All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Fabio Hofer fungiert als Doppeltorschütze bei spektakulärem Ambri-Heimsieg

Das Tessiner-Derby in der Valascia endet mit dem spektakulären 6:4 Heimsieg des HC Ambri-Piotta. Für beide Teams ging es in diesem kapital so wichtigen Derby um die Vergabe der Playoff-Plätze und versprach daher viel Zunder und Spannung.

Offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, eine spektakuläre Wende, erbitterte Zweikämpfe und grosse Emotionen prögten das Duell. Je ein Treffer von Lugano und Ambri wurden erst nach den Konsulationen der Video-Bilder gegeben. Zudem vermochten die Leventiner nach einem 1:3 Rückstand zu reagieren, lautete doch der Spielstand ab der 26.Minute 4:3 für Ambri. Mit diesem Sieg feierten die Biancoblu ihren zehnten Sieg aus den vergangenen 12 Heimspielen und gewannen vier von sechs Tessiner Derbys in dieser Saison. Damit nähern sich die Biancoblu weiter einer Playoff-Qualifikation.

Der österreichische Ambri-Stürmer mit Schweizer Lizenz, Fabio Hofer und Lugano’s Topskorer Gregory Hofmann notierte man zwei Doppeltorschützen. Weitere Skorerpunkte für Ambri sammelte Matt D’Agostini mit seinen beiden Assists, je zwei Punkte holten sich Elias Bianchi und Diego Kostner dank eines Tores und einem Assist. Drei Punkte wurden dem Lugano-Stürmer Hofmann mit seinen zwei Toren plus einem Assist gutgeschrieben. Fabio Hofer erzielte mit den Treffern zum 1:2 und 3:3 seine Meisterschaftstore Nummer 10 und 11. Zuvor hatte Hofmann die Binaconeri mit seinen beiden Toren und dem Assist in der ersten 10 Spielminuten die 3:1-Führung gebracht. Jiri Novotny, der tschechische Schwerarbeiter der Leventiner gab nach einer rund dreiwöchigen Verletzungspause sein Comeback früher als geplant, wohl weil Ambri trotz der verletzungsbedingten Abwesenheit von Bryan Lerg keinen weiteren Ausländer mehr verpflichtet.

Weitere Begegnungen:

Bern entschied das Duell gegen Schlusslicht Rapperswil für sich.
So leicht aber liessen sich die Lakers doch nicht bezwingen und gingen in der 14.Minute in Überzahl durch Corsin Casutt in Führung, schafften es jedoch nicht, mit einem zweiten Treffer nachzulegen, obwohl sie einige Möglichkeiten dazu hatten. Thomas Rüfenacht gelang noch vor der ersten Pause der 1:1 Ausgleich. Bern im 2.Drittel das etwas aktivere Team aber ohne vollends zu überzeugen. In der 25. Minute ging der SCB durch Simon Moser 2:1 in Front, zuvor aber wurde Kaj Schweri vom Berner Beat Gerber gegen den Kopf gecheckt, was von den Referee’s jedoch nicht geahndet wurde. Schweri musste vom Eis und kehrte nicht mehr zurück. Im Schlussdrittel aber schwächelten die Berner und der Rapperswiler Offensivblock Clark/Knelsen/Wellman sorgten rundum für Gefahr vor Genoni. 34 Sekunden vor dem Schlusspfiff traf Simon Moser mit dem Schuss ins leere Tor zum 3:1.

Befreiungsschlag für Arno Del Curto und die Lions
Die ZSC Lions haben das Eishockeyspielen noch nicht verlernt und verschafften sich im Strichkampf gegen den EHC Biel dank dem 3:2- Sieg etwas Luft. 74 Sekunden nach dem Bieler 2:2 Ausgleich reagierten die Gäste aus Zürich kurz vor Spielschluss und einer bevorstehenden Verlängerung in der 59. Minute mit dem Siegtreffer von Simon Bodenmann im Powerplay zum 3:2. Somit dürften sich auch die Bieler zurzeit auf dem 5.Rang sich einer Playoff-Qualifikation noch nicht allzusicher sein.

Lausanne feiert den 5. Sieg in Serie
Ungefährderter 3:0 Heimsieg gegen Fribourg-Gottéron für den Lausanne HC im Kampf um die Playoff-Plätze. Lausanne eroberte sich dank dem Sieg in der Tabelle den 3.Platz von den SCL Tigers zurück.

Davoser Negativ-Serie vorerst beendet
Genève-Servette, auf dem 10.Platz liegend, erlitt gegen Davos, dem Zweitletzten der Tabelle und vor eigenem Publikum eine schmerzhafte 2:5 Niederlage. Ein Start nach Mass für den HCD, welcher in der 5. Minute mit einem Doppelschlag von Corvi und Pestoni innerhalb von 29 Sekunden 2:0 in Führung ging. Für Pestoni war der Treffer zum 2:0, welches lange Bestand hatte, sein 100. Tor in der NLA. Servette, welches weniger Strafen kassierte als der HCD, in Überzahl jedoch versagte, wurden im weiteren Verlauf der Partie vom eigenen Anhang ausgepfiffen und konnten erst in der 56.Minute zum 2:5 verkürzen.

Tabellenleader EV Zug bezingen Leader bezwingt Tigers
Die Innerschweizer waren mit dem 3:1 nach vierzig Minuten noch gut bedient, als die SCL Tigers in den ersten 37 Minuten dreimal an der Torumrandung scheiterten. Die Zuger 1:0 Führung erzielte Yannik-Lennart Albrecht nach einem groben Fehler von Langnau Keeper Damiano Ciaccio. Nach einer für den EVZ schwierigen Phase und in Unterzahl kassierten Zentralschweizer den 1:1 Ausgleich durch Andrea Glauser, eroberten sich aber anhand eines gewonnenen Bully’s von Garrett Roe die Führung zurück. Einige Sekunden vor der 2. Pause erhöhte Brian Flynn dank der Vorarbeit von Roe auf 3:1. Der amerikanische Neuzugang des EVZ hatte nun in den beiden Heimspielen dreimal getroffen.

Resultate vom 15.2.2019:

Ambri-Piotta – Lugano 6:4 (3:3, 1:0, 2:1)
Tore:
2. Hofmann (Morini) 0:1. 5. Chorney (Hofmann) 0:2. 5. Hofer (Novotny, D’Agostini) 1:2. 10. Hofmann (Sannitz) 1:3. 16. Jelovac (Goi) 2:3. 20. (19:06) Hofer (Kubalik, Fora/Ausschluss Loeffel) 3:3. 26. Plastino (Kostner, Trisconi) 4:3. 45. Kostner (Bianchi) 5:3. 57. Chiesa (Haapala) 5:4. 59. Bianchi (D’Agostini) 6:4.
Bemerkungen: Ambri ohne Kienzle, Dotti, Lerg und Pinana (alle verletzt), Lugano ohne Cunti, Walker und Wellinger (alle verletzt) sowie Klasen (krank).

Bern – Rapperswil-Jona Lakers 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)
Bemerkungen
: Bern ohne Boychuk (überzähliger Ausländer), Untersander und Krueger. Rapperswil-Jona Lakers ohne Hächler und Gilroy (alle verletzt).

Biel – ZSC Lions 2:4 (1:1, 0:1, 1:2)
Bemerkungen:
Biel ohne Earl (überzähliger Ausländer), Diem und Paupe. ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson, Wick, Backman (alle verletzt) und Pettersson (überzähliger Ausländer). – 32. Hiller hält Penalty von Hollenstein. –

Lausanne – Fribourg-Gottéron 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
Bemerkungen:
Lausanne ohne Borlat, Mitchell und Junland (alle verletzt), Gottéron ohne Furrer (verletzt), Miller (überzähliger Ausländer).

Genève-Servette – Davos 2:5 (0:2, 0:0, 2:3)
Bemerkungen:
Servette ohne Bouma, Wingels, Skille, Jacquemet, Vukovic, Douay, Romy und Rod (alle verletzt), Davos ohne Sandell, Dino Wieser, Paschoud und Stoop (alle verletzt) sowie Rödin (überzähliger Ausländer) Senn (krank). Corvi verletzt ausgeschieden.

Zug – SCL Tigers 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)
Bemerkungen:
Zug ohne Klingberg (EVZ Academy), Lammer und Zryd. SCL Tigers ohne Blaser, Punnenovs, Johansson (alle verletzt) und Giliati (überzähliger Ausländer).

(Pic: Ailura, CC BY-SA 3.0 AT, CC BY-SA 3.0 at, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48423673)

To Top
error: Content is protected !!