ICEHL

ICEHL: Trotz Niederlage in Game 2: „Einige Teile unseres Spiels haben mir gut gefallen!“

Die spusu Vienna Capitals verlieren Spiel zwei der „best of seven“-Halbfinalserie gegen den HCB Südtirol Alperia mit 2:3. Damit liegen die Wiener in der Serie mit 0:2 zurück.

Mike Halmo bringt die Gäste schon früh in Führung (4.), Brad McClure baut diese kurz nach Beginn des Mitteldrittels aus. Lukas Kainz verkürzt durch einen Powerplaytreffer in der 35. Minute, doch nur 68 Sekunden später stellt Mike Dalhuisen den alten Abstand wieder her (36.). Matt Bradley erzielt wiederum 50 Sekunden später den neuerlichen Anschlusstreffer (37.). Im Schlussdrittel fallen keine weiteren Tore mehr. Das dritte Spiel der Halbfinalserie steigt bereits am Dienstag um 19:30 Uhr. PULS 24 wird live übertragen.

Statement Dave Barr, Head-Coach der spusu Vienna Capitals:
„Bozen ist eine sehr gute Mannschaft. Sie sind aus gutem Grund eines der besten Defensiv-Teams der Liga. Sie positionieren sich gut in Schussbahnen und kommen dadurch zu Blocks. Einige Teile unseres Spiels haben mir gut gefallen. Es hat ein bisschen gedauert, bis unser Forechecking funktioniert hat, ab dem Zeitpunkt haben wir dann ganz gut gespielt. Matt Bradley hat mir heute insgesamt gut gefallen, James Sheppard war aber der zweiten Hälfte des Spiels dominant. Wir hatten Möglichkeiten auf den Ausgleich, doch wir haben es nicht geschafft.“

 

Lukas Kainz, Angreifer der spusu Vienna Capitals:
Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gespielt. Wir haben nach dem Tor zum 0:2 Charakter bewiesen. Beide Spiele waren sehr eng, aber leider liegen wir in der Serie 0:2 zurück. Es war zwar ein geiler Moment, doch ich würde den Treffer gerne gegen einen Sieg eintauschen.“

vienna-capitals.at , Bild: Martina Bednar

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!