All for Joomla All for Webmasters
Europa

Exporte: Erster Saisontreffer für Raphael Herburger!

Insgesamt 12 Tore fielen im Rapperswiler Eisstadion, welches der HC Davos mit 7:5 gewann.

Die Lakers gingen nach gut zwei Minuten in Führung, doch in der 5.Minute konnten die Bündner die Partie mit dem Treffer vom Turunen auf Pass von Baumgartner ausgleichen und drehen.

Im zweiten Abschnitt ging dann so richtig die Post ab und sieben weitere Treffer fielen. Andres Ambühl und Fabrice Herzog trafen innert von 40 Sekunden in Unterzahl. Bei Spielhälfte erzielte Lhotak den Anschluss zum 2:3. Fünf Minuten später erzielte Thornton in Überzahl das 3:6, Rapperswil konterte mit dem 4:6 und erneut Thornton war es der zum 4:7 für Davos einschoss. Fünf Minuten vor Schluss fiel ein weiterer Anschlusstreffer der Gastgeber zum 5:7 Schlussresultat.

Mit dem dritten Sieg in dieser Saison überholt Davos die SCL Tigers, welche nun die rote Laterne übernehmen müssen.

Die ZSC Lions siegen weiter und bleiben an der Tabellenspitze
Komplett verschlafene Startphase des HC Lugano in der heimischen Corner-Arena. Nach den Treffern von Hollenstein, Prassl und Krüger lagen die Zürcher bereits nach sieben Minuten mit 3:0 in Front. Lugano-Coach Pelletier hatte schon nach drei Minuten genug gesehen und nahm sein frühes Timeout. Bewirkt hatte es nichts, denn dank zwei weiteren Toren der Zürcher, unterlagen die Bianconeri dem ZSC mit 1:5,während die Zürcher Gäste momentan kaum zu stoppen sind.

Kurz vor dem zweiten Pausenpfiff konnten die Lions während 1:43 Minuten in doppelter Überzahl spielen, wobei sie es jedoch verpassten ihr Score zu erhöhen. Dafür erzielte Raphael Herburger 4,2 Sekunden vor der zweiten Pause sein erstes Saisontor zum 1:3, dennoch wollte keine Spannung mehr aufkommen. Bodenmann stellte den Dreitore-Vorsprung der Lions in der 45. Minute wieder her, bevor Hollenstein im Powerplay seinen zweiten Treffer in dieser Partie erzielte.

Siebter Sieg in Serie des Lausanne HC
Noch erfolgreicher als die ZSC Lions startete das zweitplatzierte Lausanne in die Saison und nichts kann sie derzeit aufhalten. Die Waadtländer besiegen Fribourg-Gottéron mit 2:1 und feierten damit ihren siebten Sieg in Folge.

Telegramm vom 28.11.2020

Lugano – ZSC Lions 1:5 (0:3, 1:0, 0:2)
Tore: 3. (2:10) Hollenstein (Bodenmann) 0:1. 3. (2:45) Prassl (Marti, Noreau) 0:2. 7. Krüger (Marti, Noreau) 0:3. 40. (39:56) Herburger (Fazzini, Chiesa) 1:3. 45. Bodenmann (Pius Suter) 1:4. 51. Hollenstein (Pius Suter/Powerplaytor) 1:5.
Bemerkungen: Lugano ohne Nodari (krank), Morini und Zurkirchen (beide verletzt), ZSC Lions ohne Blindenbacher, Capaul, Diem (alle verletzt) und Rossi (krank).

Rapperswil-Jona Lakers – Davos 5:7 (1:2, 3:4, 1:1)
Tore: 2. (2:00) Clark (Randegger) 1:0. 3. (2:41) Jung 1:1. 5. Turunen (Baumgartner) 1:2. 24. (23:25) Hischier (Ambühl) 1:3. 25. (24:40) Eggenberger (Lehmann) 2:3. 27. (26:57) Ambühl (Herzog/Unterzahltor!) 2:4. 28. (27:35) Herzog (Unterzahltor!) 2:5. 30. Lhotak 3:5. 35. Thornton (Herzog, Hischier/Powerplaytor) 3:6. 39. Schweri (Loosli, Cervenka) 4:6. 53. Thornton (Marc Wieser, Hischier) 4:7. 55. Dünner (Eggenberger) 5:7.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Payr und Wetter (beide verletzt), Davos ohne Du Bois, Palushaj, Rubanik, Stoop, Dino Wieser (alle verletzt), Sandro Aeschlimann, Barandun, Corvi, Chris Egli, Frehner und Lindgren (alle krank).

Fribourg-Gottéron – Lausanne 1:2 (0:0, 0:1, 1:1)
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne DiDomenico, Furrer und Jobin (alle verletzt).

Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!