ICEHL

ICEHL-Preview: Linz & Innsbruck kämpfen gegen das Saisonende!

Für den HC TIWAG Innsbruck und die Steinbach Black Wings Linz könnte die Saison 2022/23 am Sonntag enden, sehen sie sich doch mit jeweils einem 2:3 Serienrückstand in den „best-of-seven“-Viertelfinalserien konfrontiert. Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen die Haie, würden die spusu Vienna Capitals ihren sechsten Semifinaleinzug am Stück fixieren. Der HCB Südtirol Alperia benötigt als Grunddurchgangssieger einen Auswärtssieg in Linz, um ihr fünftes Semifinale im neunten Anlauf bereits dieses Wochenende zu schaffen.

Wichtige Information zu den weiteren Playoff-Terminen: Sollten beide Viertelfinalserien bereits am Sonntag beendet sein, kommt es, wie geplant, zu einem Vorrücken der Semifinalserien auf Dienstag, 21. März. Wird zumindest ein siebentes Spiel stattfinden, werden die Halbfinalserien am Freitag, 24. März gestartet. Der flexible Playoff-Spielplan wurde erstellt, um genügend Zeit zwischen dem letzten möglichen Finalspiel und Nationalteamaktivitäten zu gewährleisten.

win2day ICE Hockey League, 6. Viertelfinale:
So, 19.03.2023, 17:30: spusu Vienna Capitals – HC TIWAG Innsbruck – Die Haie
Referees: OFNER, STERNAT, Riecken, Bärnthaler | >> PULS 24 <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 3:2

Mit Ausnahme der „Corona-Saison“ – die Playoffs wurden 2020 abgebrochen – standen die spusu Vienna Capitals seit ihrem Meisterjahr 2017 jedes Jahr im Semifinale der win2day ICE Hockey. Auch in der laufenden Spielzeit sieht es aktuell gut aus, dass diese Serie fortgesetzt werden kann. Obwohl die Wiener als Außenseiter in die Serie gegen den HC TIWAG Innsbruck gegangen sind, führen die Caps die „best-of-seven“-Viertelfinalserie mit 3:2 an. Kurios: In allen fünf Spielen dieser Serie setzte sich bisher das Auswärtsteam durch. Diesen Lauf wollen die Haie zumindest noch am Sonntag fortsetzen, um ein entscheidendes siebentes Spiel zu erzwingen. Für den Dritten nach der Regular Season war bislang erst in drei von neun Viertelfinal-Serien (seit Bestehen des Playoff-Picks) Endstation. Die Caps verloren bis dato noch nie eine Serie gegen die Innsbrucker. In den Viertelfinalserien 2008, 2017 und 2018 gelang jeweils der Aufstieg ins Semifinale. Am Freitag machte zum wiederholten Mal eine starke Schlussphase den Unterschied für die Wiener. Während die Bundeshauptstädter in den bisherigen fünft Spielen acht Tore im finalen Abschnitt erzielten, gelang den Innsbruckern lediglich deren zwei im dritten Drittel.

So, 19.03.2023, 17:30: Steinbach Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia
Referees: NIKOLIC M., ZRNIC, Nothegger, Seewald | >> PPV-Livestream <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:3

Der HCB Südtirol Alperia scheint so richtig in den Playoffs der win2day ICE Hockey League angekommen zu sein. Nachdem die Steinbach Black Wings Linz in der „best-of-seven“-Viertelfinalserie zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung lagen, ließ der Grunddurchgangsieger zwei Kantersiege folgen und drehte dieses Viertelfinalduell. Nach einem 5:1 am Dienstag in Linz, legten die Füchse mit einem 7:1 in der Eiswelle noch einen drauf. In der Geschichte der ICE-Playoffs seit der Liganeugründung 00/01 gab es nur neun Spiele in der Postseason, die noch deutlicher ausgefallen sind. Die Black Wings spielen nun am Sonntag vor heimischem Publikum gegen das Saison-Aus. Eine Situation, die die Linzer bereits kennen. Auch in den Pre-Playoffs kam es gegen die Moser Medical Graz99ers zu zwei „Do-Or-Die“-Games am Stück. Damals behielten die Oberösterreicher die Nerven und feierten zwei Erfolge- Mit dem HCB Südtirol Alperia wartet nun allerdings ein Team, das in der gesamten Regular Season nur zweimal zwei Niederlagen am Stück hinnehmen musste. Den Linzern gelang dieses Kunststück allerdings bereits: und zwar im zweiten und dritten Viertelfinalspiel.

ice.hockey , Bild: BWL / Eisenbauer

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!