All for Joomla All for Webmasters
International

WM: Lehrstunde – Rot-Weiss-Rot fasst herbe Klatsche gegen Schweden aus

Nichts zu holen gab es für die österreichische Eishockey Nationalmannschaft im Duell mit dem amtierenden Champion aus Schweden. Die „tre konor“ wurden ihrer Favoritenrolle vollkommen gerecht und fertigten Österreich mit 9:1 ab.

Für das Team von Headcoach Roger Bader begann die Partie denkbar schlecht. Schon nach 69 Sekunden schlug es im Gehäuse von Bernhard Starkbaum ein. Colorado Avalanche Captain Gabriel Landeskog wurde vor dem Tor ideal bedient, der Schwede umkurvte Starkbaum und schob zum 1:0 ein. Wenig später bot sich die erste Chance für die Austro-Cracks: Dominic Zwerger fand ein Semi-Break-Away vor und prüfte Henrik Lundqvist, der den Schuss des Austro-Exports entschärfen konnte. Nur wenige Augenblicke danach verwertete Marcus Kruger einen Rebound zum 2:0 für die „tre kronor“. Schweden diktierte das Tempo der Partie nach Belieben und fuhr einen schönen Angriff nach dem anderen. William Nylander erhöhte nach einem perfekten Pass von Alexander Wennberg zum 3:0, das 4:0 durch Verteidiger Adam Larsson fiel durch einen Stellungsfehler der Österreicher. Nylander mit einem perfekt getimten Querpass, Larsson kam ungehindert zum Schuss und erhöhte auf 4:0. Nach einer Viertelstunde hämmerte Adrian Kempe den Puck mit einem sehenswerten Handgelenksschuss ins linke obere Kreuzeck – keine Chance für Starkbaum. Mit einem 5:0 ging es auch in die erste Drittelpause.

Der amtierende Weltmeister ging es im zweiten Drittel etwas ruhiger an, legte aber dennoch zwei weitere Treffer nach. Dennis Rasmussen traf in Unterzahl, Elias Lindholm jubelte über seinen ersten Truniertreffer. Im letzten Abschnitt gab es für das Publikum in Bratislava wieder mehr Offensivaktionen zu sehen. Erneut stimmte die Zuteilung in der rot-weiß-roten Defensive nicht, der Puck kam aus der linken Ecke durch einen starken Pass von Wennberg auf den alleingelassenen Oliver Ekman-Larsson und dieser platziert den Puck in der kurzen Ecke. Einem Giveaway von Patrick Peter geht das 9:0 durch Elias Pettersson zuvor: Lindholm stibitzt die Scheibe, Landeskog leitet ideal weiter und Pettersson schiebt ins leere Tor ein. In Minute 48 fällt dann auch der Ehrentreffer für Österreich als Michael Raffl seinen zweiten Turniertreffer erzielt und somit die Torsperre des ÖEHV-Teams beendete. Fabio Hofer setzte sich gut durch, brachte den Puck ideal in die Mitte und Raffl ließ Henrik Lundqvist mit einem Backhand-Haken aussteigen.

Mehr sollte aber nicht mehr passieren, Schweden holte sich die drei Punkte mit einem beeindruckenden 9:1 Erfolg. Die Skandinavier haben nach der Auftaktniederlage gegen Tschechien ihre letzten drei Spiele gewonnen, am Smastag geht es in das Top-Duell mit der Schweiz, dem Finalgegner aus dem Vorjahr. Für Österreich war es am Ende die erwartete Niederlage, nun geht es für das Team von Roger Bader aber in die entscheidende Phase, denn bereits morgen geht es in ein erstes Entscheidungsspiel gegen Norwegen.

IIHF Weltmeisterschaft 2019
Schweden : Österreich – 9:1 (5:0|2:0|2:1)
Tore:
1:0 Landeskog (2.)
2:0 Kruger (3.)
3:0 Nylander (6.)
4:0 Larsson (8.)
5:0 Kempe (15.)
6:0 Rasmussen (30./SH)
7:0 Lindholm (34.)
8:0 Ekman-Larsson (43./PP)
9:0 Pettersson (46.)
9:1 Raffl M. (48.)

www.hockey-news.info , Bild: www.crossed-flag-pins.com

To Top
error: Content is protected !!