NHL

NHL: Edmonton Oilers erzwingen Entscheidungsspiel!

Auch das sechste Spiel der Finalserie zwischen den Edmonton Oilers und den Florida Panthers ging an die Kanadier, die damit ein ultimatives Entscheidungsspiel um den Stanley Cup erzwingen konnten.

Vor heimischer Kulisse setzte das Team aus der kanadischen Provinz Alberta mit 5:1 durch und konnte somit die dritte Partie, in welcher man zum Siegen verdammt war, für sich entscheiden. Doch im sechsten Finalspiel waren es nicht die Superstars, die für Tore sorgten: vielmehr lieferten die Bottom Six ab. In Minute 8 brachte Warren Foegele die Oilers mit 1:0 in Front, Routinier Adam Henrique erhöhte zu Beginn von Abschnitt 2 auf 2:0. Ein Treffer der Panthers wurde aufgrund von Abseits kurz nach dem 2:0 zurückgepfiffen. Noch vor der zweiten Drittelpause erhöhte Zach Hyman mit seinem bereits 16. Treffer der laufenden Playoffs auf 3:0.

Die Panthers verkürzten kurz nach Wiederbeginn auf 1:3, doch die Oilers ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Zwei Treffer ins leere Tor durch Ryan McLeod und Darnell Nurse sorgten für den 5:1 Endstand und den 3:3 Serienausgleich. Bemerkenswert: seit Spiel 3 erzielten die Oilers nicht weniger als 18 Tore, Florida „nur“ fünf.

Damit sind die Oilers das erste Team seit 1945, die nach einem 0:3 im Finale wieder ausgleichen konnten. Damals verloren die Red Wings das siebente Spiel allerdings. Bislang gelang es nur einer Mannschaft, nach einem 0:3 doch noch den Cup zu gewinnen, nämlich den Toronto Maple Leafs, die dieses Kunststück 1942 zusammenbrachten.

Das alles entscheidende Spiel um Lord Stanleys Hardware steigt in der Nacht von Montag auf Dienstag (02:00 MEZ) in Sunrise, Florida.

hockey-news.info , Bild: facebook.com/Oilers.NHL

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!