All for Joomla All for Webmasters
National League

Exporte: Benjamin Baumgartner und Dominic Zwerger treffen!

Für Biel war es der fünfte Sieg hintereinander. Die Seeländer vermochten die Partie im Schlussdrittel zu drehen.

Auf ein 1:2 folgte ein 3:2_ Zwei Treffer der Bieler wurden im Powerplay erzielt, in der 48. Minute war es Verteidiger Alexander Yakovenko sieben Minuten später Toni Rajala, der seinen 17. Treffer in dieser Meisterschaft erzielte.

Zuvor ging Lugano zweimal durch Mark Arcobello in Führung, für das 1:1 in der 35. Minute war Mike Künzle verantwortlich. Nach 40 Minuten erfolgte das 2:1, danach steigerten sich die Bieler und bezwangen den HC Lugano schlussendlich zum vierten Mal in Serie, zum dritten Mal in dieser laufenden Saison. Damit verloren die Bianconeri auch das dritte Spiel im neuen Jahr. Zuvor am Samstag erlitten die Südtessiner eine 0:5-Niederlage.

Der Lausanne HC ist in dieser Saison den eigenen Ansprüchen bisher nicht gerecht geworden, hielten aber dennoch an ihrem Coach John Fust fest. Die Geduld zahlte sich bisher aus, denn die Waadtländer entschieden auch das 3.Spiel in diesem Jahr für sich.
Mit 3:2 siegten die Waadtländer vor eigenem Publikum gegen den HC Ambri-Piotta und gewannen zum ersten Mal in dieser laufenden Meisterschaft drei Spiele in Folge.

Früh legte legte Lausanne die Basis zum Sieg. Jiri Sekac per Ablenker im Powerplay und Guillaume Maillard trafen innert 88 Sekunden zum 2:0. Danach ersetzten die Biancoblu Goalie Damiano Ciaccio durch Benjamin Conz. Nachdem Ambri durch Dominic Zwerger den Anschlusstreffer erzielt hatte, brachte Benjamin Baumgartner die Waadtländer mit dem 3:1 wieder in Front. Das 3:2 für die Leventiner erzielte die Rapperswiler Leihgabe Steve Moses. Weitere Treffer ließen die Lausanner nicht mehr zu und somit feierte Lausanne den zehnten Sieg in den letzten elf Duellen gegen ihren Lieblingsgegner Ambri.

Zug beendet Siegesserie der ZSC Lions
Nach 60 Minuten stand es in der Partie zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug immer noch 0:0.
Einen Treffer gab es aber dennoch. Von Samuel Kreis sprang die Scheibe an das Bein von Krüger und anschließend zwischen den Beinschonern von Genoni hindurch ins Tor. Zug Coach Tangnes nahm seine Coaches Challenge, wurde belohnt, da die Refs in der Videokonsultation Torhüterbehinderung sahen und den Treffer annullierten. In der Verlängerung kamen die Zuger zum Sieg. Martschini verwertete einen Abpraller zum 0:1. Damit war die sieben Partien dauernde Siegesserie der ZSC Lions zu Ende.

Resultate vom 16.1.2022:

Lausanne – Ambri-Piotta 3:2 (2:0, 1:1, 0:1)
Tore: 6. Sekac (Gernat, Genazzi/Powerplaytor) 1:0. 8. Maillard (Genazzi, Holdener) 2:0. 27. Zwerger (Pestoni, Grassi) 2:1. 34. Baumgartner (Frick, Glauser) 3:1. 51. Moses (Fora, McMillan) 3:2.
Bemerkungen: Lausanne ohne Frolik (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne D’Agostini (überzähliger Ausländer). Ambri-Piotta von 58:21 bis 59:19 und ab 59:47 ohne Torhüter.

Lugano – Biel 2:3 (1:0, 1:1, 0:2)
Tore: 7. Arcobello (Loeffel, Müller) 1:0. 35. Künzle (Stampfli, Cunti) 1:1. 38. Arcobello (Morini, Thürkauf) 2:1. 48. Yakovenko (Sallinen/Powerplaytor) 2:2. 55. Rajala (Powerplaytor) 2:3.
Bemerkungen: Lugano ohne Herren (verletzt), Guerra (krank) und Irving (überzähliger Ausländer), Biel ohne Fey, Hügli, Rathgeb (alle verletzt), Karaffa und Korpikoski (beide krank).

ZSC Lions – Zug 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:1) n.V.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Bodenmann, Morant (beide verletzt), Sopa (krank) und Roe (überzähliger Ausländer), Zug ohne Bachofner, Gross, Müller und Stadler (alle verletzt).

Pic: HC Ambri-Piotta

bet365
To Top
error: Content is protected !!