All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

ICEHL: Nach 3,5 Jahren: David Kickert feiert morgen sein „Heim-Comeback“!

Auf die spusu Vienna Capitals wartet am kommenden Wochenende – zum zweiten Mal in dieser Saison – ein „Heimspiel-Doppel“. Am Freitag empfangen die Caps Liga-Neuling HC Pustertal (19:15 Uhr). Am Sonntag geht es im „Duell der Hauptstädte“ gegen die iClinic Bratislava Capitals (17:30 Uhr).

Für Caps-Goalie David Kickert haben die beiden Heimspiele eine ganz besondere Bedeutung. Denn der Wiener, im Sommer zu seinem Heimatverein zurückgekehrt, wird nach 3,5 Jahren wieder zu Hause, in der Erste Bank Arena, das Tor der Hauptstädter hüten.

Endlich zu Hause
Aufgrund einer am zweiten Spieltag, auswärts in Znaim, erlittenen Unterkörperverletzung, versäumte David Kickert die ersten drei Heimspiele in Wien-Kagran. Am Wochenende steht der Rückkehr in sein Wohnzimmer aber nichts im Wege. „Ich freue mich richtig darauf. Vor unseren Fans zu spielen, das ist neben dem Spiel am Eis das Geilste an unserem Beruf. Wenn die Arena voll ist, ein Hexenkessel herrscht, die Energie von den Rängen auf das Eis kommt. Es gibt nichts Schöneres. Ich hoffe natürlich, dass viele Fans am Wochenende zu unseren beiden Heimspielen kommen, und ich freue mich wieder vor dem eigenen Publikum zu spielen.“

Die meisten und bestens Fans als wichtiger Support
Zu den ersten drei Heimspielen der spusu Vienna Capitals pilgerten gesamt 10.150 Fans. Das macht einen Schnitt von 3.383 pro Partie und lässt Wien ligaweit von der Spitze lachen. „Unsere Fans sind ein sehr wichtiger Faktor. Wir haben letztes Jahr gesehen, dass es ohne sie nur halb so viel Spaß macht. Sie sind laut, wir hören sie auf dem Eis. Das pusht alle noch ein Stückchen mehr“, erzählt Verteidiger-Routinier Phil Lakos.

Schritt für Schritt in die richtige Richtung
Erster Gegner im „Heimspiel-Doppel“ ist am Freitag der HC Pustertal (Face-Off: 19:15 Uhr). Der Liga-Neuling feierte in der noch jungen Saison bereits Siege gegen Bratislava, Villach und Dornbirn. „Es wird sicher ein interessantes Spiel. Pustertal schlägt sich als Neuling wirklich gut. Ungeachtet dessen müssen wir uns aber auf unser Spiel konzentrieren. Wir hatten keinen besonderen Start in die Saison. Es gibt viel Punkte, die wir verbessern wollen und müssen. Gegen Innsbruck war auf jeden Fall eine Steigerung sichtbar. Man darf dahingehend nicht nur auf die Ergebnisse schauen. Wir merken selbst, ob unser Spiel in die richtige Richtung geht. Ich denke, das Innsbruck-Spiel war schon um einiges besser. Natürlich ist unser Anspruch viel höher. Aber es war auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung und wir wollen jetzt am Wochenende viele weitere Schritte machen“, so Kickert.

www.vienna-capitals.at, Pic: Rostislav Pfeffer, Orli Znojmo

To Top
error: Content is protected !!