All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

ICEHL: Der KAC begrüßt zum Pre-Playoff-Auftakt zwei Kader-Rückkehrer!

In der Neuauflage der letztjährigen Finalserie duellieren sich ab Mittwoch der EC-KAC und der HCB Südtirol um einen Platz im ICE-Viertelfinale, hier die wichtigsten Infos zu Spiel eins in Klagenfurt.

Der EC-KAC rutschte in den finalen Zügen eines insgesamt von außergewöhnlichen Umständen geprägten ICE-Grunddurchgangs noch aus den Top-Sechs, bei ihren zuletzt fünf Niederlagen hintereinander konnten sich die Rotjacken allerdings in den beiden jüngsten Partien (2:3 beim HCB Südtirol und 0:1 nach Penaltyschießen gegen den HC Orli Znojmo) spielerisch deutlich steigern.

Da der Punkteschnitt der Klagenfurter letztlich nur zu Rang acht reichte, müssen sie nun in die Pre-Playoffs, wo es zur Neuauflage der letztjährigen Finalserie um den Meistertitel kommt. Heuer duellieren sich EC-KAC und HCB Südtirol allerdings nur im Format „Best-of-Three“, ein Modus, in dem der österreichische Rekordmeister seit 26 Jahren nicht mehr agierte (zuletzt im Bundesliga-Viertelfinale 1996 gegen den damaligen EC Graz).

Beim EC-KAC füllten sich in den vergangenen Tagen die verletzungs- und erkrankungsbedingt großen Lücken im Kader sukzessive, für den Start in die Pre-Playoffs sind nur noch Jakob Holzer, Niklas Würschl und Johannes Bischofberger (alle verletzt) nicht verfügbar.

Thomas Koch, der sein Comeback nun schon zwei Mal verschieben musste, steht am Mittwoch erstmals seit Mitte Dezember wieder im Lineup der Rotjacken für ein Ligaspiel. In dieses kehrt auch Kele Steffler (zuletzt vier Partien out) zurück, der Trainerstab plant demnach mit sieben Verteidigern und 13 Stürmern. Zwischen den Pfosten steht beim Titelverteidiger Sebastian Dahm, sein Backup ist Val Usnik.

www.kac.at, Foto: Kuess/EC-KAC

bet365
To Top
error: Content is protected !!