All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Von 0:3 auf 5:3 – 99ers feiern fulminanten Comebacksieg gegen Dornbirn!

Es war die Begegnung zwischen zwei Teams die bislang durchaus überrascht haben. Beide starteten aus den Top 5 in das Spiel und dementsprechend viel erwarteten sich die Fans im Merkur Eisstadion auch von der Partie. Und sie bekamen auch viel zu sehen…

Bereits nach 40 Sekunden fassten die Gäste die erste Strafe aus, doch mehr als eine Gelegenheit durch Curtis Hamilton sah dabei nicht heraus. Besser machten es die Gäste, die nur kurze Zeit später zu einer Powerplaygelegenheit kamen. Zwar scheiterten McNeill und Reid noch, doch kurz nach Ablauf der Strafe war es dann Parks, der einen Schuss von Magnan unhaltbar zum 0:1 abfälschte. Die 99ers nun kurze Zeit geschockt und der DEC am Drücker, doch vorerst blieb es beim 0:1. Erst in der zweiten Hälfte des ersten Drittels kamen die Grazer wieder zurück und gaben einige gefährliche Schüsse auf den Kasten von Rasmus Rinne ab. Doch dieser bleib souverän und seine Vorderleute machten es dann besser als die Gegnerischen. Radek Cip feuerte auf den Kasten von Lundin, den Rebound schnappte sich Brodie Dupont und markierte das 0:2 kurz vor der Pause.

Das zweite Drittel begann mit einer dicken Chance der 99ers. Matt Garbowsky spielte DEC-Goalie Rinne aus, scheiterte aber letztendlich doch. Auch Ty Loney konnte eine gute Gelegenheit nur wenige Sekunden später nicht nutzen, als es vor dem Kasten der Bulldogs zu einem Gestocher kam. Dies bestraften die Gäste und machten ihrerseits das 0:3 in der 27.Minute. Weihager bediente mit einem Fehlpass Dupont, der legte ab für Gauthier, der wiederum keine Probleme hatte Lundin zu bezwingen. Doch für die 99ers war das nun der Weckruf und zur Halbzeit schlugen die Hausherren erstmals zu. Setzinger legte in der Angriffszone zurück auf Jakobsson, welcher per Blueliner das 1:3 markierte. Das Spiel wurde nun ruppiger und intensiver, es hagelte etliche Strafen aber Tore fielen erst wieder zum Ende des Abschnittes. Hamilton nutzte einen Schnitzer von Dornbirn-Goalie Rinne und bediente Colton Yellow Horn, der keine Probleme hatte auf 2:3 zu verkürzen. Eine Strafe gegen die Gäste ermöglichte den 99ers die Chance zum Ausgleich und das nutzten diese. Setzinger bekam viel Platz in der Angriffszone und verwertet diesen um einen platzierten Schlagschuss zum Ausgleich abzufeuern.

Das Schlussdrittel begann für die 99ers wie der Mittelabschnitt endet. Nämlich mit einem raschen Treffer und der damit verbundenen erstmaligen Führung. Matt Garbowky wurde von Dwight King wunderbar bedient und bezwang Rinne zum vierten mal. Es bleib spannend, die ganz dicken Chancen waren aber in weiterer Folge Mangelware. Erst 5,5 Minuten vor dem Ende tauchte plötzlich Colton Yellow Horn völlig frei vor dem DEC-Gehäuse auf und stellte seine Torjägerqualitäten mit dem 5:3 unter Beweis. Der vierte Scorerpunkt von Yellow Horn brachte die Vorentscheidung. Denn die Vorarlberger konnten dem nichts mehr entgegen setzen und mussten so eine bittere Niederlage hinnehmen, während die Graz99ers einen famosen Comebacksieg feierten.

EBEL:
Moser Medical Graz99ers – EC Dornbirn 5:3 (0:2|3:1|2:0)
Tore:
0:1 Parks (7.)
0:2 DuPont (19.)
0:3 Gauthier (27.)
1:3 Jakobsson  (30.)
2:3 Yellow Horn (38.)
3:3 Setzinger (39./PP)
4:3 Garbowsky (44.)
5:3 Yellow Horn (55.)

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

To Top
error: Content is protected !!