EC VSV

ICEHL: Der VSV muss morgen gegen Bozen weiter auf zwei Cracks verzichten

Nach dem starken Saisonauftakt in Linz, bei dem die Blau-Weißen das Match mit 4:2-Toren für sich entscheiden konnten, ist die Stimmung im „Adlerhorst“ natürlich ausgezeichnet. Umso mehr freuen sich Philipp Lindner und Co. jetzt auf den morgigen Heimauftakt in der Stadthalle gegenden Vizemeister Bozen (Stadthalle Villach, Beginn 19:15 Uhr, im Livestream auf live.ice.hockey sowie mit Live-Einblendungen in Radio Kärnten). Fehlen werden den Blau-Weißen weiterhin die Rekonvaleszenten Layne Viveiros sowie Neuzugang Kevin Hancock.

Nach dem gelungenen Start in die neue Saison fiebern die „Adler“ dem Heimauftakt gegen Bozen morgen, Dienstag, ganz besonders entgegen. „Wir haben in Linz ganz gut gespielt. Aber auch zu viele Chancen zugelassen. Positiv war vor allem unser Umschaltspiel, das hat schon richtig gut funktioniert, da haben wir die Linzer immer wieder schlecht aussehen lassen. Gegen Bozen müssen wir nicht viel ändern, wichtig wird wieder die Einstellung von jedem einzelnen sein. Nur, wenn jeder absolut bereit ist, dann können wir den nächsten Sieg einfahren!”

Auch EC iDM Wärmepumpen VSV-Headcoach Rob Daum war mit dem Auftreten eines Teams zufrieden. Dennoch ortet er in vielen Bereichen Verbesserungsbedarf: „Es war unser erstes Match, und ich habe sehr viel Positives gesehen. Aber auch Einiges, das es zu verbessern gilt. Wir haben den Linzern vor allem im ersten Drittel viel zu viele Möglichkeiten gegeben. Da hat uns in einigen Szenen J.P. Lamoureux im Spiel gehalten. Deshalb wollen wir gegen Bozen den nächsten Schritt setzen, unser Spiel in allen Bereichen verbessern und vor allem als Team noch kompakter agieren.“

Dem mäßigen Saisonstart der Südtiroler mit zwei Niederlagen misst Daum nicht allzu viel Bedeutung zu: „Bozen hat ein ganz starkes Team, mit vielen talentierten Spielern sowie herausragenden Imports. Sie zählen auch heuer wieder zu den Titelanwärtern. Aber, wir wollen vor unseren Fans unbedingt gewinnen.“ Übrigens: Im Vorjahr konnten Alexander Rauchenwald und Co. gegen Bozen drei der vier Saisonspiele gewinnen (6:3, 3:1, 5:2), nur ein Mal musste man sich den Südtirolern (2:5) geschlagen geben.

Ganz hervorragend ins Team der Blau-Weißen hat sich auch Neuzugang Alex Wall eingefügt und in Linz sogleich den ersten Saisontreffer für die „Adler“ erzielt: „Ich bin sehr glücklich, dass wir gewinnen konnten. Natürlich freue ich mich über meinen ersten Treffer, aber das Wichtigste sind die drei Punkte und ein gelungener Saisonstart. Gegen Bozen müssen wir aber noch zulegen, noch aggressiver, schneller spielen, ihnen keine Räume lassen. Und das Wichtigste: Unseren Gameplan exakt einhalten. Dann können wir auch den Vizemeister besiegen.“

Der HCB Südtirol hat einen neuen Headcoach verpflichtet: Niklas Sundblad heißt der neue starke Mann auf der Kommandobrücke der Bozner. Sundblad war schon als Spieler bei Alleghe in Italien tätig und kehrt nun also zurück. Seinen größten Erfolg feierte er wohl 2013/14 als er mit Ingolstadt den DEL-Titel feiern konnte. Der neue Einser-Tormann kommt aus Schweden und heißt Niklas Svedberg. In der Defensive verstärkte man sich mit Blake Parlett, Davis Vandane sowie Josh Teves – allesamt sehr erfahrene Cracks. Im Sturm gab es weniger Veränderungen: Lucas Lessio wechselte vom KAC zu den Füchsen. Neu in der Liga und auch neu in Europa ist zudem der US-Amerikaner Connor Ford.

EC iDM Wärmepumpen VSV – HCB Südtirol Alperia
Stadthalle Villach, Beginn: 19:15 Uhr

www.ecvsv.at, Bild: HCB/Vanna Antonello

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!