All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL/QR-Preview: Innsbruck muss in Linz punkten!

Die Top-Duos der Qualification Round haben am Sonntag Heimvorteil. Die Servus Hockey Night zeigt das für beide Mannschaften so wichtige Duell zwischen dem EHC LIWEST Black Wings Linz und HC TWK Innsbruck live.

Erste Bank Eishockey Liga, 3. Qualification Round:
So, 17.02.2019: EHC LIWEST Black Wings Linz vs. HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (17:30 Uhr, www.servushockeynight.com live)
Referees: BALUSKA, SMETANA, Gatol, Nothegger.

  • Nachdem die Linzer in der ersten Runde spielfrei waren, verpatzten sie ihren Auftakt beim VSV mit einer 2:5-Niederlage
  • Innsbruck musste sich gleich in den ersten beiden Partien geschlagen geben und liegt aktuell sogar am Tabellenende der Qualification Round
  • Unter Coach Tom Rowe setzten sich die Oberösterreicher in vier von fünf Heimspielen durch
  • Die Innsbrucker zeigten im Jahr 2019 bislang auswärts gute Leistungen und gewannen vier von sechs Partien
  • Linz behielt in drei von vier Saisonduellen die Oberhand, im ersten Vergleich setzten sich die Innsbrucker jedoch auswärts in der Verlängerung durch
  • Corey Locke punktete in jedem dieser Spiele, insgesamt kam der Linz-Stürmer auf zwei Tore und sechs Vorlagen

Dan DaSilva (Liwest Black Wings Linz): „Wir müssen uns im Vergleich zum ersten Spiel steigern, es zählen keine Ausreden. Linz ist ein offensivstarkes Team, wir müssen ihre Schlüsselspieler in den Griff bekommen und einfach spielen.“

Mario Lamoureux: „Es bringt uns nichts von Playoff oder der Tabelle zu sprechen, wir müssen die Hürde Linz nehmen und dann sehen wir weiter. Solange es rechnerisch noch möglich ist, geben wir auch nicht auf.“

So, 17.02.2019: HC Orli Znojmo vs. Dornbirn Bulldogs (17:30 Uhr, SPORT5 live)
Referees: STERNAT, TRILAR, Bärnthaler, Zgonc.

  • Znojmo ist mit zwei Siegen in die Qualification Round gestartet, insgesamt gewannen die Tschechen ihre letzten vier Partien
  • Dornbirn rang Innsbruck zum Zwischenrunden-Auftakt im Penaltyschießen nieder, die Vorarlberger liegen in Lauerstellung hinter den beiden verbleibenden Playoff-Rängen
  • Znojmo gewann die ersten beiden, Dornbirn die letzten beiden Saisonduelle
  • Bei den zwei DEC-Siegen erzielte Brendan O’Donnell, der die Liga-Schützenliste mit 31 Toren anführt, fünf Treffer und verbuchte darüber hinaus drei Vorlagen
  • Znojmo ist weiterhin das schwächste Team in Überzahl, in der Qualification Round erzielten die Adler bislang aber zwei PP-Treffer bei acht Möglichkeiten
  • Dornbirn verpflichtete den 23-jährigen Miroslav Svoboda für den verletzten Rasmus Rinne (weitere Informationen)
  • Bei Znojmo steht hinter dem Einsatz von Adam Sedlák ein Fragezeichen

Anthony Luciani (HC Orli Znojmo): „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Wir folgen unserem Match-Plan und das brachte bislang gute Ergebnisse. Dornbirn ist die nächste Prüfung, hoffentlich können wir auch diese Hürde nehmen und den nächsten Schritt in Richtung Playoffs machen.“

Brendan O’Donnell (Dornbirn Bulldogs): „Es geht für beide um wichtige Punkte, so ein Spiel kann ausschlaggebend für eine Mannschaft sein. Znojmo spielt sehr schnelles Eishockey, sie haben viel Qualität in der Offensive. Wir müssen einen Weg finden, um die Partie für uns zu entscheiden. Wir machen uns selbst den Druck.“

www.erstebankliga.at, Pic: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!