All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Vienna Capitals schlagen HC Bozen knapp mit 3:1

In einer zeitweise etwas zerfahrenen Begegnung setzten sich die Gastgeber aus Wien nach Toren von Loney, Zalewski und einem Empty-Netter von Olden durch. Bozen muß damit noch um die direkte Playoff-Teilnahme zittern.

Zu Beginn des Spieles hatten die Gäste aus Bozen die besseren Möglichkeiten um in Führung zu gehen, Tor fiel aber keines. Die erste Strafe des Spieles in Minute 6 (Haken für Zalewski) sollte auch kein Auslöser für einen Treffer sein. Gleich danach erneut Powerplay für die Italiener, Dorion ging ebenso wegen Hakens. Aber auch dieses Überzahlspiel war zu ungenau und zu wenig druckvoll. Minute 12, Strafe für Rotter wegen Behinderung. Und diesmal netzte Insam allein im Slot stehend wunderschön mit Wristshot ein. Sylvestre hatte in Minute 13 eine gute Gelegenheit, Starkbaum fing aber den Schuss. Das erste Powerplay für die Wiener gab es in Minute 17, Tauferer erhielt 2 Minuten für Beinstellen. Wall erhielt noch eine Strafe 01:40 vor Ende des Drittels, es sollten aber keine Tore mehr fallen. Bozen war engagierter, Wien zu unpräzise und behäbig.

Das Mitteldrittel verlief ähnlich, den Capitals fehlte es an Nachdruck, auch ein Powerplay (Frigo auf der Strafbank) wurde nicht genutzt. Bozen war mit der knappen Führung durchaus zufrieden und ließ die Wiener kommen. In Minute 30 dann der Ausgleich für die Donaustädter, Zalewski bediente von hinter dem Tor Loney, der aus kurzer Distanz direkt abnahm und anschrieb. Wenig später eine Riesenchance für Baun, dessen Schuss aber Irving traf. Wien wachte durch den Treffer sichtlich auf und machte Druck. Es folgte ein weiteres, eher ungefährliches Überzahlspiel für die Schwarz-Gelben. Kleine Aufregung in Minute 38, Bauer behinderte Irving beim Zurückfahren ins Tor, der bedankte sich mit einem Stockschlag und erhielt 2 Minuten. Auch Grosslercher ging – 4 gegen 4. Pausentee.

In Minute 43 ein „Sitzer“ für Bardaro, der aber, toll bedient, die Scheibe knapp vor dem Tor nicht traf. Gleich darauf eine Strafe für Hargrove und ein schwaches Powerplay. Ein zerfahrenes Spiel. Tauferer ermöglichte in Minute 48 mit seiner Strafe den Führungstreffer für die Capitals, Zalewski wurde nach Videobeweis wg. vermeintlichem Torraumabseits gegeben. Wien verwaltete dann geschickt den Vorsprung und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste. Bozen wirkte bemüht, fand aber nicht mehr wirklich Wege, um die Capitals ernsthaft in Verlegenheit zu bringen oder Starkbaum war zur Stelle. 16 Sekunden vor Ende noch der Treffer von Olden ins leere Tor. So endete die Begegnung mit 3:1. Bozen muß zittern.

Erste Bank Eishockey Liga
spusu Vienna Capitals : HCB Südtirol Alperia – 3:1 (0:1|1:0|2:0)
Tore:
0:1 Insam (12.)
1:1 Loney (30.)
2:1 Zalewski (49., PP1)
3:1 Olden (60., EN)

www.hockey-news.info , Pic: PSR/Leo Vymlatil

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!