All for Joomla All for Webmasters
HC Bozen

ICEHL: Italo-Konkurrenz, neue Italo-Regelung, offene Positionen – der HC Bozen kämpft mit einigen Problemen!

Schritt für Schritt präsentiert der HC Bozen seinen Kader für die nächste Saison. Doch nicht nur dabei gibt es einige Probleme, wie „Sportnews.bz“ berichtet.

In nicht mal acht Wochen beginnt die neue ICEHL-Saison, der HC Bozen hat bis zum Auftakt gegen Znojmo noch einige Hausaufgaben zu erledigen. Probleme bereiten verschiedene Dinge.

Unter Andere der HC Pustertal, der in den bisher den Bozenern vorbehaltenen Gewässern fischt. Nicht nur dass man beim Neo-Lokalrivalen einige Cracks abwarb, auch was das Sponsoring betrifft muss man die Ärmel hochkrempeln, denn wie am Spielersektor hat man auch hier ein ähnliches Suchprofil.

Beide Vereine haben zudem mit der neuen Italo-Regelung zu kämpfen, die vor Allem die Brunecker bei ihrem Eintritt in die Liga nicht absehbar war. Umso schwieriger und umkämpfter ist nun die Spielersuche zwischen den beiden italienischen Teams. „Es schmeckt mir nicht alles, was so passiert. Aber diese neue Konkurrenzsituation gilt es für beide Klubs anzunehmen“, so HCB-Boss Knoll gegenüber Sportnews.bz.

Nun muss man mit den aktuellen Richtlinien arbeiten und das tut man auch. So hat man Mike Halmo, Brett Findlay, Dustin Gazley, Dan Catenacci und Angelo Miceli bereits fünf Eckpfeiler verlängert.

Wohl nicht mehr in Bozen sehen wird man Leland Irving. Der 33-jährige, der in den letzten drei Jahren den Foxes-Kasten hütete, dürfte sich verpokert haben. Man sieht sich bereits nach Alternativen um, da die Gehaltsvorstellungen von Irving zu hoch seien.

Eine wichtige, noch vakante Position ist die des Cheftrainers. Greg Ireland ist kein Thema mehr, da man sich nicht einigen konnte. Nun gibt es einen Kandidatenkreis der mittlerweile minimiert wurde, die Entscheidung dürfte demnächst fallen.

Bozen-Boss Knoll wird aber wieder einen starken Kader zusammenstellen. Er ist überzeugt davon, dass die Südtiroler der Konkurrenz zuletzt einfach zu stark wurden und man deshalb die neue Italo-Regelung einführte: „Bozen ist vielen Konkurrenten einfach zu stark geworden. Deshalb wollte man uns bewusst die Flügel stutzen. Ich kann allen versichern, ohne diese drastische Einschränkung hätten wir kommende Saison eine noch deutlich bessere Mannschaft.“

Pic: HCB/Vanna Antonello

To Top
error: Content is protected !!