All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Vienna Capitals verlängern mit Import-Defender!

Die spusu Vienna Capitals haben in der Kaderplanung für die kommende Saison einen weiteren, wichtigen Schritt gesetzt. Alex Wall wird auch 2019/2020 für die Bundeshauptstädter verteidigen. Der pfeilschnelle Defender geht damit in sein zweites Jahr beim Vize-Champion der Erste Bank Eishockey Liga.

Seine ansatzlosen, pfeilschnellen Antritte aus dem eigenen Drittel sind sein Markenzeichen. Mit seinem Speed, gepaart mit ausgezeichneten technischen Fähigkeiten, sorgte er in der vergangenen Saison in den gegnerischen Reihen konstant für Verwirrung. Alex Wall wurde in seinem ersten Jahr bei den spusu Vienna Capitals zu einer fixen Größe. Jetzt setzte der 28-jährige Kanadier seine Unterschrift unter die Vertragsverlängerung in Wien-Kagran.

„Ich habe das erste Jahr in Wien wirklich sehr genossen. Meine Teamkollegen, die Stadt und die Caps-Organisation machten es mir leicht mich hier wohlzufühlen. Wien als Verein, aber auch als Lebensmittelpunkt sind großartig“, so die Nummer „42“.

Wall bewies bereits zu Saisonbeginn seine Klasse in der Champions Hockey League und verzeichnete im „Konzert der Großen“ in sechs Spielen zwei Tore und zwei Assists. In der Erste Bank Eishockey Liga verpasste der Mann aus Neufundland kein einziges der 72 Spiele und kam auf insgesamt 41 Punkte (10 Tore, 31 Assists). Herausragend war dabei sein Triple-Pack beim 8:3-Schützenfest im Pick-Round-Duell mit den Moser Medical Graz99ers.

Wall, der über Universitätsabschlüsse in Mathematik und Elektrotechnik verfügt, und vor seiner Zeit in Wien-Kagran in der American Hockey League, der ECHL und in Norwegen spielte, will mit den Caps in der kommenden Saison das nachholen, was zuletzt verpasst wurde. „Ich will den Titel gewinnen. Wir haben dieses Ziel in der vergangenen Spielzeit knapp nicht erreicht.

Jetzt gilt es auf diesen Erfahrungen aufzubauen und es in der kommenden Saison noch besser zu machen. Es ist nie leicht am Ende die Trophäe in die Höhe zu stemmen. Es ist ein langer, schwieriger Prozess, verbunden mit harter Arbeit. Aber wir müssen alles versuchen den Titel wieder nach Wien zu holen.“

Bis zum Caps-Trainingsstart Anfang August in Wien hält sich „Wally“, wie der Kanadier von seinen Teamkollegen genannt wird, in seiner Heimat fit. „Meine Freundin beendete kurz nach Saisonende in Illinois/USA ihr Studium. Ich kam also gerade rechtzeitig zu ihrer Sponsion.

Danach ging es auf Urlaub nach Florida. Jetzt bin ich bereits seit ein paar Wochen zu Hause in Neufundland, Kanada. Oberste Priorität hat natürlich das tägliche Training, um dann top vorbereitet nach Wien zu kommen. In der Freizeit genieße ich die Stunden mit meinen Freunden und meiner Familie.“

www.vienna-capitals.at, Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl

To Top
error: Content is protected !!