EC Red Bull Salzburg

ICEHL: „Schiri-Fanklub“ sorgte in Salzburg für Unterhaltung

Red Bull Salzburg siegte gestern gegen Asiago mit 2:1. Sportliches Highlight war das Comeback von Ty Loney, doch auf der Tribüne gab es auch ein ungewöhnliches Highlight.

Beim Heimspiel der Red Bulls gegen Asiago gab Salzburgs Stürmer Ty Loney nach 125 Tagen Verletzungspause sein lang erwartetes Comeback. Der Stürmer war nach dem Spiel zufrieden: „Die Mannschaft hat gut gespielt und war besser, als es das Ergebnis widerspiegelt. Wir hatten viele Chancen, aber auch ihr Goalie war sehr gut. Am Ende war der Sieg verdient. Mir ist es auch gut gegangen heute, auch wenn es noch hart für mich war, wieder voll zu spielen. Und es war emotional, es war einfach großartig, wieder Teil dieser Atmosphäre zu sein.“

Abseits des Eis gab es auf der Tribüne ein weiteres Highlight. Neben der Bank der Red Bulls und vor deren Fanklubsektor positionierte sich eine Abordnung in Schwarz/Weiss. Die rund 15-köpfige Gruppe war hier um ein Statement zu setzen, was auch auf deren Plakat ersichtlich war. „Ohne Schiedsrichter kein Spiel“ stand da geschrieben.

„Wir wollten einfach mal die Referees unterstützen. Sie sind das dritte wichtige Team am Eis“, erklärte einer der Gruppe, die eigentlich aus Linz kommen und diesmal statt die Black Wings die Schiedsrichter unterstützten. Eine tolle Aktion wie wir finden.

Photo: GEPA pictures/ Gintare Karpaviciute

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!