlag in den Bemühungen doch noch das Viertelfinale zu erreichen. Zuvor gewannen die Bulldogs zwei Mal in Folge, nach Overtime bzw. Penaltyschießen.
  • Linz konnte sich in drei der vier Saisonspielen gegen die Bulldogs durchsetzen. Beim letzten Aufeinandertreffen im Ländle setzte sich Dornbirn knapp nach Overtime durch. Für Linz war aufgrund dieser Niederlage die letzte Chance auf die Pick Round dahin.
  • In der Fremde sind die Stahlstädter in diesem Jahr sieglos. Die letzten fünf Spiele in der Fremde haben sie allesamt verloren. Aus den letzten zehn Auswärtsspielen konnte der EHL lediglich zwei gewinnen.
  • Mit einer Erfolgsquote von 24,5% stellt Linz das beste Powerplay der Liga. Dornbirn hält bei einer Ausbeute von 10,1% weniger als die Stahlstädter und liegt auf Platz acht (14,4%).
  • Bei Linz fehlen Daniel Woger, Mark McNeill und Julian Pusnik, die nach wie vor verletzt sind. Auch Juraj Valach wird nicht im Line Up stehen. Für ihn rückt Neuerwerbung Steve Oleksy in den Kader.

www.erstebankliga.at, Credit: CDM/Blende47

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!