ICEHL

ICEHL-Preview: Fehervar greift heute nach der Playoff-Quali!

Sieben Runden stehen im Grunddurchgang der win2day ICE Hockey League noch am Programm und der Kampf um die Playoffs und Pre-Playoffs spitzt sich immer mehr zu.

Am Freitag kann sich mit dem Tabellenzweiten Hydro Fehérvár AV19 ein weiteres Team vorzeitig für die Playoffs qualifizieren. Im Topspiel der Runde trifft der Tabellenvierte HCB Südtirol Alperia (71 Punkte) auswärts auf den Tabellensechsten Steinbach Black Wings Linz (66 Punkte). Insgesamt sind die Plätze vier bis acht nur durch sechs Punkte getrennt. Alle Spiele der 46. Runde gibt es live auf www.live.ice.hockey, die Partie zwischen dem EC Red Bull Salzburg und den Moser Medical Graz99ers wird sogar im kostenlosen Livestream angeboten.

win2day ICE Hockey League | 02.02.2024
Fr, 02.02.2024, 19:15 Uhr: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers
Referees: FICHTNER, SIEGEL, Gatol-Schafranek, Riecken. | >> live.ice.hockey (gratis) <<
Der EC Red Bull Salzburg empfängt in der 46. Runde der win2day ICE Hockey League die Moser Medical Graz99ers. Die Partie gibt es ab 18:55 Uhr im gratis Livestream auf www.live.ice.hockeywww.puls24.at/eishockey und www.joyn.at zu sehen. Der Tabellendritte aus Salzburg konnte nur eines der vergangenen fünf Spiele gewinnen. Am Dienstag unterlagen sie im Duell um Platz zwei, Fehérvár mit 1:2. Insgesamt haben die Red Bulls bereits zehn Punkte Rückstand auf Spitzenreiter KAC und fünf Zähler Rückstand auf den Zweiten Fehérvár. Gegen die 99ers sind die Mozartstädter aber klarer Favorit. Das Tabellenschlusslicht wartet bereits seit fünf Spielen auf einen Sieg, gegen Salzburg konnten sie noch kein Saisonduell gewinnen, wobei alle Begegnungen mit nur einem Tor Differenz zu Gunsten der Mozartstädter entschieden wurden. Nicht mehr im Kader der Graz99ers steht Dominik Grafenthin. Der gebürtige Deutsche wechselte unter der Woche zu den Lausitzer Füchse in die DEL2.

Fr, 02.02.2024, 19:15 Uhr: EC iDM Wärmepumpen VSV – HK SZ Olimpija
Referees: SEEWALD, TRILAR, BÄRNTHALER, NOTHEGGER. | >> live.ice.hockey <<
Der EC iDM Wärmepumpen VSV braucht im „Karawanken-Derby“ gegen den HK SZ Olimpija dringend einen Sieg. Als Tabellensiebenter haben sie zwar aktuell gleich viele Punkte wie der Sechste Linz inne, aber der Grunddurchgang nähert sich bekanntlich dem Ende und von den vergangenen fünf Partien konnte Villach nur zwei Spiele gewinnen. Olimpija ist Tabellenneunter und hat fünf Punkte Rückstand auf den VSV. Die Slowenen befinden sich in sehr guter Form, mit fünf Siegen aus den vergangenen sechs ICE-Spielen. In der slowenischen Hokejska Liga kassierten die Drachen am Mittwoch eine 4:5/SO-Niederlage im „Erzrivalen-Duell“ gegen Jesenice. Gegen Villach unterlag Ljubljana in zwei der bisherigen drei Saisonduelle. In der Stadthalle Villach setzten sie sich aber mit 6:4 durch. Topspieler auf Seiten von Olimpija ist Trevor Gooch. Der US-Amerikaner punktete in den vergangenen 14 Spielen allesamt. Mit insgesamt 52 Punkten liegt der 29-Jährige im Topscorer-Ranking auf Platz drei.

Fr, 02.02.2024, 19:15 Uhr: Hydro Fehérvár AV19 – spusu Vienna Capitals
Referees: OFNER, ZRNIC, Durmis, Vaczi. | >> live.ice.hockey <<
Der Tabellenzweite Hydro Fehérvár AV19 hat am Freitag die erste Chance die Playoff-Teilnahme zu fixieren. Dafür benötigen die Ungarn gegen die spusu Vienna Capitals einen Sieg nach 60 Minuten, außerdem reichen Fehérvár zwei Punkte, sollte entweder Linz oder Villach maximal einen Punkt holen. Auch ein Punkt könnte dem Vizemeister von 2022 für die fixe Playoff-Qualifikation reichen, nämlich wenn entweder Linz oder Villach nach regulärer Spielzeit verlieren. Gegen die Capitals konnte Fehérvár bereits zwei Saisonsiege einfahren. Die Bundeshauptstädter benötigen aber am Freitag dringend einen Erfolg, um die kleine Chance auf die Pre-Playoffs weiter aufrecht zu halten. Aktuell hat der Tabellenelfte neun Punkte Rückstand auf den Zehnten Pioneers Vorarlberg, die am Freitag ein Heimspiel gegen Asiago haben. Die Capitals konnten aber nur vier der vergangenen zehn Spiele gewinnen. Fehérvár zum Vergleich feierte wettbewerbsübergreifend sieben Siege aus den vergangenen acht Begegnungen. Erst am Dienstag setzten sie sich im Duell um Platz zwei in Salzburg mit 2:1 durch.

Sollten die Vienna Capitals die Pre-Playoffs nicht erreichen, würden sie die Postseason erstmals seit 2004 verpassen. Alle Infos zur beeindruckenden Playoff-Serie der Capitals gibt es hier.

Fr, 02.02.2024, 19:15 Uhr: Steinbach Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia
Referees: STERNAT, VOICAN, Bedynek, Konc. | >> live.ice.hockey <<
Die Steinbach Black Wings Linz und der HCB Südtirol Alperia stehen sich im Topspiel der 46. Runde gegenüber. Aktuell haben die Black Wings als Tabellensechster den letzten direkten Playoff-Platz inne. Bozen hat als Tabellenvierter nur vier Zähler Vorsprung auf die Oberösterreicher. Insgesamt sind die Plätze vier bis acht nur durch sechs Punkte getrennt. In der laufenden Saison konnte Linz zwei von drei Duellen mit dem HCB für sich entscheiden. In der vergangenen Spielzeit standen sich beide Teams im Viertelfinale gegenüber, in welchem der HCB erst in der Verlängerung von Spiel sieben den Aufstieg fixierte. Aktuell befinden sich die Südtiroler in deutlich besserer Form, mit vier Siegen am Stück. Die Black Wings kassierten zuletzt zwei Niederlagen en Suite, davor feierten sie zwei Shootout-Siege in Folge. Auf einen Sieg nach regulärer Spielzeit müssen die Fans der Stahlstädter aber bereits seit einem Monat warten. Am 1. Jänner waren sie in Villach mit 5:2 siegreich. In den darauffolgenden acht Spielen folgten sechs Niederlagen. Zu Hause wartet Linz bereits seit dem 8. Dezember auf einen vollen Erfolg. Gegen Bozen steht Black Wings Head Coach Philipp Lukas voraussichtlich erstmals seit langem der gesamte Kader zur Verfügung. Die zuletzt verletzten Shawn St-Amant, Brodi Stuart, Gerd Kragl und Matt MacKenzie stehen alle vor einer Rückkehr. Zudem bestreitet der gebürtige Linzer Stefan Gaffal sein 400. Spiel in der win2day ICE Hockey League.

Fr, 02.02.2024, 19:30 Uhr: BEMER Pioneers Vorarlberg – Migross Supermercati Asiago Hockey
Referees: PALKÖVI, PIRAGIC, Martin, Sparer. | >> live.ice.hockey <<
Der Tabellenzehnte BEMER Pioneers Vorarlberg kann am Freitag mit einem Heimsieg gegen Migross Supermercati Asiago Hockey einen großen Schritt in Richtung erstmalige Pre-Playoff-Teilnahme machen. Aktuell haben die Pioneers neun Punkte Vorsprung auf den Elften Wien. Asiago ist Zwölfter und hat bereits 15 Zähler Rückstand auf die Pioneers. Am vergangenen Wochenende holten die Vorarlberger, mit Siegen in Graz und Ljubljana, sechs wichtige Punkte. Asiago feierte am Sonntag einen überraschenden 6:3-Heimsieg gegen Pustertal. Es war der erste Sieg für die Norditaliener, nach zuvor vier Niederlagen am Stück. Gegen die Pioneers konnten sie aber die vergangenen beiden Saisonduelle vor heimischem Publikum gewinnen. In der Vorarlberghalle feierte PIV einen 2:0-Heimsieg. Es war der bis dato einzige Sieg der Pioneers gegen Asiago. Im Spiel gegen Asiago ladet das Team aus Feldkirch zum „Faschingsspecial” ein, welches eine Live-Aufführung von Guggamusik, Süßigkeitenverteilung, einem Kostümwettbewerb und einer Afterparty im s’Goal beinhaltet.

Mit Julian Metzler ist ein Spieler der BEMER Pioneers Vorarlberg in der aktuellen Episode des ICE-Podcast „nICE to hear you“ zu hören. Der 23-jährige Stürmer spricht unter anderem über seinen Karriereweg, die aktuelle Spielzeit und die Haarpracht als Markenzeichen. Die neue Episode ist überall verfügbar, wo es Podcasts gibt oder hier.

Fr, 02.02.2024, 19:45 Uhr: HC Pustertal – EC-KAC
Referees: NIKOLIC K., SMETANA, Pardatscher, Rigoni. | >> live.ice.hockey <<
Tabellenführer EC-KAC löste am vergangenen Sonntag als erstes Team das Playoff-Ticket. Aktuell haben die Klagenfurter fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Fehérvár. Sollte der KAC beim HC Pustertal zumindest einen Punkt holen, so würden sie den Grunddurchgang definitiv in den Top-4 beenden und hätten somit Heimrecht im Viertelfinale. Pustertal ist Tabellenachter und hat nur einen Punkt Rückstand auf den Sechsten Linz. Am vergangenen Sonntag verpassten sie mit einer überraschenden 3:6-Niederlage in Asiago den Sprung in die Top-6. Es war nur eine von drei Niederlagen aus den vergangenen zehn Spielen für die Südtiroler. Der KAC gewann sogar zehn der vergangenen zwölf Spiele. Gegen Pustertal tun sich die Rotjacken in dieser Saison aber schwer. Zwar konnten sie das letzte Duell mit 2:0 gewinnen, davor setzte sich der HCP beide Male durch. Große Stärke von Pustertal sind die Special Teams. Sowohl im Powerplay (25,89%) als auch im Penalty-Killing (84,4%) liegen sie auf Platz zwei. Beim EC-KAC wird Verteidiger Paul Postma nicht mit dabei sein, der im Hinblick auf die entscheidende Phase der Meisterschaft eine leichte Unterkörperverletzung ausheilt und geschont wird. Niki Kraus, der zuletzt erkrankt war, steht wieder zur Verfügung.

ice.hockey , Bild: Leo Vymlatil

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!