All for Joomla All for Webmasters
Fehervar AV 19

ICEHL: Fehervar will seinen Stamm für die CHL-Teilnahme halten!

Fehervar steht erstmals in den ICEHL-Finals und hat sich erstmals für die CHL qualifiziert. Daher möchte man den bewährten Kader für die kommende Saison Großteils halten. Dafür hat man auch gewisse Vorteile.

Ein großer Vorteil bei den Ungarn ist, dass ein Großteil der Leistungsträger heimische Spieler sind, die bei anderen Vereinen als Imports zählen würden. Vor Allem offensiv wirkt sich das aus. So werden Janos Hari, Istvan Bartalis, Csanad Erdely oder Andrew Sarauer nur bedingt als Transferziel der Ligakonkurrenz gesehen.

Die meisten dieser heimischen Eckpfeiler haben auch bereits langfristige Verträge unterschrieben. Alex Petan wiederum kennt die Liga bereits, war in Bozen, wird aber wohl weiterhin in Fehervar bleiben.

Auch den Slowenen Anze Kuralt, der teamintern aktuell Topscorer ist und den Amerikaner Brady Shaw wird man mit allen Mitteln versuchen zu halten, es wird aber vor Allem bei Zweiterem nicht einfach für die Magyaren. Bei Colin Jacobs hingegen stehen die Zeichen klar auf Abschied.

In der Defense ist man hingegen sehr von Importspielern abhängig, hat nicht die Dichte an heimischen Spielern wie offensiv. Mit Josh Atkinson, Tim Campbell, Gleason Fournier, Jesper Dahlroth und Henriks Nilsson bestand die Stammformation aus fünf Ausländern. Es wird alles andere als einfach alle zu halten.

Vielleicht hilft jedoch die erstmalige CHL-Teilnahme als zündendes Argument um den ein oder anderen Leistungsträger zu binden? Aktuell gilt die gesamte Aufmerksam der Ungarn jedoch den bevorstehenden Finals, ehe man sich dann in Ruhe mit den Luxusproblemen die eine CHL-Teilnahme mit sich bringt, (gerne) beschäftigen wird.

Bild: Soós Attila (Hydro Fehérvár AV19)

To Top
error: Content is protected !!