EC VSV

ICEHL: Welcher Legionär sitzt beim VSV heute auf der Tribüne?

Nach dem so wichtigen Sieg auswärts in Asiago folgt für die “Adler” im Kampf um die Top 6 gleich das nächste Spitzenspiel: Mit Bozen gastiert heute, Freitag, (Stadthalle Villach, Beginn 19:15 Uhr, im Livestream auf live.ice.hockey sowie mit Live-Einblendungen in Radio Kärnten) ein direkter Konkurrent um ein fixes Play-off-Ticket im “Adlerhorst”

EC iDM Wärmepumpen Headcoach Marcel Rodman weiß um die Wichtigkeit dieses Matches: “Das ist ein absolutes Play-off-Game für uns. Wir müssen gewinnen und können damit einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Top 6 machen. Bozen ist jedoch ein ganz starkes Team mit viel individueller Klasse. Ich erwarte mir ein enges, kampfbetontes Match. Wir müssen defensiv wie offensiv kompakt agieren und das auch über 60 Minuten. Wir haben es selbst in der Hand. Ich will schnelles, kreatrives Hockey sehen, wir müssen den Gegner ständig beschäftigen, viel Druck erzeugen, dann werden auch die nötigen Tore fallen.” Fehlen werden bei den Blau-Weißen verletzungsbedingt Artus Kulda und Marco Richter. 

Der Showdown im Kampf um die Top 6 geht in die nächste Runde: Die Ausgangsposition ist eindeutig – jetzt zählt jeder einzelne Punkt. Denn: Den Tabellenvierten Bozen sowie die achtplatzierten Pustertaler trennen nur vier Punkte. Fünf Teams – also Bozen, Linz, VSV, Innsbruck und Pustertal – kämpfen in den letzten vier Runden um drei verbleibende fixe Play-off-Tickets. Ein Sieg der “Adler” heute gegen den direkten Konkurrenten Bozen könnte schon ein ganz wichtiger Schritt dazu sein. 

Mit den drei aktuellen Neuzugängen (Maxim Golod, Ethan Cap und Tyler Steenbergen), die im Training allesamt einen ganz hervorragenden Eindruck hinterlassen haben, hat VSV-Headcoach Marcel Rodman nunmehr die Qual der Wahl. Denn: Wenn alle Imports fit sind, muss ein Legionär einer auf der Tribüne Platz nehmen. Wie das Line-up morgen ganz genau aussehen wird, darüber lässt sich der VSV-Headcoach heute noch nicht in die Karten blicken. Doch so viel verrät er bereits: “Alle drei Neuzugänge werden spielen!”

Maxim Golod, der zuletzt bei seinem Debüt in Asiago mit Schnelligkeit, Beweglichkeit und Torgefährlichkeit glänzte und auch gleich zwei Scorerpunkte erzielte, hat auch morgen viel vor: “Es war ein ganz gutes Match von mir. Ich fühle mich im Team sehr wohl. Das Wichtigste waren aber die drei Punkte. Jetzt wollen wir gleich nachlegen und zu Hause gegen Bozen den nächsten Dreier holen. Ich freue mich schon sehr auf das Match und ganz besonders auf die VSV-Fans. Ich habe von meinen Teamkameraden gehört, dass hier in der Halle immer eine ganz besonders lässige Stimmung herrscht!”

Übrigens: VSV-Hauptsponsor iDM Wärmepumpen lädt zum heutigen Match gegen Bozen nicht nur alle iDM-Mitarbeiter ein, sondern auch alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren. Achtung: Amtlicher Lichtbildausweis ist vorzuzeigen, die Stehplatz-Tickets gibt es – solange der Vorrat reicht – im VSV- Fan-Shop.    

EC iDM Wärmepumpen VSV – HCB Südtirol Alperia
Stadthalle Villach, Beginn: 19:15 Uhr

www.ecvsv.at, Pic: VSV/Krammer

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!