All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

EBEL: Zagreb für den VSV eine Nummer zu groß

Der Villacher SV fasste am Stefanietag eine safte 3:8 Heimklatsche gegen Zagreb aus. Die Kroaten überholten die Draustädter durch den Dreier auch in der Tabelle, der Vorsprung des VSV auf den Tabellenletzten aus Bozen beträgt nun nur mehr zwei Zähler.

Zu Beginn schien alles für Villach zu laufen: Valentin Leiler traf in Minute 3 mit einem schönen Schlenzer zum 1:0. Die Fans bekamen in Drittel eins eine sehr umkämpfte und flott geführte Partie zu sehen, bei der nennenswerte Chancen ausblieben. KHL Medvescak Zagreb startete fulminant in Abschnitt 2, konnten bereits in der 22. Minute zum 1:1 ausgleichen. Dabei verwertete Olden den Rebound nach Schuss von Balej ins lange Kreuzeck. Kurz darauf war das Spiel gedreht: Michael Boivin, der gerade erst von der Strafbank zurückkam, nützte eine Fehler von Goalie Lukas Herzog – sein Klärungsversuch scheiterte fatal – zum 2:1. Bereits wenige Minuten später konnten die Heimischen die Führung der Gäste egalisieren. Platzer lenkte den Puck nach Blueliner von Stebih zum 2:2 ab. Danach ging es Schlag auf Schlag: Koskiranta (Gestocher) und Rajsar ließen die Bären über eine 4:2-Führung jubeln. In Drittel 3 hütete David Kickert das Villacher Tor. Doch auch er wurde gleich kalt erwischt und musste das 5:2 nach einem Schlagschuss von Balej ins lange Eck hinnehmen. Die Gäste hatten nun ihren Spass und siegten am Ende mit 8:3. Die Kroaten feierten somit ihren erste Sieg seit einem Monat oder nach neun Niederlagen am Stück.

Erste Bank Eishockey Liga
EC VSV : KHL Medvescak Zagreb – 3:8 (1:0|1:4|1:4)
Tore:
1:0 Leiler (3.)
1:1 Olden (22.)
1:2 Boivin (25.)
2:2 Platzer (27.)
2:3 Koskiranta (28.)
2:4 Rajsar (38.)
2:5 Balej (42.)
2:6 Morley (44.)
2:7 Morley (52.)
3:7 Kromp (56.)
3:8 Olden (57./PP)

www.erstebankliga.at , Bild: fodo.media/Harald Dostal

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!