All for Joomla All for Webmasters
Österreich

EBEL: Vienna Capitals mühen sich gegen Fehervar zu Heimsieg

Lange hatten die Vienna Capitals zu tun, um den ersten Heimsieg der Saison sicher zu stellen. Die Ungarn waren zwar spielerisch unterlegen, gaben aber nicht auf und kämpften zurück.

Nach einem kurzem Abtasten übernahmen die Vienna Capitals das Kommando und kamen durch Hackl zur ersten Chance in Minute 3. Sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Koger mußte dann wegen Hakens raus, die einzige Möglichkeit durch Nödl führte nur um Zentimeter nicht zum Torerfolg. Die Caps waren tonangebend, konnten aber auch die nächste Strafe nicht nutzen. Arniel und Holzapfen vergaben aussichtsreich. Im Unterzahlkonter konnte Lamoureux einen Schuss von Hari mit der Schulter abwehren. in Minute 12 dann der Führungstreffer durch Nissner, der einen tollen Assist von Desousa verwertete. Die Gäste kamen gegen Ende des Drittels zu einer guten Möglichkeit, der Wiener Torhüter parierte aber eine Gelegenheit von Hari.

Im Mitteldrittel fand Vause die erste Chance vor, es war aber Luttinen, der wenig später in Minute 24 zum Ausgleich für die Ungarn scorte, indem er den Puck über Lamoureux bei einer unübersichtlichen Situation ins Tor stocherte. Sonst hatte der Abschnitt wenig Spannendes zu bieten, eine weitere Strafzeit – Carruth erhielt zwei Minuten für Spielverzögerung – änderte dies. Minute 36 und Vause brachte die Wiener erneut in Führung, er nutzte den Platz und schob trocken ein.

Im Schlussabschnitt bekam Schneider gleich nach einer Minute eine Strafzeit wegen Hakens. Das Tor erzielten aber nicht die Gäste sondern Nödl im Breakaway, der einen Pass von Vause mit einem satten Handgelenksschuss unter die Latte abschloss. In Minute 47 ging Nissner für Beinstellen in die Kühlbox. Die Unterzahl ging vorüber, jedoch blockierte Lamoueux die Scheibe, die Schiedsrichter wandten die neue Regel konsequent an und erhielt somit ebenfalls 2 Minuten. Und Fehervar konnte Nutzen daraus ziehen und durch Stipsicz den Anschlusstreffer erzielen. Für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte Holzapfel im Konter, Arniel setzte ihn perfekt ein und der Goalgetter traf wunderschön ins Kreuzeck. Ein weiterer Treffer von Holzapfel wurde nicht gegeben, es war schon abgepfiffen. Die Gäste nahmen 83 Sekunden vor dem Ende den Torhüter vom Eis, das änderte aber nichts mehr am Sieg der Schwarz-Gelben.

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals – Fehervar AV19 – 4:2 (1:0|1:1|2:1)
Tore:
1:0 Nissner (12.)
1:1 Luttinen (24.),
2:1 Vause (36., PP1),
3:1 Nödl (41., SH1),
3:2 Stipsicz (51., PP1),
4:2 Holzapfel (54.)

www.hockey-news.info , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!