All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL Entry Draft 2019: Top Prospects – Teil 2

Nach dem Stanley Cup Finale ist vor dem NHL Entry Draft. Wie jedes Jahr wirft Hockey-News.info wieder einen Blick auf die besten Prospects der diesjährigen Draftklasse. In drei Teilen werden die Top 15 vorgestellt, am Freitag folgt der finale Mockdraft.

Alex Newhook
Position:Center
Team:Victoria Grizzlies
Liga:BCHL
Spiele/Punkte:53/102
Spielt wie:Matt Barzal
Credits: Kyle Robinson Photography

Der Neufundländer Alex Newhook hat mit seinen jungen Jahren schon viel gesehen. Der in den „Maritimes“ geborene Kanadier wechselte früh nach Ontario und spielte dort in der ehemaligen Organisation von Connor McDavid. Die letzten Jahre verbrachte er dann an der Westküste Kanadas, wo er für die Victoria Grizzlies in der British Columbia Hockey League (BCHL) auf Punktejagd ging. Mit 102 Zählern in 53 Partien war er mit Abstand der beste Scorer der Liga. Diese Qualitäten zeigte er auch bei den U-18s, wo er zehn Punkte in sieben Spielen einsammeln konnte und somit, zusammen mit Peyton Krebs, Kanadas punktbester Stürmer war.

Newhook ist ein smarter und agiler Allround-Spieler, der sich aber definitiv in der offensiven Zone wohler fühlt. Sein Skating zählt mit zu den besten des gesamten Jahrgangs und verschafft ihn in vielen Situationen einen entscheidenden Vorteil. Weiters ist es ihm möglich seine Spielmacherqualitäten auch bei „full speed“ abzurufen, was ihn noch gefährlicher macht. Newhook kann Dank eines platzierten Wristshots und einem harten One-Timer auch als Goalgetter fungieren. Die größte Frage zum jetzigen Zeitpunkt stellt sich wohl hinsichtlich der Qualität der Gegner, denn die BCHL ist doch ein Stück unter die kanadischen Major Junioren Leagues (OHL, QMJHL und WHL) zu stellen. Kommendes Jahr steht der Center für das Boston College auf dem Eis, dann wird man mehr über das „Boom or Bust“-Prospect erfahren.

Kaapo Kakko
Position:Rechter Flügel/Center
Team:TPS Turku
Liga:liiga
Spiele/Punkte:45/38
Spielt wie:Mikko Rantanen

Lange galt Jack Hughes als die unangefochtene Nummer 1 hinsichtlich des NHL Entry Drafts 2019. Ein bärenstarkes Jahr bei Turku und einige Highlights bei der Weltmeisterschaft in der Slowakei rückten den Finnen Kaapo Kakko mehr und mehr in den Mittelpunkt. Nicht wenige sehen den finnischen Flügelstürmer als potenzielle #1, auch weil er bereits bewiesen hat, dass er gegen Erwachsene ebenfalls bestehen kann. Bei TPS lieferte Kakko 22 Tore in 45 Spielen ab und zeigte bei der WM mit sieben Punkten in zehn Partien auf. Auch bei den U20-Titelkämpfen punktete Kakko fünf Mal.

Der Finne gilt als „NHL ready“ und wird mit ziemlicher Sicherheit bereits in der kommenden Saison in der National Hockey League für Furore sorgen. Er gilt als abschlussstarker Flügelspieler, der aber auch ein gutes Auge für seine Linemates hat. Vergleiche zu Patrik Laine verstummen, wenn man sich Kakkos defensive Qualitäten ansieht, denn mit seinen 18 Jahren liefert er Dank seines sehr hohen Hockey IQs durchaus gute Leistungen in seiner eigenen Zone ab, was ihn sehr vielseitig einsetzbar macht. Man sollte nicht zu sehr überrascht sein, wenn Kakko der erste Finne wird, der an #1 gezogen wird.

Dylan Cozens
Position:Center/Rechter Flügel
Team:Lethbridge Hurricanes
Liga:WHL
Spiele/Punkte:68/84
Spielt wie:Ryan Kesler

Mit Dylan Cozens findet sich ein weiterer Vertreter der WHL unter den besten Prospects des heurigen Drafts. Der im Yukon geborene Kanadier zeigte im Vorjahr mit 34 Toren und 50 Assists in 68 Spielen auf und gilt als Mittelstürmer, der aber auch ohne große Probleme auf den Flügel gestellt werden kann. In der abgelaufenen Saison stand er für die Lethbridge Hurricanes aber zum größten Teil als Center auf dem Eis. Vor der letzten Spielzeit wurde er als sehr heiße Draftaktie gehandelt, die sich nun aber zumindest etwas abgekühlt hat.

Keine Frage: Cozens verfügt für seine Größe (191cm) über sehr gutes Skating und überzeugt durch sein Offensivspiel, vor allem als Goalscorer, dennoch liefen ihn Spieler bei den U18s und auch beim Prospect-Tournament den Rang etwas ab. Es würde auch nicht schaden, wenn Cozens etwas an Gewicht zulegen könnte. Hervorzuheben ist seine defensive „Awareness“ – mit seinem hohen Spielverständnis ist er sowohl 5on5 als auch in Unterzahl eine wahre Macht. Sollte Cozens sein Potenzial voll ausschöpfen, könnte er sich zu einem sehr starken 1st Line Center entwickeln.

Matthew Boldy
Position:Linker Flügel
Team:US National Team Development Program
Liga:USHL
Spiele/Punkte:28/43
Spielt wie:Mark Stone

Credits: Rena Laverty

Das ganze Jahr über flog Matthew Boldy immer etwas unter dem Radar – zu viele Augen waren auf Jack Hughes und Co gerichtet. Boldy entwickelte sich in der vergangenen Saison zu einem vielseitigen Spieler, der für das US National Team Development Program 28 Punkte in 43 Spielen einfahren konnte. Der linke Flügel wird in der kommenden Spielzeit ebenfalls für die Boston College Eagles auf dem Eis stehen und wird somit Teamkollege von Alex Newhook.

Boldy hat die Anlagen eines Powerforwards, der neben Physis auch noch eine gehörige Portion Skills mitbringt. Eine seiner größten Waffen ist sein Schuss, der definitiv zu den besten des Jahrganges gehört. Man sollte ihn mit Sicherheit in die Schublade „Goalscorer“ schieben, auch wenn er immer wieder ein Auge für den besser positionierten Mitspieler hat. Sein D-Game ist definitiv noch verbesserungswürdig, in der letzten Saison zeigte er hier aber schon einige gute Ansätze. Sollte Boldy sein volles Potenzial ausschöpfen, dann kann sich sein zukünftiges NHL-Team über einen Top 6 „goalscoring winger“ freuen, der auch ein Fixpunkt im Powerplay sein wird.

Raphael Lavoie
Position:Linker Flügel/Center
Team:Halifax Mooseheads
Liga:QMJHL
Spiele/Punkte:62/73
Spielt wie:Rick Nash

Die Quebec Major Junior Hockey League (QMJHL) ist heuer nicht im absoluten Spitzenfeld vertreten. Raphael Lavoie ist mit ziemlicher Sicherheit die heißeste Draftaktie aus dem Osten Kanadas. Der Powerforward stürmte die letzten beiden Jahre für die Halifax Mooseheads und schraubte vergangene Saison seine Punkteausbeute auf 73 Punkte in 62 Spielen und war in den darauffolgenden Playoffs der besten Crack seiner Mannschaft als er in 23 Partien nicht weniger als 20 Tore schoss.

Der 193cm große Stürmer verfügt über die nötigen Anlagen um sich zu einem NHL-Powerforward a la Rick Nash zu entwickeln – das Risiko ist bei solchen Spielertypen aber immer recht groß, dass sie schlussendlich in den Bottom Six in einer Checking Line hängen bleiben, sollte der offensive Impact ausbleiben. Für seine Größe ist Lavoie ein recht guter Skater, der als gefährlicher Sniper bezeichnet werden kann, der seinen Körper aber auch gern vor dem Tor einsetzt um seinem Team Chancen zu erarbeiten. Sein Defensivverhalten ist definitiv verbesserungswürdig, auch wenn hier eine positive Entwicklungskurve zu sehen war. Hier ist von einem Top Line Winger, der 30 Tore pro Saison abliefert, bis zu einem 4th Line Energy Guy alles möglich.

 

www.hockey-news.infowww.youtube.com 

bet365
To Top
error: Content is protected !!