All for Joomla All for Webmasters
Deutschland

OL-Nord: Saisonrückblick Hannover Scorpions – Kurz gesagt: überragend

Was war das eine Saison für die Hannover Scorpions. Nach der Vorrunde lag die zusammengeführte Mannschaft auf Platz vier und belegte diesen auch nach der Meisterrunde – so gut wie wenig überraschend, aber dass es dann zu einem Playoff-Run bis ins Halbfinale reicht, damit hätten wohl die wenigsten gerechnet. So kann man in der Wedemark auf eine tolle Saison blicken.

Dabei erlebte man unterschiedliche Scorpions. In der regulären Saison stellte man den zweitbesten Sturm der Oberliga Nord, aber die schwächste Abwehr aller Playoff-Teilnehmer. Dafür lebte man in der Post-Season zumeist von starken Goalies und einer stabilieren Defensive. Etwas verkehrte Welt.

Spieler der Saison: Patrick Schmid
Man kann viele Spieler herausstellen, doch an Patrick Schmid, der zum MVP der Oberliga Nord gewählt wurde, führt natürlich kein Weg vorbei. 86 Punkte, davon 50 Tore, erzielte der Außenstürmer in der regulären Saison, weitere 16 Punkte folgten in den Playoffs. Klar, dass er der Beste unter den Besten ist. Ebenfalls stark: Björn Linda, Sean Fischer und Björn Bombis

Enttäuschung der Saison: Christoph Koziol
Einen richtigen Verlierer gibt es eigentlich nicht, doch wenn man auf die nackten Zahlen schaut, dann muss man eingestehen, dass Kapitän Koziol schon bessere Zeiten gesehen hat. „Nur“ 28 Punkte in 56 Spielen erzielte der 35-Jährige in dieser Saison – man muss schon etwas zurückblättern, um eine vergleichsweise schwache Saison zu finden. Aber wahrscheinlich ist dies eh das Suchen nach der enttäuschenden Stecknadel im starken Heuhaufen.

Ausblick
Wie einige Teams werden es die Scorpions schwer haben, die aktuelle Saison zu bestätigen. Das Ziel ist mittelfristig die DEL2, doch ein kleiner Umbruch muss langsam kommen – immerhin sind die Krustentiere mit 29 Jahren aktuell das älteste Team der gesamten Oberliga. Und die meisten Leistungsträger (Fischer, Schmid, Bombis, Lehmann u.a.) haben die 30 schon erreicht oder sogar (deutlich) überschritten. Da darf man gespannt sein, was im Sommer passiert.

Christian Schülling

To Top
error: Content is protected !!